+
Neue Rolle: ESC-Kapitän Andi Dornbach (li.) wechselt in den Sturm und soll Doppelschichten schieben.

Geretsried

Doppelschichten am Abend

Eishockey - Geretsrieds Coach Funk muss beim Bayernliga-Match in Landsberg den Ausfall eines kompletten Blocks überbrücken.

Mit 30 Punkten auf seinem Konto hat der HC Landsberg, augenblicklich Siebter der Bayernliga, die Teilnahme an der Zwischenrunde so gut wie sicher in der Tasche. Heute um 20 Uhr sind die Geretsrieder River Rats zu Gast am Lech. Das Hinspiel hatte der HC mit 6:3 gewonnen. „Trotz der Heimniederlage haben wir gegen Landsberg lange gut mitgehalten“, erinnert sich Florian Funk. Der ESC-Trainer spricht von „komischen Ergebnissen“ des heutigen Kontrahenten. Auf klare Siege wie gegen Pfaffenhofen (6:0) und Miesbach (8:4) folgten Niederlagen, mit denen man nicht unbedingt gerechnet hat. Beispielsweise verloren die River Kings am Sonntag überraschend mit 2:6 bei den Wanderers Germering, die wohl auch heuer um den Klassenverbleib kämpfen müssen. Zudem scheint die Truppe von Andreas Zeck zu Hause immer wieder mal zu schwächeln: Niederlagen gegen Dorfen (0:4), Peißenberg (3:4), Germering (2:4) und Aufsteiger Pegnitz (1:4) mussten die Fans in der Landsberger Eishalle verkraften. Allerdings ist der HC jüngst auf dem Transfermarkt noch einmal fündig geworden: Von den Moskitos Essen kam Craig Gallo zum Klub. Er ist der erste transferkartenpflichtige Spieler in der Landsberger Vereinsgeschichte. Der 26-jährige Kanadier war in Essen der überzählige Ausländer und schlug an seiner neuen Wirkungsstätte mit drei Toren und vier Beihilfen in den ersten drei Partien gleich gut ein. Gallo war zuvor drei Jahre in der zweiten schwedischen Division aktiv, wo er für Osberg IK und Tyringe SoSS in 133 Begegnungen auf 176 Scorerpunke (93 Tore/83 Assists) kam. Topscorer bei Landsberg sind Dennis Sturm (20 Tore/13 Assists/33 Punkte) und Marcel Juhasz (10/18/28). Zum Vergleich: ESC-Stürmer Ondrej Horvath belegt mit 31 Punkten (18/13) Platz neun der Bayernliga-Scorerliste.

Florian Funk fehlt diesmal ein kompletter Block: Jonas Köhler, Nino Poch und Markus Ritschel sind aufgrund ihrer Spieldauer-Disziplinarstrafen aus dem Match gegen Dorfen gesperrt; Maximilian Hüsken und Fabian Schlager fallen verletzt aus. Dennoch zeigt sich der Coach gewohnt optimistisch: „Ich glaube, wir sind in Landsberg nicht ganz ohne Chance.“ Wegen der Ausfälle hat der Trainer, der heute seinen 46. Geburtstag feiert, Moritz Strobl aus dem 1b-Team für die Abwehr nominiert. Er will vier Blöcke aufbieten, wobei Kapitän Andreas Dornbach und Ondrej Horvath als Center jeweils Doppelschichten schieben werden. gos

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Schicksale hinter den KZ-Nummern
22 Kurzbiografien von ehemaligen KZ-Häftlingen sind aktuell im Museum der Stadt Geretsried in einer Sonderausstellung zu sehen. „Namen statt Nummern“ lautet der Titel. …
Die Schicksale hinter den KZ-Nummern
Arbeitskreis präsentiert Heft über Planung und Bau
Der Dritte im Bunde hat es leider nicht mehr erlebt: Im August 2016, mitten in der Arbeit am zweiten Heft der achtteiligen Serie „Zwei Munitionsfabriken im …
Arbeitskreis präsentiert Heft über Planung und Bau
HSG-Männer steigen in die Bezirksliga auf
Nach dem Schlusspfiff gab es kein Halten mehr. Spieler lagen sich in den Armen, die gut 300 Fans hatte es schon in den Minuten zuvor nicht mehr auf ihren Sitzplätzen …
HSG-Männer steigen in die Bezirksliga auf

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare