„NewWayOut“: Bei der Geretsrieder Punkrockband gibt der Geiger den Ton an. Foto: red

Geigende Punkrocker und XL-Rap

Geretsried/Bad Tölz - Am Samstag, 10. Oktober, steigt zum dritten Mal das Festival „Der Süden bebt“ in Bad Tölz. Mit von der Partie sind auch die Geretsrieder Bands "Triple XL" und "NewWayOut".

„Triple XL“ heißt die allererste HipHop-Band, die beim „Süden bebt” teilnimmt. Und „Triple XL“ sind auch die Körper der drei Jungs, Andreas Seeberger (23), Florian Müller (20) und Matthias Korpiers (18), die vergangenen Sommer zusammen gefunden haben. Rocken wollen die Geretsrieder die Bühne in ihrer ganz eigenen Manier.

Dass das „Süden-bebt“-Festival besonders viel Abwechslung bietet, liegt auch an der zweiten Geretsrieder Nachwuchsband „NewWayOut”. Bei den Punkrockern gibt ein Geiger den Ton an: Maxi Frank verleiht der Gruppe mit seiner Violine, die wie eine Lead-Gitarre für Melodie und Soli zuständig ist, eine besondere Note – „auch wenn man sich nur schwer vorstellen kann, was eine Geige in Punk- und Rockmusik zu suchen hat“, wie der 17-Jährige zugeben muss. (gma)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sehnsuchtsort Münsing
„Sozialpolitik mal anders definiert“: Staatsministerin Ilse Aigner spricht nach ihrem Besuch im Rathaus im nur halb vollen Holzhauser Festzelt über CSU-Themen, die beim …
Sehnsuchtsort Münsing
Erik Machowski ist Feuerwehrler fürs Leben
Die Geretsrieder Feuerwehr hat einen neuen ersten Kommandanten. Erik Machowski (40) ist seit 1. Mai im Amt und wie geschaffen für den Posten – die Feuerwehr ist sein …
Erik Machowski ist Feuerwehrler fürs Leben
Rathauschef hält am Drei-Jahres-Rhythmus fest
Die nächste Johanni-Floßprozession findet wie geplant erst wieder 2020 statt, bestätigt Klaus Heilinglechner. Auch einer Ertüchtigung der Floßrutsche am Kastenmühlwehr …
Rathauschef hält am Drei-Jahres-Rhythmus fest
„Waldram wird im Verkehr ersticken“
Der Bund Naturschutz kritisiert die beschlossene Bebauung der so genannten Coop-Wiese in Waldram. Der Stadtteil, in dem rund 4500 Menschen leben, werde „im Verkehr …
„Waldram wird im Verkehr ersticken“

Kommentare