+
Der Nachwuchs bewegt sich: 800 Meter, zwei Stadionrunden, hatten die Allerkleinsten vor sich.

Freude über Petrus’ gute Laune

576 Meldungen beim 32. Geretsrieder Stadtlauf

Geretsried – Nada Balcarczyk und Toni Lautenbacher wurden Tagesschnellste beim 32. Geretsrieder Stadtlauf. Es gab einen neuen Streckenrekord.

„So ein top Wetter“, freute sich Toni Lautenbacher. „Dieser Wettkampf bei den Bedingungen eine Woche früher wäre der Wahnsinn gewesen“, meinte der Sieger vom Laufclub Tölzer Land über die perfekten Bedingungen beim 32. Geretsrieder Stadtlauf. Richtig gut lief es für den 25-Jährigen beim zweiten Wertungslauf der Raiffeisen-Oberland-Challenge (ROC) und zugleich der ersten Etappe in der Kategorie „Speed“: Nach nur 31,55 Minuten und somit mit neuem Streckenrekord lief der Benediktbeurer nach zehn Kilometern im Isarau-Stadion ins Ziel.

Zwei von vier Runden hatte der Penzberger Markus Brennauer mit dem gelernten Konditor mithalten können. Doch „dann hat Toni angezogen, und weg war er“, resümierte Brennauer. Die warmen Temperaturen und der Pollenflug hätten ihm zwar ein wenig zu schaffen gemacht, räumte der Penzberger ein, „aber auch ohne diese Handicaps hätte ich wohl nicht mithalten können“. Eine knappe Minute fehlten Brennauer schlussendlich auf den Sieger. Dritter wurde Christophe Chayriguet vom SC Gaißach.

Doppelspitze: Zwei Runden lang hielt Markus Brennauer (li.) mit dem späteren Sieger Toni Lautenbacher mit.

Überraschend endete das Rennen bei den Frauen über die zehn Kilometer. „Nur mal zum Spaß“ startete die erst 18-jährige Nada Balcarczyk (LG Würm Athletik) in Geretsried, war sie doch erst vor zwei Wochen den Hamburger Marathon mitgelaufen. 2:53 Stunden hatte sie für die gut 42 Kilometer in der Hansestadt benötigt. Nach nur 38:49 Minuten kam sie in Geretsried im Ziel an. Vier Sekunden langsamer war die als Sieganwärterin gehandelte Felicitas Mendes vom Eibl Laufteam, gefolgt von Cecilia Valentini in der Zeit von 41:56 Minuten. Steffi Tent (LC Tölzer Land) – letztjährige Gesamtsiegerin – konnte dieses Mal nicht ganz vorne mitmischen, feierte aber mit 42:53 Minuten den Sieg in ihrer Altersklasse W 40.
 
Tagesschnellste auf der 5,3-Kilometer-Strecke war die 16-jährige Sophie Rohr vom WSV Bad Tölz, und auch bei den männlichen Teilnehmern hatte mit Julian André Wohlfahrt (Laface Team Weiden) ein U 20-Starter die Nase vorn.
 
Mit 515 Finishern verfehlte der vom Run-for-Fun-Team des TuS Geretsried organisierte Lauf nur knapp einen neuen Teilnehmerrekord. Besonders freute sich das Organisationsteam über die vielen jungen Teilnehmer. Beispielsweise ging der FSJler Leonhard Kranshof, der im Champini-Kindergarten ein soziales Jahr absolviert, mit 21 kleinen Läufern auf der Bahn des Isarau-Stadions an den Start. „Alle sind ins Ziel gekommen, das haben die Kleinen prima gemacht“, freute sich Kranshof und verriet das Geheimnis des Erfolgs: „Der Kindergarten ist ja gleich neben dem Stadion gelegen, so haben wir natürlich heimlich und mit viel Spaß auf den Lauf trainiert.“

„Wir wollen das Spanferkel!“ – das war die Devise von Matthias Bauer, Stefan Rückner, Andreas Kölbl und Andreas Maier vom TSV Penzberg. In der Mannschaftswertung bewältigten die hungrigen Männer die 5,3-Kilometer-Strecke am schnellsten und durften wie im Vorjahr den leckeren Spanferkel-Essen-Gutschein in Empfang nehmen. Die Männermannschaft des Tennisclubs Geretsried freute sich als Zweitplatzierte über Brunch-Gutscheine im Landhaus-Café. Das Team des ESC Geretsried bekam für den dritten Platz Essensgutscheine von der Pizzeria Italy da Umile.

Läufer und Organisatoren zeigten sich glücklich über die gelungene Veranstaltung, gerade auch in Bezug auf das perfekte Wetter mit Sonne und angenehmen Temperaturen. „Da hat es Petrus wirklich gut mit uns gemeint“, sagte Stadionsprecher Magnus Brunckhorst schmunzelnd, „aber irgendwie haben wir jedes Jahr ein Traumwetter.“

von Anja Kiebler

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bluttat in Königsdorf: Neue Details zu Opfern bekannt
Bei einer Gewalttat im Königsdorfer Weiler Höfen sind ein Mann und eine Frau getötet worden, eine weitere Frau wurde schwer verletzt. Am Sonntagabend wurden neue Details …
Bluttat in Königsdorf: Neue Details zu Opfern bekannt
Schreckliche Gewalttat in Königsdorf: Das sind die Fakten
In einem Einfamilienhaus im Weiler Höfen bei Königsdorf (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen) hat sich eine grausige Tat ereignet. Die Hintergründe sind völlig unklar. Was …
Schreckliche Gewalttat in Königsdorf: Das sind die Fakten
Parkplätze hinter Happscher Apotheke?
Die Stadt plant scheinbar neue Parkplätze – und zwar auf der Grünfläche hinter der Happschen Apotheke. Die wurde bis Freitag zum Verkauf angeboten. Der Käufer …
Parkplätze hinter Happscher Apotheke?
Landrat Niedermaier: Geburtshilfeabteilung ist nicht überlebensfähig
Über der Geburtshilfeabteilung in der Kreisklinik Wolfratshausen haben sich dunkle Wolken zusammengebraut. Über die Zukunft der Abteilung sprach Redaktionsleiter …
Landrat Niedermaier: Geburtshilfeabteilung ist nicht überlebensfähig

Kommentare