Filmreife Verfolgungsjagd

- Polizei findet Waffe im Auto - 28-Jähriger in Haft

Bad Tölz-Wolfratshausen - Szenen wie aus einem Gangsterfilm haben sich in der Nacht zu Donnerstag zwischen Wolfratshausen und Ascholding abgespielt. Sieben Beamte in vier Einsatzautos rasten dem Mazda eines 28-jährigen Mannes hinterher. Die 20-minütige Verfolgungsjagd endete für den Mazda-Fahrer in einem Straßengraben bei Puppling. Gestern wurde der Mann dem Haftrichter vorgeführt. Heute entscheidet sich, ob er in Haft bleibt.

Dem 28-Jährigen, der laut Polizei aus der Region Wolfratshausen stammt und keinen festen Wohnsitz hat, wird einiges vorgeworfen. Durch sein Verhalten gefährdete er das Leben einer Polizistin, er hat keinen Führerschein, sein Wagen war nicht versichert, die Kennzeichen gestohlen. Zudem hatte er eine entsicherte Gas- und Schreckschusspistole im Auto.

Kurz nach Mitternacht wollten Beamte der Verkehrspolizei Weilheim den blauen Mazda in Wolfratshausen kontrollieren. Auf seiner Flucht Richtung Sauerlach "wurde er immer schneller", so ein Polizeisprecher. Auf das Blaulicht reagierte der 28-Jährige nicht. Zwischen Wolfratshausen und Ascholding hielt er zunächst an, gab aber wieder Vollgas, als sich ihm ein Beamter näherte. Inzwischen hatte sich die Polizei Verstärkung geholt: Je eine Streife aus Wolfratshausen und Geretsried sowie ein Wagen der zivilen Einsatzgruppe beteiligten sich an der Verfolgung.

In Ascholding drehte der Mazda eine Schleife und raste nach Puppling zurück. Die Polizei hatte vorgebaut: Ein Streifenwagen stand quer auf der Fahrbahn. Das störte den 28-Jährigen jedoch nicht. Er fuhr eine Böschung hinauf, zwängte sich an dem Hindernis vorbei und achtete auch nicht auf eine Polizeibeamtin, die im Weg stand. "Sie musste in den Graben springen", sagt der Polizeisprecher. "Sonst hätte sie der Wagen erfasst."

Durch einen Fahrfehler landete der 28-Jährige kurz darauf mit seinem Auto im Graben. Die Beamten zerrten ihn aus dem Mazda und legten ihm Handschellen an. Die Nacht verbrachte er bei der Wolfratshauser Polizei. Ob er unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stand, ist unklar. Der Mann gab an, er sei auf Entzug. Einen Alkotest verweigerte er, das Ergebnis der Blutuntersuchung steht noch aus.ste

Auch interessant

Kommentare