+
Der Italien-Fluch ist gebannt. Die Begeisterung in Geretsried kennt keine Grenzen.

Nach dem Einzug der deutschen Nationalelf ins EM-Halbfinale

Autokorso und Humba-Rufe in Geretsried

Geretsried - Trotz der späten Stunde und des regnerischen Wetters: In Geretsried wurde der Sieg der deutschen Nationalelf über Italien ausgiebig gefeiert.

Es war eine laute Nacht an der Egerlandstraße in Geretsried. Überwiegend jüngere Leute feierten am Samstag kurz vor Mitternacht mit einem langen Autokorso den Halbfinaleinzug der deutschen Fußballer bei der Europameisterschaft.

Viele Fans hupten und reckten Deutschlandfahnen aus dem Auto. Die Zuschauer am Straßenrand klatschten ab. Anwohner verfolgten vom Balkon aus das spontane Spektakel. Kurzzeitig war die Egerlandstraße auf Höhe der Sparkasse blockiert: Fans gingen auf die Knie und sangen „Humba, Humba, Täterä“. Mitgefiebert hat auch die Griechische Gemeinde, die am Karl-Lederer-Platz zum 20. Mal ihr Patronatsfest zelebriert hatte.

Nach Halbfinaleinzug der DFB-Elf: Autocorso in Geretsried

dor

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Volkstrauertag in Wolfratshausen: Warnung vor Rechtsextremismus
Am Volkstrauertag wird traditionell der Kriegstoten und Opfer von Gewaltherrschaften gedacht. In der Flößerstadt warnte Bürgermeister Klaus Heilinglechner vor …
Volkstrauertag in Wolfratshausen: Warnung vor Rechtsextremismus
Kein Strom aus der Region ?
Inwieweit kann und soll die Kommune darauf Einfluss nehmen, woher sie ihren Strom bezieht? An dieser Frage erhitzten sich in der jüngsten Gemeinderatssitzung die Gemüter.
Kein Strom aus der Region ?
Großeinsatz an Geretsrieder Asylunterkunft
Eine Auseinandersetzung zwischen Bewohnern der Asylunterkunft in Geretsried hat am Freitagabend einen Großeinsatz an der Jahnstraße ausgelöst. Die Polizei widerlegt das …
Großeinsatz an Geretsrieder Asylunterkunft
Untermarkt 10 ein „schwieriges Thema“ für die StäWo
Wer übernimmt die Generalsanierung des städtischen Gebäudes am Untermarkt 10? Diese Frage kam kürzlich im Stadtrat wieder auf den Tisch.
Untermarkt 10 ein „schwieriges Thema“ für die StäWo

Kommentare