+
Symbolbild

Lärmschutz an der St 2369

Anwohner am Breslauer Weg fordern Lärmschutzwall

  • schließen

Geretsried – Sie ist zwei Meter hoch und könnte bis zu 200 Meter lang werden: Die Lärmschutzwand, die zwischen dem Breslauer Weg und der viel befahrenen Staatsstraße 2369 in Richtung Tattenkofener Brücke entstehen soll.

Am Montag, 19. September, wird sich der Entwicklungs- und Planungsausschuss (EPA) mit diesem Thema beschäftigen (17 Uhr, Rathaus). Anlass ist der Antrag von Anwohnern, die sich eine Lärmschutzwand wünschen. Dafür muss aber erst der Bebauungsplan geändert werden.

Dass ausgerechnet an dieser Stelle eine Lärmschutzwand entstehen soll, ist auf den ersten Blick etwas überraschend: Der Bereich neben der Straße ist ein Gewerbegebiet, in dem sich ein Betrieb an den nächsten reiht. „Es gibt aber auch wohnraummäßige Nutzung für Betriebsinhaber, Aufsichts- und Betriebspersonal“, erläutert Bauamtsleiter Jochen Sternkopf auf Nachfrage. Die Lärmschutzwand sei daher durchaus sinnvoll, „auch weil die Lärmbelästigung an dieser Stelle enorm ist. Die Leute fahren da mit 100 Stundenkilometern vorbei und viele sogar noch schneller.“

Wie lang die Wand werden soll, steht laut Sternkopf noch nicht fest: „Das hängt davon ab, wie viele Grundstückseigentümer sich beteiligen.“ Diese müssen die Wand auch selbst bezahlen. Vom Staatlichen Bauamt in Weilheim sei kein Widerstand zu erwarten, Sternkopf. Die Behörde dränge nur darauf, dass vor der Wand eine Leitplanke errichtet wird – die die Grundstückseigentümer ebenfalls selbst bezahlen müssten.

pr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ausbildungstag der Stadt Geretsried begeistert 450 Schüler
Zum vierten Mal haben die Stadt und die Industriegemeinschaft Geretsried zum Ausbildungstag eingeladen. 450 Schüler aus fünf Schulen schnupperten Arbeitsluft.
Ausbildungstag der Stadt Geretsried begeistert 450 Schüler
Fleißige Radler schaffen 80.000 Kilometer
Zwei Städte, 321 Fahrradfahrer, fast 80 000 Kilometer – die Bilanz der Stadtradel-Aktion kann sich sehen lassen. Am Mittwoch wurden die besten Radfahrer aus …
Fleißige Radler schaffen 80.000 Kilometer
Gartenmöbel gestohlen
Als professionell muss man das Verhalten von Dieben bezeichnen, die mehrere Gartenmöbel aus einer Ausstellung gestohlen haben. Sie müssen mit einem großen Fahrzeug …
Gartenmöbel gestohlen
Gewerkschaft fordert im Landkreis mehr Gastro-Kontrollen
Verstöße gegen den gesetzlichen Mindestlohn werden im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen zu selten geahndet – vor allem im Gastgewerbe. Das beklagt die Gewerkschaft …
Gewerkschaft fordert im Landkreis mehr Gastro-Kontrollen

Kommentare