Witzige Wortspiele und virtuos am Akkordeon: Hinterhalt-Gast Maxi Pongratz.
+
Witzige Wortspiele und virtuos am Akkordeon: Hinterhalt-Gast Maxi Pongratz.

Hinterhalt-Livestream

Akkordeon außer Rand und Band: Kofelgschroa-Sänger Maxi Pongratz bietet eindrucksvolle One-Man-Show

  • VonPeter Herrmann
    schließen

Kofelgschroa-Sänger Maxi Pongratz präsentierte am Freitag sein Soloprogramm in der Kulturbühne Hinterhalt. Den Live-Stream kann man auch noch nachträglich anschauen.

Gelting – Vor zwei Monaten begleitete er in der Kulturbühne Hinterhalt eine Livestream-Lesung von Andreas Lechner musikalisch. Am Freitag präsentierte Maxi Pongratz dort sein Soloprogramm und überzeugte mit einem erfrischenden Mix von witzigen Wortspielen und virtuosem Akkordeonspiel.

Dabei deutete im Leben des mittlerweile 34-Jährigen zunächst nichts auf eine Karriere als Musiker hin. „Ich bin eigentlich ein gelernter Zierpflanzengärtner“, verriet Pongratz. In dieser Funktion musste er jedoch meist die Gräber auf Friedhöfen schmücken – ein morbides Aufgabenspektrum, das ihn nicht glücklich machte. „500 Gräber im Dauerauftrag rundum bepflanzt: ‚s ganze Jahr sauba beinand“, sang Pongratz in einem autobiografisch gefärbten Lied. Deshalb gründete der in Oberammergau aufgewachsene Musiker schon in jungen Jahren zusammen mit drei weiteren Mitstreitern die Gruppe Kofelgschroa, die bis zu einer selbstverordneten Bandpause im Jahr 2019 ähnlich wie die artverwandten LaBrassBanda auch große Hallen füllte. Mittlerweile konzentriert sich der zeitweise in Obergiesing lebende Maxi Pongratz auf seine Solokarriere.

Der Titel des im Juni erscheinenden Albums „Musik für Flugräder“ passt gut zur Deko in der Kulturbühne für die jüngst gegründete Fluggesellschaft (wir berichteten). Darauf enthalten sind auch schnelle Akkordeon-Instrumentalstücke, zu denen manch einer gerne inmitten einer großen Menge ausgelassen tanzen würde. „Hoffentlich ist die Livestreamerei irgendwann mal vorbei“, sagte Pongratz. In Gelting musste er sich mit dem Lesen begeisterter Chat-Kommentare sowie dem donnernden Applaus von Hinterhalt-Wirtin Assunta Tammelleo und ihrer Wolfratshauser Stadtratskollegin Dr. Ulrike Krischke begnügen.

Krischke hatte in ihrem einführenden Grußwort um Spenden für den virtuellen Hut gebeten und freute sich, dass Pongratz am Ende auch noch eine ausgedehnte Version des bereits im Jahr 2012 veröffentlichten Kofelgschroa-Hits „Die Wäsche“ zum Besten gab. Spätestens zu diesem Zeitpunkt hatte die „Fluggesellschaft Gelting 1“ einen weiteren Gipfel ihrer ausgedehnten Livestream-Tour erreicht.  ph

Wolfratshausen-Geretsried-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Wolfratshausen-Geretsried-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare