+
Rühren die Werbetrommel: Die Juroren und Organisatoren (v. li.) Claudia Koestler (Journalistin), Anita Zwicknagl und Anika Zieger vom Kulturamt, Hans Ketelhut (Kulturreferent des Stadtrats), Bürgermeister Michael Müller und Stadtrat Volker Witte (ehemaliger Kulturbühnen-Betreiber) freuen sich auf das Liedermacher-Festival.

Das Beste aus über 60 Bewerbungen

Diese Künstler kommen zum 6. Liedermacher-Festival

Geretsried – Zum sechsten Mal lädt die Stadt Geretsried für Freitag, 1. Juli, zum Liedermacher-Festival ein. Das Publikum stimmt über die Platzierung der Künstler mit ab – die Preisträger werden mit barer Münze belohnt.

Zu den „schönen Dingen“, die Geretsried zu bieten hat, gehört nach den Worten von Bürgermeister Michael Müller und Anita Zwicknagl vom Kulturamt das seit 2006 im Zweijahres-Rhythmus stattfindende Geretsrieder Liedermacher-Festival. In einer Pressekonferenz verrieten Veranstalter und Organisatoren Details zum diesjährigen Festival, das am Freitag, 1. Juli, in der Aula der Karl-Lederer-Grundschule stattfindet.

Die Idee zum Liedermacher-Festival hatte einst Clemens Irmer, der Mann von Geretsrieds Alt-Bürgermeisterin Cornelia Irmer. Als ihm der damalige Geretsrieder Neubürger und Liedermacher Willi Sommerwerk eine CD mit eigenen Liedern übergab, kam Irmer beim Anhören der Gedanke, dass ein Liedermacher-Festival doch eine wunderbare Sache für Geretsried wäre. Sein Vorschlag wurde mit dem ersten Festival vor zehn Jahren in die Tat umgesetzt. Gleichzeitig sicherte sich die Stadt die Namensrechte.

Für das Liedermacher-Festival am 1. Juli hat die Jury aus insgesamt 61 Bewerbern fünf Künstler für die Finalrunde ausgewählt: Oliver Gehrung aus Schwäbisch Hall, Peter Fischer aus München, Erwin Reisinger aus Graz, Martin Herrmann aus Heidelberg und Frank Bayer aus Fürth. Das Publikum sowie eine Fachjury bewerten die Beiträge nach Schulnoten. Die Jury bilden Anita Zwicknagl vom Kulturamt, die Journalistin Claudia Koestler, der Kulturreferent des Stadtrats, Hans Ketelhut (CSU), der Grünen-Stadtrat und ehemalige Kulturbühnen-Betreiber Volker Witte sowie der frühere Leiter des Geretsrieder Kulturherbstes, Günter Wagner. Das Festival 2016 wird eingerahmt von den Gewinnern aus dem Jahr 2014, Andreas Becker und Christine Maier aus Lauingen, sowie dem 18-jährigen Nachwuchspianisten Hannes Wagner aus Geretsried mit einer Gesangsbegleitung.

Nach Aussage von Volker Witte war die Vorauswahl der Künstler heuer besonders schwer, „da die Bewerbungen qualitativ immer professioneller geworden sind“ – bis hin zur Gestaltung der Cover der zugesandten Tonträger. Jury-Mitglied Ketelhut ergänzte, dass der Anteil der Liedermacher mit tiefsinniger Gefühlsbeschreibung oder harscher Gesellschaftskritik weniger geworden sei. Der Trend gehe zu spritziger, ohrschmeichlerischer Comedy mit Gesang, was vermutlich auch ein größeres Publikum anspreche.

Bürgermeister Müller und Anita Zwicknagl betonten, dass es sich beim Geretsrieder Liedermacher-Festival nicht um einen „knallharten Wettbewerb“ mit Sängerkrieg-Charakter wie seinerzeit auf der Wartburg handelt. Die Gewinner werden mit Preisgeldern zwischen 1000 und 100 Euro belohnt.

Tickets

Die Karten für das 6. Geretsrieder Liedermacher-Festival am Freitag, 1. Juli, kosten zehn Euro, ermäßigt acht Euro. Für Sozialcardbesitzer ist der Eintritt frei. Tickets gibt es im Vorverkauf bei Anita Zwicknagl unter Telefon 0 81 71/62 98 27 oder per E-Mail an anita.zwicknagl@geretsried.de.

von Assunta Tammelleo

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neues Haus, aber nicht mehr Pflegeplätze
Das AWO-Seniorenzentrum in Wolfratshausen ist beliebt und gut ausgelastet. Immer wieder werden Gerüchte laut, dass es erweitert werden soll – zuletzt in der Sitzung des …
Neues Haus, aber nicht mehr Pflegeplätze
Ran an die Pedale
Jeder Kilometer zählt: Radfahrer strampeln beim Stadtradeln wieder um die Wette – und für den Umweltschutz.
Ran an die Pedale
In der Höhe liegt die Kraft für den Giro
Radsport-Ass Claudia Lichtenberg bereitet sich in Südtirol auf die Italien-Rundfahrt vor.
In der Höhe liegt die Kraft für den Giro
Motorisierte Zeitreise
In ein Freilichtmuseum der Automobil- und Technikgeschichte verwandelte sich am Donnerstag die Wiese am Ortsausgang von Osterhofen. Zahlreiche Liebhaber alter Schätzchen …
Motorisierte Zeitreise

Kommentare