+

Silvesternacht 

Auto durch Böller schwer beschädigt

Geretsried - Am Königsberger Weg ist ein Auto durch Böller schwer beschädigt worden. Ein Briefkasten am Breslauer Weg wurde ebenfalls mit einem Feuerwerkskörper gesprengt.

Nach Angaben der Polizei hatte ein 51-jähriger Anwohner seinen braunen Opel Zafira von Samstag, 17 Uhr, bis Montag, 14 Uhr, auf Höhe der Hausnummer 3 abgestellt. In dieser Zeit zündeten unbekannte Täter unter dem Fahrzeug pyrotechnische Gegenstände. Durch den Explosionsdruck wurde der rechte hintere Kotflügel nach außen gedrückt. Der Sachschaden wird auf 1000 Euro geschätzt. Im Vergleich dazu eher harmlos war ein Vorfall, der sich in der Silvesternacht am Breslauer Weg ereignete. Dort wurde vermutlich mit einem Feuerwerkskörper der Briefkasten eines 24-jährigen Anwohners gesprengt. Der Schaden an dem silberfarbenen Briefkasten in der Art „US Mail“ beläuft sich auf zirka 40 Euro. Die Polizei bittet in beiden Fällen um Hinweise. Zeugen melden sich unter Telefon 0 81 71/9 35 10.

sas

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Jungen rücken nach
Dietramszell - Der Veteranen- und Reservistenverein Hechenberg-Ellbach feiert am Samstag, 25. November, sein 130-jähriges Bestehen. Geplant sind ein Festgottesdienst, …
Die Jungen rücken nach
Viele Siege und zwei schwere Stürze
Mit einem Rennen in Asien hat Radsportlerin Claudia Lichtenberg ihre Profikarriere beendet. Wir blicken zurück auf eine tolle Laufbahn in der Weltspitze.
Viele Siege und zwei schwere Stürze
Versuchte Erpressung: 10 Monate auf Bewährung
Ein privater Autoverkauf bescherte einem Geretsrieder Ehepaar mächtig Ärger. „Wir hatten permanent Angst“, berichtete die Ehefrau (64) vor dem Amtsgericht. Dort sagte …
Versuchte Erpressung: 10 Monate auf Bewährung
Nicht öffentliche Workshops: „Haben keinen Öffentlichkeitscharakter“
„Darüber haben wir im Workshop gesprochen“: Dieser Satz fällt in Sitzungen des Stadtrats immer wieder. Uns erklärt Müller den Sinn seiner Workshops im Interview.
Nicht öffentliche Workshops: „Haben keinen Öffentlichkeitscharakter“

Kommentare