+
Archivbild

Stadtführungen

Auf den Spuren der Geschichte

Geretsried hat eine spannende Geschichte. Erleben lässt sie sich bei den Stadtführungen. Diese sind heuer geplant:

Geretsried – Auf die Spuren der bewegten Geretsrieder Geschichte begeben sich die ehrenamtlichen Stadtführer auch heuer. „Interessierte – Einheimische wie Besucher – sind herzlich willkommen, die größte Stadt des Landkreises besser kennen zu lernen und künftig vielleicht mit anderen Augen zu sehen“, sagt Ilka Dietrich-Naumann, die im Rathaus für Tourismus und Marketing zuständig ist.

Die Stadtverwaltung hat das Jahresprogramm für die Stadtführungen wieder zusammen mit den „unermüdlichen Helfern des Arbeitskreises Historisches Geretsried“ zusammengestellt. Es sind sechs Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themen geplant.

Eine Wanderung in die Zeit der Rüstungswerke ist am Sonntag, 7. Mai, geplant. Martin Walter führt die Teilnehmer zuden Bunkern im Wald und erklärt das Werk der Deutschen Sprengchemie und deren Betriebsabläufe. Im Bereich Geretsried gibt es noch zahlreiche gesprengte Bunkergebäude und „geheimnisvolle Gänge“ unter den Straßen. Sie darf man aus Sicherheitsgründen zwar nicht betreten, werden auf der Route aber veranschaulicht. Der Weg ist gut begehbar, festes Schuhwerk wird trotzdem empfohlen. Treffpunkt ist um 14 Uhr der Netto-Parkplatz an der Sudetenstraße. Die Führung dauert zwei bis drei Stunden.

Eine geologische Wanderung plant Helmut Schmidmeier für Samstag, 13. Mai. Von der Ecke Isardamm-/Alpenstraße aus geht es am Isarhochufer entlang. Themen sind der Untergrund in Geretsried-Gartenberg sowie die Gestalt und Oberfläche der Flusslandschaft. Beginn ist um 14 Uhr, die Führung ist auf zwei Stunden angelegt. Auch hier ist festes Schuhwerk ratsam.

In die Wildnis vor den Stadttoren geht es am Donnerstag, 25. Mai, mit Isar-Ranger Bernhard März. Mit ihm können die Teilnehmer die wilde Flusslandschaft der Isarauen kennen lernen und das Artenreichtum entdecken. Um seltene Tiere und Pflanzen beobachten zu können, kann man ein Fernglas mitnehmen. Angepasste Kleidung wird empfohlen, bei Dauerregen entfällt die Führung. Treffpunkt ist um 15 Uhr der Parkplatz am Eisstadion. Das Erlebnis dauert zwei Stunden.

Im Juli ist außerdem die Stadtführung „Auf den Spuren der Munitionsfabrik in Gartenberg“ geplant. Schwaigwall und Wolfssee sind die Ziele einer Fahrradtour im September, und auch eine „Filmtour durch Geretsried“ soll es geben. Der Termin wird noch bekanntgegeben.  sw

Info

Die Teilnahme an einer Stadtführung kostet fünf Euro und ist direkt bei den Stadtführern zu entrichten. Die Stadt behält 20 Prozent für die Vermarktung der Stadtführungen ein. Weitere Informationen gibt es im Internet auf www.geretsried.de und bei Ilka Dietrich-Naumann, Telefon 0 81 71/ 62 98 87 und E-Mail ilka.dietrich-naumann@geretsried. de. Sie ist auch Ansprechpartner für alle, die selbst als Stadtführer Erfahrung und Wissen einbringen wollen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wolfratshauser (76) radelt den Jakobsweg
6639 Kilometer in 61 Tagen: Diese Strecke hat Heinz Kuhn aus Wolfratshausen kürzlich zurückgelegt. Der 76-Jährige ist auf dem Jakobsweg von Wolfratshausen bis ans Kap …
Wolfratshauser (76) radelt den Jakobsweg
Lkw übersieht Radfahrer - mit einem fleißigen Schutzengel
Beim Abbiegen hat ein Lkw-Fahrer einen Radfahrer übersehen. Der Radfahrer erlitt schwere, aber zum Glück keine lebensgefährlichen Verletzungen.
Lkw übersieht Radfahrer - mit einem fleißigen Schutzengel
Wolfratshauser Schießstättstraße nachts gesperrt
Die Schießstättstraße ist seit Jahren eine der am meisten frequentierten Strecken in der Flößerstadt. Nun muss sie bis Mittwoch, 30. August, nachts gesperrt werden.
Wolfratshauser Schießstättstraße nachts gesperrt
Pfarrer Bierprigl bekommt einen Gedenkstein
Am Namenstag des Heiligen Sebald wurde der Gedenkstein für Eglings verstorbenen Pfarrer Franz Bierprigl auf dem Dorfplatz eingeweiht. Pfarrer Manfred Wurzer möchte das …
Pfarrer Bierprigl bekommt einen Gedenkstein

Kommentare