Polens Präsident legt Veto gegen Justizreform ein

Polens Präsident legt Veto gegen Justizreform ein
+
Die Kunstmeile des verstorbenen Bildhausers Hans Kastler wird auf der Homepage der Gemeinde vorgestellt. Sie ist eine wichtige Attraktion.

Tourismus in Eurasburg

Ein Projekt kommt in Schwung

Eurasburg - Auch in Beuerberg-Eurasburg soll der Tourismus gefördert werden. Noch ist das Projekt in einer frühen Phase. Aber immerhin, es gibt Fortschritte zu verzeichnen.

Bei Manuela Urban laufen die Fäden zusammen, was den Tourismus Beuerberg-Eurasburg angeht. Sie ist Vorsitzende des kürzlich gegründeten Fördervereins und tut viel, um das Projekt in Schwung zu bringen. Wichtig ist, natürlich, das Internet. „Alle, die neu dazukommen, erhalten eine Schulung, damit jeder seine Seite selbst einrichten und pflegen kann“, erläutert die Vereinsvorsitzende. Eine einheitliche und ansprechende Präsentation der örtlichen Beherbergungsbetriebe im Internet war ein kurzfristiges Ziel, das mit der Gründung des Tourismusvereins angegangen werden sollte. Und die Umsetzung ist gut gelungen, wie ein Blick auf die Internetseite der Gemeinde Eurasburg zeigt.

Auf der Homepage der Gemeinde sieht man Fortschritte

Im Unterpunkt Tourismus listet ein Unterkunftsverzeichnis 14 Herbergen mit Preisen, Kontaktdaten und einer Verlinkung auf die jeweils eigene Homepage des Anbieters. Die Plattform dazu stellt Tölzer Land Tourismus zur Verfügung. Eigene Bereiche zu „Unterkunftssuche“ und „Schnellanfrage“ erleichtern zusätzlich die Buchung eines Quartiers. Darüber hinaus finden sich im Unterpunkt „Gastronomie und Nahversorgung“ diverse Anbieter von der Bäckerei Otthof über den Hofladen Millikammer bis zur Pizzeria Bellavista und den Golfclub Beuerberg. Noch spärlich sind Infos zu touristischen Attraktionen, die sich derzeit auf die Kastler-Kunstmeile in Happerg beschränken. „Wir haben ja alle auch einen eigenen Betrieb, deshalb dauert alles seine Zeit.“ Nichtsdestotrotz sei sie mit dem bisher Erreichten sehr zufrieden.

Der Verein hat inzwischen 25 Mitglieder

Inzwischen ist der mit 14 Unternehmen gestartete Verein auf 25 Mitglieder angewachsen. Am Anfang sei viel Überzeugungsarbeit nötig, aber die Reaktionen seien durchweg positiv. „Wir machen da viel mit Bauchgefühl“, sagt die Vereinsvorsitzende. „Und wenn dann einer sagt: ,Das ist schön. Ja, ich bin dabei‘, ist das immer wieder ein schönes Erlebnis.“ Erfreulicher Nebeneffekt des Tourismusvereins: „Man lernt sich im Ort auch persönlich besser kennen. Die wenigsten kannten sich bisher untereinander."

Der Gartenbauverein hat drei Bänke gestiftet

Ein kleiner Erfolg: Der Gartenbauverein Beuerberg hat jüngst drei Bänke gestiftet. Eine lade am Skilift zum Verweilen ein, eine stehe beim Inselhaus und eine in Quarzbichl am Radlweg. Neben solchen Sachgütern zur Steigerung der Attraktivät seien kreative Einfälle gefragt. „Jeder kann und soll sich einbringen“, animiert Urban ihre Mitstreiter. „Man könnte zum Beispiel mal was Kulinarisches machen – so eine Art Schlemmermeile“. Rudi Stallein

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wie kann man sich ohne Chemie vor Mücken schützen? 
Im Sommer hat die gute Laune schnell ein Ende, wenn die Mücken Überhand nehmen. Doch wie kann man sich vor den Plagegeistern schützen – am besten ohne Chemie? 
Wie kann man sich ohne Chemie vor Mücken schützen? 
72 Geretsrieder Mittelschüler haben ihren Abschluss in der Tasche
Sie stehen nun an einem Wendepunkt in ihrem Leben, wie Bürgermeister Michael Müller in seinem Grußwort feststellte: 72 junge Damen und Herren haben an der Geretsrieder …
72 Geretsrieder Mittelschüler haben ihren Abschluss in der Tasche
Waldramer Mittelschule verabschiedet Absolventen
Der Weg zum Schulabschluss kann steinig sein – geschafft haben ihn die Schüler der Mittelschule am Hammerschmiedweg trotzdem.
Waldramer Mittelschule verabschiedet Absolventen
So grandios war der „Brandner Kaspar“ beim Flussfestival
Die Loisachtaler Bauernbühne spielte beim Flussfestival. Mit ihrer Inszenierung der Kultgeschichte vom „Brandner Kaspar und das ewig‘ Lebn“ füllte sie die Floßlände …
So grandios war der „Brandner Kaspar“ beim Flussfestival

Kommentare