+
Lange Menschenschlangen: Am Eröffnungstag drängten sich die Kunden vor dem Isar Kaufhaus in Wolfratshausen. 

50 Jahre Isar Kaufhaus

Das große Geschäft

  • schließen

Geretsried - Am 30. März 1966 wurde das Isar Kaufhaus in Wolfratshausen eröffnet, 1972 das in Geretsried. Der 50. Geburtstag wird in den nächsten zwei Wochen groß gefeiert – auch wenn das Wolfratshauser Haus seit mehr als drei Jahren geschlossen ist.

Eine Braut und ein Bräutigam waren die Eersten: Die frisch Vermählten öffneten mit einem riesigen goldenen Schlüssel die Türen zum Isar Kaufhaus in der Wolfratshauser Altstadt – und läuteten damit eine Erfolgsgeschichte ein, die trotz des Nackenschlags vor drei Jahren auch heute noch anhält. Hinter dem Brautpaar bildeten die Kunden lange Schlangen. Sie alle wollten sich ein Bild vom ersten Kaufhaus im Landkreis machen. Das präsentierte auf drei modern eingerichteten Etagen ein großes Angebot von Artikeln des täglichen Bedarfs. Die Palette reichte von Autoreifen bis hin zu Kleiderschränken.

Der Firmengründer gründete auch die Skischule

Firmengründer Otto-Ernst Holthaus beließ es nicht bei dem Betrieb des Kaufhauses, er brachte sich auch gesellschaftlich ein. Im Winter 1967 gründete er die Wolfratshauser Skischule. Mehr als 25 Jahre lang wurden hier bis zu 450 junge Skifahrer unterrichtet. Im Frühjahr 1969 entstanden am Märchenwald sechs Tennisplätze, die erste Tennisanlage im Landkreis für jedermann. „Unvergessen ist der Trambahnwagen der Linie 8 als Clubheim“, erinntert sich Seniorchef Holthaus. 1970 eröffnete im dritten Stock die Flößerstube mit Flößermuseum. Hier wurde später auch der Wolfratshauser Werbekreis gegründet. Zur festen Einrichtung gehörten auch die Modenschauen mit Promi-Faktor im Isar Kaufhaus oder in der Loisachhalle. Unter anderem begeisterte Sänger Roberto Blanco das Publikum.

Die Rolltreppe war eine Riesen-Attraktion

1972 wurde das Isar-Kaufhaus an der Egerlandstraße in Geretsried eröffnet. Durch den Umbau des Capitol-Kinos entstanden drei Verkaufsetagen – mit einer echten Attraktion. Die Rolltreppe war 1972 nämlich die erste im Landkreis. Mehr als 40 Jahre leistete das 4,5 Tonnen schwere Eisentrumm seinen treuen Dienst. Im Sommer 2014 wurde es zugunsten eines modernen Lichthofs abgebaut. Drei Jahre später wurde die Verkaufsfläche im Erdgeschoss erweitert. Es folgten der weitere Ausbau in Wolfratshausen (1983) und Geretsried (1985) sowie 1987 die komplette Neugestaltung der Verkaufsflächen in der Loisachstadt. Das Sortiment wuchs auf 60 000 Artikel an.

Der Junior passte das Geschäftmodell den modernen Zeiten an

Als Frederik Holthaus, Sohn des Firmengründers, 1995 beide Kaufhäuser übernahm, passte er sie den Anforderungen des auslaufenden 20. und beginnenden 21. Jahrhunderts an. Statt auf viele kleine Abteilungen setzte er auf wenige große. Den größten Einschnitt der Firmengeschichte im Jahr 2012 konnte aber auch er nicht verhindern. Er musste das Wolfratshauser Kaufhaus schließen, wegen der hohen Miete und der seit Jahren stagnierenden, beziehungsweise leicht rückläufigen Umsätze. Holthaus zufolge ist es aber gelungen, viele der Wolfratshauser Kunden auch für das Geretsrieder Isar Kaufhaus zu begeistern.

Wie es in Wolfratshausen weitergeht, ist unklar

Wie es mit dem Wolfratshauser Haus weitergeht, ist unklar. Alle Versuche, einen Investor für die Immobilie zu finden, sind bislang gescheitert. Glaubt man dem Wirtschaftsreferenten des Stadtrats, könnte sich aber bald etwas tun. Der ehemalige Bürgermeister Helmut Forster spricht von „ernsthaften Interessenten“.

Das Programm

Zwei Wochen lang feiern Belegschaft und Geschäftsführung zusammen mit den Kunden den 50. Geburtstag des Isar Kaufhauses. Da das Wolfratshauser Haus seit drei Jahren geschlossen ist, steigen alle Aktionen im Geretsrieder Kaufhaus an der Egerlandstraße. Den Auftakt hat am Freitag, 1. April, Otto-Ernst Holthaus gemacht. Der Firmengründer hat um 11 Uhr die Geburtstagstorte angeschnitten. Außerdem gibt es heute und am morgigen Samstag, 2. April, in der Spielwarenabteilung ein Kinderprogramm mit Schminken, Glücksrad und Ballonmodellieren.

Ein Film zeigt die Geschichte des Geschäfts

Der zweite Höhepunkt ist die öffentliche Premiere des Films über die Geschichte des Isar Kaufhauses am Dienstag, 5. April, um 19 Uhr in der Loisachhalle. Eingeladen zur Premiere sind aktuelle und ehemalige Mitarbeiter mit Begleitung, Kollegen aus beiden Städten, Stadträte und Honoratioren. Außerdem gibt es zwei Wochen lang fast täglich Rabatt- und Gutscheinaktionen sowie am Freitag, 15. April, um 14, 16 und 18 Uhr je eine Modenschau. Visagistin Steffi Mayer gibt von 9 bis 20 Uhr zudem Tipps zum Makeup. Am Samstag, 16. April, werden unter den Kunden, die im Lauf der Jahre die Bonuskarten des Isar Kaufhauses eingelöst haben, Gutscheine verlost. Abschluss ist am Sonntag, 17. April, der verkaufsoffene Sonntag in Geretsried. Frederik Lang

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der Wenzberg bleibt der Wenzberg - vorerst
Der Wenzberg bleibt nach einem Architekten mit nationalsozialistischer Vergangenheit benannt - zumindest vorerst. Eine Entscheidung über die Umbenennung der Straße soll …
Der Wenzberg bleibt der Wenzberg - vorerst
Tafel-Chef Peter Grooten ist verstorben
Peter Grooten wusste genau, was er wollte. Und was er wollte, das setzte er durch. Zum Glück für die Geretsrieder-Wolfratshauser Tafel. Der gebürtige Sauerländer …
Tafel-Chef Peter Grooten ist verstorben
Autohaus Kern muss schließen
Das Autohaus Kern an der Elbestraße war einst ein florierendes Unternehmen mit bis zu 40 Mitarbeitern. Doch das ist Vergangenheit. Jetzt ist der Traditionsbetrieb …
Autohaus Kern muss schließen
Karl-Lederer-Platz: Grundwasserproblem schlägt Wellen
Geretsried - „Warum baut man keinen Regenwasserkanal?“, fragte Doris Semmler am Stammtisch des CSU-Ortsverbands am Sonntag im Gasthof Geiger. Die Vertreterin der …
Karl-Lederer-Platz: Grundwasserproblem schlägt Wellen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare