+
Irmer: S-Bahn könnte 2022 rollen

Neuer Zeitplan

Irmer: S-Bahn könnte 2022 rollen

Geretsried - Es gibt einen neuen Zeitplan für das Mammutprojekt S-Bahn-Verlängerung nach Geretsried. Demnach könnte die S-Bahn erstmals im Jahr 2022 in die größte Stadt im Landkreis rollen.

Es gibt einen neuen Zeitplan für das Mammutprojekt S-Bahn-Verlängerung nach Geretsried. Das teilte Geretsrieds Rathauschefin Cornelia Irmer in der Geltinger Bürgerversammlung am Donnerstagabend mit. Demnach könnte die S-Bahn erstmals im Jahr 2022 in die größte Stadt im Landkreis rollen.

Konkretisiert hat sich das Datum für die Erörterungstermine: Im April 2014 soll es losgehen. 760 Einwände gegen die geplante S 7-Verlängerung liegen der Regierung von Oberbayern vor. Laut Bürgermeisterin Irmer verbergen sich darin rund 5000 Stellungnahmen und Argumente.

Für das Jahr 2015 rechnet die Behörde mit dem Abschluss des laufenden Planfeststellungsverfahrens. Von 2015 bis 2017 stehen der Grunderwerb und die Finanzierung des 120-Millionen-Euro-Projekts auf der Agenda. Gebaut werden soll die rund neun Kilometer lange Gleisverlängerung vom Wolfratshauser Bahnhof bis nach Geretsried-Süd von 2018 bis 2022.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie Söder die Eglinger CSU weiter beflügeln soll
Es läuft gut bei der Eglinger CSU. Und heuer kommt auch noch Ministerpräsident Markus Söder zum Gaufest in Thanning. Von ihm erhoffen sich die Mitglieder einiges.
Wie Söder die Eglinger CSU weiter beflügeln soll
Zickenkrieg in Geretsried endet mit deutlicher Ansage des Richters
Weil drei junge Frauen ihren Zickenkrieg auch vor Gericht fortsetzen, wird Richter Urs Wäckerlin sauer. 
Zickenkrieg in Geretsried endet mit deutlicher Ansage des Richters
Bunte Figuren sollen Autofahrer in Wolfratshausen bremsen
Der Verkehr in der Wolfratshauser Innenstadt is gefährlich und laut, sagen Anwohner des Untermarkts. Deshalb starteten sie ein Aktion.  
Bunte Figuren sollen Autofahrer in Wolfratshausen bremsen
Bürgermeister: Im Geretsrieder Waldpark „wird sicher nichts gefällt“
Einige Bürger pflanzen im Rahmen des „Klimafrühlings“ im Geretsrieder Waldpark 30 Flatterulmen. 
Bürgermeister: Im Geretsrieder Waldpark „wird sicher nichts gefällt“

Kommentare