+
Wintersonnwende: Am knisternden Holzfeuer des Burschenvereins schmeckt der Glühwein besonders gut.

Christkindlmarkt in Gelting lockt zahlreiche Besucher an

Über Hirten, Hirsche und Herzen

Gelting - Klein, aber fein: Zahlreiche Besucher lockte der Christkindlmarkt am Samstag in Gelting an.

„Der Franz sagt immer, ich bin der gute Hirte“, erzählt Benni. Der Zehnjährige mit Filzhut und langem Umhang spielt schon seit Jahren den Hirten, der Franz Wirtensohns vier Ziegen in dem kleinen, mit Heu ausgelegten Gehege hütet. Der Streichelzoo ist eine der Attraktionen auf dem Geltinger Christkindlmarkt, der aber noch mehr Besonderheiten zu bieten hat.

Immer am dritten Adventswochenende feiert der Burschenverein Gelting, etwas vorgezogen, die Wintersonnenwende am 22. Dezember. Gleichzeitig veranstalten die Geltinger Vereine und der Dorfladen ihren Christkindlmarkt auf dem Dorfplatz. Trotz wenig winterlicher Temperaturen kamen am Samstag schon nachmittags hunderte Besucher zu dem gemütlichen Treffen.

Mit Einbruch der Dunkelheit zünden die Burschen dicke Holzscheite in Feuertonnen an. Mit einer Tasse Glühwein in der Hand stehen die Leute rundherum, wärmen und unterhalten sich. „Wir sind aus Achmühle hergekommen“, erzählt das ältere Ehepaar Pamela und Rudolf Gföller. „Die großen Christkindlmärkte mögen wir nicht. Hier ist es klein und fein, das gefällt uns.“

An den Ständen hat sich in den acht Jahren seit Bestehen des Markts nicht viel verändert. Andrea Zambelli, Bettina Baumgartner, Monika Buxbaum und Andrea Lerche hatten einst die Idee zu einem eigenen Christkindlmarkt in Gelting. Bis heute verkaufen sie frische Waffeln, scharfe Kürbissuppe, heiße Mandeln und feine Getränke in ihrer Bude. Den Erlös spenden sie sozialen Einrichtungen im Landkreis. Örtliche Vereine und Anbieter von Kunsthandwerklichem kamen im Laufe der Jahre mit weiteren Ständen hinzu. Georg Merold aus Wolfratshausen etwa hat diesmal einen ganzen Wald von Holztannen mitgebracht. Aus Fichte, Zirbe und Birke sägt er außerdem hübsche Hirsche und Herzen. Am späten Nachmittag beschenkt der Nikolaus die Kinder mit Schokolade, Äpfeln und Mandarinen.

Die Mädchen und Buben des Temenos-Kindergartens singen Weihnachtslieder, und bis etwa 23 Uhr gehört der Dorfplatz vor allem der Jugend. „Wir haben seit dem letzten Maibaumaufstellen viele Madln und Burschen dazugewonnen. Die helfen alle bei solchen Aktionen und bringen Freundinnen und Freunde mit“, sagt der Burschenvereins-Vorsitzende Christoph Neumann. Ein Treffpunkt für Jung und Alt – das ist der Geltinger Christkindlmarkt.

Tanja Lühr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Keine Spur von Luxus“
Geretsried - Schüler und Lehrer des Geretsrieder Gymnasiums und der Realschule sowie Elternvertreter hatten am Montag die Gelegenheit, die Gemeinschaftsunterkunft an der …
„Keine Spur von Luxus“
Geschichte zum Anfassen
Wolfratshausen - Simon Kalleder (33) ist der neue Archivar der Stadt Wolfratshausen. Er freut sich, die vielen Relikte der lokalen Geschichte betreuen zu dürfen. 
Geschichte zum Anfassen
Vollsperrung in Obermühltal
Dietramszell - Ab Dienstag, 28. März, wird die Ortsdurchfahrt Obermühltal für den Verkehr komplett gesperrt sein. Die Gemeinde und das Staatliche Bauamt Weilheim …
Vollsperrung in Obermühltal
Kreisverkehr wird nicht begrünt
Icking - Dem SPD-Ortsverband ist der Kreisverkehr an der B 11 zu kahl. Er wollte ihn, gemeinsam mit Kindern von "Plant for the Planet",  begrünen. Doch das hat der …
Kreisverkehr wird nicht begrünt

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare