Gefälschter Überweisungsträger

Geretsried - 990 Euro sollten einer 69-jährigen Geretsriedern vom Konto abgebucht und auf ein anderes Konto überwiesen werden. Doch ein Bankmitarbeiter schöpfte Verdacht.

Bereits am 29. Dezember ging bei einer Bank in Grünwald ein Überweisungsträger ein. Laut der Überweisung sollten vom Konto einer 69-jährigen Geretsriederin 990 Euro auf ein anderes Konto überwiesen werden. Der Bankmitarbeiter in Grünwald schöpfte allerdings Verdacht und informierte die Kontoinhaberin in Geretsried. „Die erklärte, dass sie die Überweisung nicht veranlasst hätte, worauf die Bank die Überweisung nicht durchführte“, berichtet Polizeihauptkommissar Peter Kaul. Der Geretsriederin entstand kein Schaden, sie erstattete dennoch Strafanzeige. Ermittlungen zur Identifizierung des mutmaßlich männlichen Täters sind eingeleitet. (cce)

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Im Zentrum geht's nass rein - an dem Neubau liegt es angeblich nicht
Anwohner am Karl-Lederer-Platz hatten nach dem Starkregen Wasser im Keller. An dem Neubau lag es angeblich nicht. Laut der Firma Krämmel funktionieren die Düker.
Im Zentrum geht's nass rein - an dem Neubau liegt es angeblich nicht
Geretsried: Der Rohbau am BGZ 2 hat begonnen
Was tut sich auf der Großbaustelle an der Egerlandstraße in Geretsried? Die Baugenossenschaft meldet: Die Arbeiten am Rohbau haben begonnen.
Geretsried: Der Rohbau am BGZ 2 hat begonnen
„Wir sind Fremdlinge und heimatlos“: Auszüge aus dem Fluchttagebuch von Elisabeth Hodolitsch
Sie packten ihr Hab und Gut auf ein Pferdefuhrwerk und kehrten ihrer alten Heimat schweren Herzens den Rücken: 73 Personen mussten am 9. Dezember 1944 den Ort Pusztavám …
„Wir sind Fremdlinge und heimatlos“: Auszüge aus dem Fluchttagebuch von Elisabeth Hodolitsch
Wegen Ministeriums-Panne bei neuem Bußgeldkatalog: 700 Raser im Oberland bekommen Führerschein zurück
Eigentlich sollte der neue Bußgeldkatalog die Strafen für Tempo-Sünder deutlich verschärfen. Nun bekommen im Oberland rund 700 Raser ihren Schein zurück.
Wegen Ministeriums-Panne bei neuem Bußgeldkatalog: 700 Raser im Oberland bekommen Führerschein zurück

Kommentare