In diesem Haus starb Rosemarie K. (56). Ihr Mann stürzte sich auf der A95 vor ein Auto, nachdem er sie getötet hatte.

Ehemann springt auf A95 vor Auto

Familiendrama: In diesem Haus starb Rosemarie K.

  • schließen
  • Kathrin Brack
    Kathrin Brack
    schließen

Geretsried - Ein 58-Jähriger hat am Mittwochabend in Geretsried seine Frau getötet und sich anschließend auf der A 95 vor ein Auto gestürzt. Zuvor wollte er sich vor eine S-Bahn stürzen.

Es ist ein ruhiges Viertel, eine unauffällige Nachbarschaft. Trotzdem kam es am Mittwochabend im Geretsrieder Stadtteil Gartenberg zu einem schrecklichen Ehedrama, an dessen Ende zwei Menschen ihr Leben verlieren. Nach ersten Ermittlungen der Polizei hat der 58-jährige Wasili K. seine Ehefrau Rosemarie (56) getötet. Wenig später ließ sich der mutmaßliche Täter auf der Autobahn von einem Wagen überfahren, berichtet die Polizei.

Das Drama spielte sich den Angaben zufolge in der gemeinsamen Wohnung des Paares in Geretsried-Gartenberg ab. Die Tochter fand die 56-Jährige gegen 23.40 Uhr leblos im Badezimmer. Der verständigte Notarzt konnte der Frau nicht mehr helfen, sie war bereits tot. Ersten Erkenntnissen zufolge ist Rosemarie K. durch "Einwirkung stumpfer Gewalt" ums Leben gekommen, heißt es in der Polizeimeldung.

A 95: Mann stürzt sich vor Wagen

Annähernd zeitgleich ging bei der Polizei eine Meldung ein, wonach ein Mann auf der A 95 bei Schäftlarn vor ein vorbeifahrendes Auto gesprungen sei und sich überfahren lassen hatte.

Die Ermittler der Kripo Weilheim gehen davon aus, dass der 58-Jährige seine Ehefrau in der Zeit zwischen 20.30 und 22.00 Uhr tötete. Im Anschluss daran war er mit seinem Wagen auf die Autobahn bei Schäftlarn gefahren und hatte ihn dort auf dem Standstreifen abgestellt. Anschließend sprang er vor den vorbeifahrenden Mercedes eines Weilheimers.

Der 58-Jährige und wurde dabei tödlich verletzt. Der Autofahrer blieb unverletzt, erlitt aber einen schweren Schock, so die Polizei.

Mann wollte sich am S-Bahnhof umbringen

Die Polizei bestätigt außerdem auf Anfrage des Isar-Loisachboten, dass kurz vor dem Suizid auf der A95 ein Einsatz am Bahnhof Wolfratshausen stattfand. Der Zugführer einer S-Bahn hatte die Polizei alarmiert, weil sich eine Person auf dem Gleis befand. Offenbar handelte es sich bei dem Mann um Wasili K., der vor seinem Suizid auf der Autobahn offenbar versucht hatte, sich vor eine S-Bahn zu stürzen.

Ehedrama in Geretsried: Bilder von den Tatorten

Ehedrama in Geretsried: Bilder von den Tatorten

Über das Motiv ist derzeit noch nichts bekannt. Die Polizei spricht von einem "familiären Hintergrund".

vh/kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Starke Konkurrenz
In Eurasburg soll ein neuer, großer Supermarkt das Angebot verbessern. Nicht alle in der Gemeinde sind darüber glücklich.
Starke Konkurrenz
„Ein klares Nein, so leid es mir tut“
Landrat Josef Niedermaier sieht mittelfristig keine Zukunft für die Geburtshilfe-Abteilung in der Wolfratshauser Kreisklinik. Reaktionen von Politikern lassen nicht auf …
„Ein klares Nein, so leid es mir tut“
Hubert und Staller wieder auf Streife
Vor Beginn der neuen Staffel kommt das beliebte Polizisten-Duo mit einem kniffligen Mordfall ins Fernsehen.
Hubert und Staller wieder auf Streife
Von der Senioren-WG bis zur Sektkellerei
Historikerin Dr. Sybille Krafft drehte für ihre Filmreihe „Leben mit einem Denkmal“ auch in Geretsried.
Von der Senioren-WG bis zur Sektkellerei

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion