+
Großbrand in Beuerberg: Nach einem Blitzeinschlag ging eine Tenne in Flammen auf.

Nach dem Großbrand in Eurasburg

Feuerwehrsprecher: Wenn der Blitz einschlägt, ist Eile geboten

  • Volker Ufertinger
    vonVolker Ufertinger
    schließen

Nach einem Blitzeinschlag brach in Eurasburg ein Großbrand aus. Wie Bürger ihre Häuser vor Blitzeinschlägen schützen können, erklärt Feuerwehrsprecher Stefan Kießkalt.

Eurasburg – Der Brand in Beuerberg am vorvergangenen Wochenende mit zwei Verletzten und 150 000 Euro Sachschaden war für die Feuerwehr schwierig zu bewältigen. Das Übergreifen auf ein Wohnhaus konnte nur mit knapper Not verhindert werden (wir berichteten). Die Ursache des Großbrands war ein Blitzeinschlag. Darüber sprach Redakteur Volker Ufertinger mit Stefan Kießkalt, Sprecher der Feuerwehren im Landkreis.

Herr Kießkalt, kommt es häufig vor, dass die Feuerwehr zu Bränden infolge von Blitzeinschlägen ausrücken muss?

Laut Statistiken sind Brände durch Blitzeinschlag mit unter ein Prozent der Brandursachen aufgeführt. Das heißt: Sie sind sehr selten. Durch das plötzliche Auftreten und die meist großen Auswirkungen muss aber besonders schnell gehandelt werden.

Sind Blitzeinschläge regelmäßig Thema bei Übungen?

Die Feuerwehren sind in der Regel erst nach einem Blitzeinschlag mit den Folgen beschäftigt. Daher liegt der Übungsschwerpunkt nicht unbedingt beim Thema Blitzeinschlag. Immer wieder thematisiert wird allerdings der Einsatz von Drehleitern oder tragbaren Leitern, da hier bei Gewittern natürlich eine erhöhte Gefahr für die Einsatzkräfte besteht.

Es heißt immer, dass Blitze am höchsten Punkt einschlagen. Stimmt das?

Es ist eher so zu beantworten: Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Blitz in den höchsten Punkt einschlägt, ist deutlich größer. Trotzdem gibt es hier keine Garantie. Es kommt immer wieder zu Blitzeinschlägen neben oder in der Nähe von hohen Türmen oder Gebäuden. Zum Beispiel hat wenige Meter neben dem Olympiaturm ein Blitz in einen Baum eingeschlagen.

Welche Vorkehrungen können Bürger treffen, die ihr Haus schützen wollen?

Bei öffentlichen Gebäuden sind in der Regel Blitzableiter vorgeschrieben. In privaten Haushalten gibt es so eine Vorschrift meines Wissens nicht. Hier sind aber die richtigen Ansprechpartner die Elektrofachunternehmen. Dort können sich die Hauseigentümer beraten lassen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wolfratshausen: Großeinsatz am Seniorenheim entpuppt sich als Fehlalarm
Wegen eines vermeintlichen Feuers waren am Donnerstag um die 80 Feuerwehrleute am ASB-Seniorenwohnpark im Einsatz. Doch der Großeinsatz entpuppte sich als Fehlalarm. 
Wolfratshausen: Großeinsatz am Seniorenheim entpuppt sich als Fehlalarm
Extremes Unwetter setzt Königsdorf unter Wasser
Ganze 23 Mal musste die Feuerwehr am Donnerstag in Königsdorf ausrücken. Grund war ein extremes Unwetter, über das selbst erfahrene Kommandanten staunten. 
Extremes Unwetter setzt Königsdorf unter Wasser
TCW: Picco muss wegen Handverletzung aufgeben
Mit einer 1:8-Niederlage bei GW Luitpoldpark München sind die Youngster des Tennisclubs Wolfratshausen in die Landesliga-Saison gestartet. Profi Francesco Picco plagt …
TCW: Picco muss wegen Handverletzung aufgeben
Geretsrieder Gemeinschaftsunterkunft: Vier Bewohner und zwei Mitarbeiter mit Coronavirus infiziert
Wir geben einen Überblick während der Coronavirus-Pandemie im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen in unserem News-Ticker. Aktuelle Zahlen und Entwicklungen lesen Sie hier.
Geretsrieder Gemeinschaftsunterkunft: Vier Bewohner und zwei Mitarbeiter mit Coronavirus infiziert

Kommentare