+
Schnee in Form von Schaumstoff ließ die Eltern-Kind-Gruppe beim Jahresturnen durch die voll besetzte Geretsrieder Gymnasium-Sporthalle fliegen.

Ein Turnbeutel voller Leckereien

Akrobatik, Turnen und Show: 50. Weihnachtsturnen des TuS Geretsried

Seinem 50. Jubiläum gerecht wurde das Weihnachtsturnen des TuS Geretsried – „einer der jährlichen Höhepunkte unseres Vereins“, betonte Vorsitzender Mirko Naumann.

Geretsried –  Mit einer gelungenen Moderation von Sven Schirmer und Daniela Schwägerl wurden die Zuseher auf der voll besetzten Tribüne der Gymnasiumhalle durch ein buntes Programm geführt. Nach zwei Ehrungen ging es für die großen und kleinen Turner direkt mit einem gemeinsamen Aufwärmen los, untermalt von fetziger Musik.

Als erster Programmpunkt stand Trampolinakrobatik vom Feinsten auf dem Programm. Dann durfte eine Gruppe von rund 20 Kindern ihr zirkusreifes Können auf dem Einrad, dem Waveboard und als besonderes Highlight am Trapez, quer durch die Turnhalle schwingend, demonstrieren. Reibungslos reihte sich eine Aufführung an die andere. Als nächstes präsentierten die Kinder der Karl-Lederer-Grundschule eine stimmige „Vorführung mit Reifen“, angekündigt von der Moderatorin Schwägerl: „Die Kleinen freuen sich schon lange darauf zu zeigen, was sie sich im wöchentlichen Training nach der Schule angeeignet haben.“

Im Anschluss an die koordinativen Tricks der Grundschüler ging es mit den ganz in pink gekleideten Jugendturnern weiter, begleitet von fetziger Musik aus den 1980er-Jahren. Vom Handstand bis hin zu synchronen akrobatischen Figuren und Salti auf Minitrampolinen und Kästen wurden die begeisterten Zuschauer Zeugen von erstklassiger Körperbeherrschung und Koordination.

Auch der aufwendige Auf- und Abbau von Turngeräten wurde durch eine gelungene Planung und gekonnte Moderation perfekt eingebunden. Etwas nervös war Rubin aus der Isardamm-Vorschule. „Er ist wahnsinnig aufgeregt“, meinte Noah Newel, der als FSJ’ler ein soziales Jahr beim TuS absolviert. Dennoch zeigte auch der Fünfjährige mit den anderen Kindern einen perfekten Auftritt.

Die Integrationsgruppe freute sich nicht nur über den Besuch des Nikolaus, sondern nahm auch aktiv am Weihnachtsturnen des TuS teil.

Einer der Höhepunkte war wie immer das Eltern-Kind-Turnen. Zu dem Lied „Es schneit, es schneit“ stolperten die Kleinsten mit Pudelmütze und Schals bekleidet herein. Zusammen mit ihren Eltern rund um ein Tuch aufgestellt, wurde dieses kräftig geschüttelt, um weißen Schaumstoffschnee durch die Halle fliegen zu lassen. Auch Jakob, Sohn von Übungsleiterin Monika Fraschke, war mit von Partie. „Wir haben schon geübt, aber er ist trotzdem aufgeregt“, sagte seine Mutter lächelnd.

Für den Schluss hatten sich die Organisatoren noch etwas Besonderes ausgedacht. Die Integrationsgruppe aus dem St. Nikolaus-Wohnheim, die mit ihrer „Vorführung mit Stäben“ die einzige Erwachsenengruppe war, überzeugte mit Fingerfertigkeit und bot trotz großer Anfangsnervosität eine beeindruckende Vorstellung.

Eine kleine Menschenpyramide zeigten die Kinder der Karl-Lederer- und der Franz-Marc-Vorschule.

Zu guter Letzt fand auch noch der Nikolaus den Weg nach Geretsried. Nachdem sich alle Kinder versammelt hatten und „Lustig, lustig, tralalalala“ anstimmten, verteilte der heilige Mann Geschenke in Form eines praktischen Turnbeutels, gefüllt mit leckeren Süßigkeiten.  

gpf

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Großes Weihnachtskonzert der Wolfratshauser Musikschule
Wenn die Musikschule Wolfratshausen alljährlich zu ihrem „Großen Weihnachtskonzert“ einlädt, ist klar, dass viel los ist. Aber heuer schien die Loisachhalle buchstäblich …
Großes Weihnachtskonzert der Wolfratshauser Musikschule
Vandalen leeren Feuerlöscher in Isardamm-Grundschule
Mit einem Feuerlöscher und Farbe haben bislang unbekannte Täter in der Isardamm-Grundschule gewütet. Die Polizei sucht Zeugen.
Vandalen leeren Feuerlöscher in Isardamm-Grundschule
So schön waren die drei Geretsrieder Christkindlmärkte
Nach dem gut besuchten Christkindlmarkt im Rathausinnenhof weihnachtete es am vergangenen Wochenende auch in Stein, Gelting und am neuen Platz. Bei einem Rundgang gab es …
So schön waren die drei Geretsrieder Christkindlmärkte
Nach Tod des Wolfratshauser Isar-Rangers: Wie ein „Engel“ der Familie hilft
Nach kurzer, schwerer Krankheit starb 2015 der Wolfratshauser Isar-Ranger. Seine Familie stand vor dem Nichts. Doch in der Situation „hat uns jemand einen Engel …
Nach Tod des Wolfratshauser Isar-Rangers: Wie ein „Engel“ der Familie hilft

Kommentare