Das erste Montagefahrzeug, ein Messerschmitt Kabinenroller aus den 50er Jahren.
1 von 9
Das erste Montagefahrzeug, ein Messerschmitt Kabinenroller aus den 50er Jahren.
Foyer mit alter Werkbank.
2 von 9
Foyer mit alter Werkbank.
Das Firmengebäude in der Jeschkenstraße.
3 von 9
Das Firmengebäude in der Jeschkenstraße.
Ausstellung: Verkaufsberaterin Sibylle Gross im Gespräch mit einem Kunden.
4 von 9
Ausstellung: Verkaufsberaterin Sibylle Gross im Gespräch mit einem Kunden.
3 Generationen Lug (von links nach rechts): Ulrich Lug (Montageleiter), Benedikt Lug, Daniel Lug, Walter Lug (senior), Rainer Lug (GF).
5 von 9
3 Generationen Lug (von links nach rechts): Ulrich Lug (Montageleiter), Benedikt Lug, Daniel Lug, Walter Lug (senior), Rainer Lug (GF).
Das alte Firmengebäude in der Alpenstraße.
6 von 9
Das alte Firmengebäude in der Alpenstraße.
Ausstellung: Verkaufsberaterin Sibylle Gross im Gespräch mit einem Kunden.
7 von 9
Ausstellung: Verkaufsberaterin Sibylle Gross im Gespräch mit einem Kunden.
Mitarbeiter Jakob Ertl (seit 1978 im Betrieb) schneidet Seitenteile für Rolladenkästen...
8 von 9
Mitarbeiter Jakob Ertl (seit 1978 im Betrieb) schneidet Seitenteile für Rolladenkästen...

60 Jahre

Firma Lug in Geretsried: Impressionen

Am 1. November 1956 eröffnete Walter Lug in der Münchner Werneckstraße seinen Fachbetrieb für Sonnenschutzeinrichtungen und Verdunklungsanlagen. Seitdem ist viel passiert.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Münchner Motorradfahrer schwer verletzt
Schwere Verletzungen hat sich ein Münchner Motorradfahrer zugezogen, der am Montagabend auf der B 11 mit einem Auto zusammengestoßen ist. 
Münchner Motorradfahrer schwer verletzt
Ascholding
Fotos: Georgiritt im Regen
Beim traditionellen Georgitritt trotzten am Montagmittag 30 Reiter und ihre Pferde dem ungemütlichen Wetter. Die schönsten Bilder.
Fotos: Georgiritt im Regen
Schwerer Unfall auf B11: Einige fuhren einfach weiter
Die B11 musste am Donnerstagvormittag nach einem schweren Unfall komplett gesperrt werden. Das Schlimme: Offenbar haben einige Autofahrer das Unglück ignoriert.
Schwerer Unfall auf B11: Einige fuhren einfach weiter

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.