Ermordeter Journalist Khashoggi: Saudische Staatsanwaltschaft fordert Todesstrafen

Ermordeter Journalist Khashoggi: Saudische Staatsanwaltschaft fordert Todesstrafen
Mit ländlicher Idylle hat das neue Album von Jürgen Plangger (li.) und Erik Damköhler kaum etwas zu tun. foto:Hermsdorf

Flüchten aus dem Alltag

Geretsried - „A Life Divided“ veröffentlicht 2013 ein neues Album

Ein kleiner, blauer Raum mitten im Untergrund von Geretsried. Es ist das Reich in dem die Musik von Jürgen Plangger und Erik Damköhler ins Rollen kommt. Die beiden Geretsrieder Jungs der Band „A Life Divided“, kennen sich seit dem Sandkasten. Nun teilen sie sich nicht mehr nur eine Schaufel, sondern ein eigenes kleines Tonstudio, das 1998 von Plangger selbst ausgebaut wurde. In diesem kleinen Raum sind schon viele Ideen entstanden, doch nicht nur das. Die Band brachte bereits mehrere Alben und Singles auf den Markt. „Jetzt haben wir die Grobarbeiten für unser neues Album abgeschlossen“, so Jürgen Plangger. Der Sound sei gleich geblieben: eine Mischung aus Electro- und Synth-Rock.

Seit 2003 gibt es „A Life Divided“. Deutschsprachige Texte sind nicht ihr Ding wie Planegger erklärt: „Dazu fehlt mir wohl einfach das Germanistikstudium.“ Das neue Album „The Great Escape“, welches im Januar nächsten Jahres erscheinen wird, ist laut Plangger kein Konzeptalbum. Dennoch handeln die Geschichten der Lieder vom Flüchten. „Flucht aus dem Alltag, vor sich selbst und vor seinen Gedanken. Ich wollte meine eigenen Gefühle in die Lieder mit einbringen, jedoch so, dass jeder selbst noch etwas rein interpretieren kann.“ Die Mischung aus rockigen Songs wie „It Aint Good“ und Liedern mit viel Gefühl wie „Feel“, lässt das Album nicht langweilig werden. „Es war mir wichtig, dass auch ein rockiger Song auf dem Album ist. Schließlich bin ich ein Kind der 1980er Jahre“, erzählt der Frontmann schmunzelnd.

Die Musik von „A Life Divided“ ist nichts für gemütliche Stunden vorm Kamin. Vielmehr ist die Mischung aus lauten Gitarrenriffs, Bässen, Computersounds und Planggers teils emotionalen Gesangparts etwas für Liebhaber der Bands „Linkin Park“ oder „Eisbrecher“. Für die Zukunft wünscht sich Jürgen Plangger auf Tournee zu gehen und im New Yorker Madison Square Garden auftreten zu können. Doch erstmal sei es wichtig, dass „das neue Album nicht nur mir, sondern auch allen anderen gefällt.“ (tas)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Endlhauser protestieren gegen Schließung ihrer Raiffeisen-Filiale
Groß war der Andrang Endlhauser Bürger in der jüngsten Gemeinderatssitzung. Sie verlangten von der Gemeinde volle Unterstützung beim Protest gegen die Schließung der …
Endlhauser protestieren gegen Schließung ihrer Raiffeisen-Filiale
Bauernverband diskutiert mit BN: Bergbauernmilch soll Verbraucher überzeugen
Eine gelingende Partnerschaft zwischen der Landwirtschaft und dem Naturschutz - darum ging es bei der Diskussion vom Bayerischen Bauernverband mit dem Bund Naturschutz …
Bauernverband diskutiert mit BN: Bergbauernmilch soll Verbraucher überzeugen
Der Grundwasserspiegel sinkt und sinkt
Der trockene Sommer und der nicht weniger trockene Herbst lassen das Grundwasser immer tiefer sinken. Die Situation ist aber noch längst nicht kritisch, die …
Der Grundwasserspiegel sinkt und sinkt
Erinnerungsort Badehaus: Das zeigt die erste Sonderausstellung
Unter dem Titel „Jüdische Architekten der Moderne und ihr Wirken in der Welt“ eröffnete die erste Sonderausstellung im Wolfratshauser Badehaus. Mit ihr nimmt auch die …
Erinnerungsort Badehaus: Das zeigt die erste Sonderausstellung

Kommentare