+
Der Kulturherbst findet auch heuer wieder in einem Theaterzelt auf dem Festplatz an der Jahnstraße statt – erstmals flankiert von einem Kunsthandwerkermarkt.

Kulturverein strickt an Rahmenprogramm 

Beim Geretsrieder Kulturherbst soll es ein Mini-Tollwood geben

Der Herbst wird noch bunter: Das plant der Kulturverein Isar-Loisach (KIL) als Begleitprogramm für den Kulturherbst im Oktober.

Geretsried – Direkt am Eingang zum Kulturzelt, das wieder auf dem Festplatz errichtet wird, soll es dieses Mal einen kleinen, aber feinen Kunsthandwerkermarkt geben, Das berichtet Andrea Weber, Vize-Vorsitzende des Kulturvereins Isar-Loisach (KIL) auf Nachfrage unserer Zeitung. Gegen einen kleinen Kostenbeitrag sollen Kunsthandwerker dort die Möglichkeit bekommen, ihr Können und ihre Waren zu präsentieren. Laut Weber wird die Stadt dafür ihre Holzbuden zur Verfügung stellen.

Die Wolfratshauserin rechnet mit mindestens zwölf Teilnehmern, und es schaut ganz gut aus. Die Resonanz auf die Idee des KIL sei überraschend gut gewesen. Elf Kunsthandwerker haben Weber zufolge schon zugesagt. Sie arbeiten mit Holz, Leder oder Filz, fertigen Schmuck oder Keramik. Auch aus dem Bereich Fotografie und Buchbindekunst gebe es Interessenten. Der „Bunterkunst-Markt“, so sein Name, soll zusammen mit dem Kulturherbst am 4. Oktober eröffnet werden. Und immer dann, wenn es im Zelt eine Veranstaltung gibt, soll auch der Markt seine Pforten öffnen. „Das wird bestimmt eine schöne Atmosphäre“, freut sich Weber.

Schwerpunkt liegt auf klassischer Aquarellmalerei

Während des Kulturherbsts soll es mit der „Villa Bunterkunst“ auch wieder Raum für Malerei geben. „In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt auf klassischer Aquarellmalerei“, kündigt die Vize-Vorsitzende an. Noch nicht fix ist der Ausstellungsort. In Frage kämen die Stadtbücherei oder ein leer stehender Laden im Zentrum. „Da stehen wir noch in Verhandlungen.“

Bereits in trockenen Tüchern ist das Programm im Zelt. Wie berichtet tritt in diesem Jahr wieder die Stadt als Veranstalter auf, organisiert wird das Festival von Günter Wagner und Ingrid Hammerschmied. Der Kartenvorverkauf läuft seit Dezember. Besonders die Tickets für Willy Astor und Helmut Schleich seien gefragt, sagt Wagner. „Es gehen jeden Tag Bestellungen ein.“ Auch mit der Sponsorensuche sei man zufrieden.

In diesem Jahr werden Vereine die Bewirtung im Gastronomie-Zelt – das im Übrigen jedem offen steht – übernehmen. Hammerschmied: „Mit im Boot sind die Egerländer, die Siebenbürger Sachsen, die Deutschen aus Ungarn und die Griechische Gemeinde.“ Sie werden die Besucher mit Köstlichkeiten aus ihrer Heimat verwöhnen.

Kunsthandwerkermarkt

Wer sich zwischen 4. und 14. Oktober am Kunsthandwerkermarkt beteiligen möchte, wendet sich per E-Mail (aweb@online.de) an Andrea Weber vom Kulturverein Isar-Loisach.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wolfratshausen: Straßenstrich ruft Innenminister auf den Plan
Ein mysteriöser weißer Strich auf der Straße sorgte am Pfingstmontag in Wolfratshausen für Aufsehen. Nun äußert sich Bayerns Innenminister Joachim Herrmann zu dem Fall.
Wolfratshausen: Straßenstrich ruft Innenminister auf den Plan
Nach ARD-Doku: So reagiert Asyl-Helferin auf Beleidigungen und Drohanrufe
Asyl-Helferin Ines Lobenstein wurde  durch eine ARD-Doku zur Zielscheibe von rassistischen Hetzern. Im Interview erklärt sie, wie sie damit umgeht.
Nach ARD-Doku: So reagiert Asyl-Helferin auf Beleidigungen und Drohanrufe
Fitness-Trainer geht zu weit: 41-Jährige erstattet Anzeige
Beim Wiegen seiner Kundin ließ sich ein Fitness-Trainer in Wolfratshausen zu Küssen hinreißen. Nun wird gegen den Mann ermittelt.
Fitness-Trainer geht zu weit: 41-Jährige erstattet Anzeige
Geretsrieder wegen Radl-Diebstahl vor Gericht – dabei hat er schon 13 Vorstrafen 
Er kann’s nicht lassen. 13 Vorstrafen hat ein 52-jähriger Geretsrieder gesammelt, seit er 1992 zum ersten Mal wegen Nötigung verurteilt wurde. Nun steht er erneut vor …
Geretsrieder wegen Radl-Diebstahl vor Gericht – dabei hat er schon 13 Vorstrafen 

Kommentare