Obwohl der Flüssiggastank leer war, roch es gestern Mittag nach Gas. FotO: hermsdorf

Gasalarm am Segelflugplatz

Königsdorf - Wegen eines Gasalarms sind Freitagmittag die Feuerwehren von Königsdorf, Osterhofen, Geretsried und Beuerberg auf dem Segelflugplatz eingerückt.

Wie Kreisbrandinspektor Christian Sydoriak mitteilt, war um 11.42 Uhr die Meldung eingegangen, dass es in einer Halle nach Gas riecht. Vor Ort stellten die Helfer tatsächlich den typischen, beißenden Gasgeruch fest.

Aber: Eine erhebliche Konzentration in der Luft war nicht nachweisbar. Auch der in der Nähe der Halle befindliche Flüssiggastank, mit dem die Halle beheizt wird, war leer, wie sich bald herausstellte. Das Rätsel löste erst ein Experte der Firma Tyczka, den die Feuerwehr hinzuzog.

Nach seiner Auskunft riecht Gas von Natur aus nicht. Der typische Geruch wird erst durch ein beigefügtes Mittel erzeugt. Offenbar war dieses Odorierungsmittel wegen der Fehlfunktion eines Ventils in die Leitungen geströmt und hatte die Leute, die sich zu diesem Zeitpunkt in der Halle befanden, aufgeschreckt. „Gefahr für Leib und Leben hat zu keinem Zeitpunkt bestanden“, erklärt Sydoriak auf Nachfrage. Um 14 Uhr rückten die letzten Fahrzeuge ab. (red)

Auch interessant

Kommentare