+
Nach dem 3:4-Anschlusstor durch Florian Strobl (re.) hatten die Geretsrieder River Rats noch einige gute Chancen, doch Waldkraiburg nahm am Ende die Punkte mit. 

Eishockey

Der Ausgleich bleibt dem ESC verwehrt

  • schließen

Geretsrieder River Rats wachen gegen Bayernliga-Spitzrenreiter EHC Waldkraiburg zu spät auf und verlieren mit 3:4.

Geretsried – Knapp an der zweiten Überraschung des Wochenendes ist das Geretsrieder Eishockeyteam am Sonntagabend vorbeigeschrammt: Gegen den EHC Waldkraiburg wurde den River Rats eine Sekunde vor Schluss ein vierter Treffer nicht anerkannt, so dass die 3:4 (0:2, 1:1, 2:1)-Niederlage gegen den Tabellenführer besiegelt war. „Ich weiß nicht, ob die Zeit wirklich schon abgelaufen war“, monierte Trainer Sebastian Wanner den verpassten Ausgleich und Punktgewinn. Andererseits müsse sich der ESC an die eigene Nase fassen: „Wir haben nicht gut angefangen, viele gute Chancen und Rebounds verpasst und sind erst zu spät aufgewacht.“

Tatsächlich klingelte es schon nach 27 Sekunden das erste Mal im Geretsrieder Kasten nach einer Kombination der EHC-Topscorer Josef Straka und Tomas Rousek. Beide waren auch für das 0:2 (14.) in Unterzahl verantwortlich, wenngleich die River Rats zuvor eine Reihe guter Möglichkeiten hatten. In der Folge ließen beide Teams weitere Gelegenheiten verstreichen, wobei ESC-Goalie Martin Morczinietz einige Alleingänge entschärfte. Hoffnung kam nach Stefano Rizzos 1:2 (24.) auf, doch Leon Decker stellte mit dem 1:3 In Überzahl den alten Abstand wieder her (32.). Im Schlussdrittel kamen die Hausherren bei 5-3-Überzahl durch Ondrej Horvaths Gewaltschuss auf 2:3 (46.) heran, ehe Rousek Morczinietz (Wanner: „Martin hat uns schon so oft im Spiel gehalten“) mit dem 2:4 (50.) überlistete. Nachdem die River Rats zwei Unterzahlsituationen überstanden hatten, traf Florian Strobl zum 3:4 (56.). Die Hausherren versuchten noch einmal alles, doch der Ausgleich blieb ihnen verwehrt.  

Geretsried - Waldkraiburg 3:4 (0:2, 1:1, 2:1)

Tore: 0:1 (0:27) Straka (Rousek), 0:2 (13:30) Rousek (Straka 4-5), 1:2 (22:02) S. Rizzo (J. Köhler), 1:3 (30:36) Decker (Straka 5-4), 2:3 (45:53) Horvath (Stava, Strobl 5-3), 2:4 (49:57) Rousek (Straka), 3:4 (55:17) Strobl (Stava, Horvath 3-4). – Schiedsrichter: Stefan Storf. – Strafminuten: ESC 12, EHC 14. – Zuschauer: 199.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kommunalwahl 2020: Liste Wolfratshausen hat einen Bürgermeisterkandidaten
Die Liste WOR hat am Sonntagabend ihren Bürgermeisterkandidaten gewählt. Wie von vielen erwartet wirft Richard Kugler (56) seinen Hut in den Ring.
Kommunalwahl 2020: Liste Wolfratshausen hat einen Bürgermeisterkandidaten
Bayer-Baracke soll wiederbelebt werden - doch einige Fragen sind noch offen
Gute Nachrichten aus Geretsried: Die Bayern-Baracke soll wiederbelebt werden. Die Stadtverwaltung prüft jetzt die Nutzung für das Museum.
Bayer-Baracke soll wiederbelebt werden - doch einige Fragen sind noch offen
„Faszinierend, wie viel man bewirken kann“: Jugendhaus La Vida hat neuen Chef
Neuer Chef im Jugendhaus La Vida: Max Aichbichler übernimmt die Leitung von Verena Kümmel. Besonders eine Sache ist ihm bei den jugendlichen Besuchern wichtig. 
„Faszinierend, wie viel man bewirken kann“: Jugendhaus La Vida hat neuen Chef
ESC-Gegner Schweinfurt hat aufgerüstet
Fünf Mann vom abgemeldeten EC Bad Kissingen verstärken den Sonntags-Gegner der Geretsrieder River Rats.  Trainer Sebastian Wanner fordert Laufbereitschaft und …
ESC-Gegner Schweinfurt hat aufgerüstet

Kommentare