+
Im eigenen Stadion lief es für die River Rats um (blaue Trikots, v.li.) Dominic Fuchs und Dominik Meierl gegen Schongau mit zwei Siegen sehr gut. Am Sonntag absolviert der ESC bei den Mammuts sein vorletztes Saisonspiel.

Eishockey

Augenmerk auf die Kopecky-Reihe

  • schließen

Die Geretsrieder River Rats, die am Freitag mit ihrem 7:5-Sieg in Dorfen den Bayernliga-Klassenerhalt perfekt gemacht haben, wollen ihre negative Serie in Schongau beenden

Geretsried – Für Sebastian Wanner ist eines klar. „Wir wollen an diesem Wochenende den Klassenerhalt für die Bayernliga perfekt machen. Dazu sind wir bereit, den letzten Schritt zu machen“, erklärt der Trainer des ESC Geretsried. Weil dies mit dem 7:5-Sieg am Freitag beim ESC Dorfen bereits geschehen ist, können die River Rats ihre vorletzte Partie am Sonntag bei der EA Schongau (17 Uhr) gelassen angehen. 

Die Mammuts liegen in der Bayernliga-Abstiegsrunde derzeit drei Zähler hinter dem ESC und haben an den vergangenen beiden Wochenenden gegen die direkten Konkurrenten ESV Buchloe (5:6) und ESC Dorfen (1:4) wichtige Punkte liegen gelassen. Allerdings kam die Truppe von Roman Mucha in den Genuss von fünf Zählern am grünen Tisch: Wegen des erneuten Verstoßes des ESC Haßfurt gegen die freiwillige Kontingentbeschränkung von zwei Importspielern pro Mannschaft wurden die beiden Niederlagen (4:5, 6:7 nach Verlängerung) für die Lechstädter gewertet. Mit 27 Gegentoren verfügt die EAS, die sich zur zweiten Wechselfrist mit Linksaußen Markus Andrä vom TSV Peißenberg verstärkt hat, in der Verzahnungsrunde über die beste Defensive. Im Angriff brillieren die beiden Tschechen Jakub Muzik und Milan Kopecky mit jeweils 31 Scorerpunkten (je zwölf Tore/19 Assists). „Jedem meiner Spieler ist bekannt, dass wir auf diesen Block höllisch aufpassen müssen. Dazu ist es notwendig, dass wir im Abwehrbereich sicher stehen und konsequent zu Werke gehen“, fordert Sebastian Wanner. Der 42-Jährige verweist dabei auf die letzten drei gelungenen Auswärtsauftritte seiner Equipe in Vilshofen, Kempten und Haßfurt.

Allerdings haben die River Rats, bei denen Nico Wischnewsky nach seinem beruflichen Auslandsaufenthalt wieder zur Verfügung steht, bei den letzten drei Auftritten in Schongau heuer mit 4:5 sowie in den Vorjahren mit 1:6 (2017/18) und 3:11 (2016/17) stets Federn lassen müssen. Dafür hatte der ESC die Mammuts in dieser Saison daheim gut im Griff und gewann mit 7:3 und 11:2.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Egerlandstraße: Aushub der Baugrube voraussichtlich Mitte März
An der Egerlandstraße klafft eine riesen Lücke zwischen Paracelsus-Apotheke und Betreutem Wohnen. Bald werden die letzten Reste der alten Wohnblöcke beseitigt sein.
Egerlandstraße: Aushub der Baugrube voraussichtlich Mitte März
ESC-Kapitän Köhler: „Wir hatten unbewusst die Saison abgehakt“
Im Interview spricht der 31-jährige Stürmer der River Rats über sein trickreiches Siegtor gegen Königsbrunn, die Durchhänger seines Team in den jüngsten Partien und das …
ESC-Kapitän Köhler: „Wir hatten unbewusst die Saison abgehakt“
Wolfratshauser Liste sammelt Unterschriften gegen „hausgemachten Stau“
„Schluss mit dem hausgemachten Stau“: Mit dieser Forderung sammelt die Wolfratshauser Liste derzeit Unterschriften für ein Parkverbot in Waldram. 
Wolfratshauser Liste sammelt Unterschriften gegen „hausgemachten Stau“
Abstimmungs-Chaos im Tölzer Kreistag
Der Tölzer Kreistag hat den Haushalt verabschiedet - gegen die Stimmen fast aller CSU-Kreisräte und nach einem Abstimmungs-Chaos.
Abstimmungs-Chaos im Tölzer Kreistag

Kommentare