Bauarbeiter auf einem Baugerüst, das den Rohbau umgibt.
+
Jeden Tag ein bisschen mehr: Das BGZ 2 an der Egerlandstraße wächst langsam in die Höhe. Aktuell sind auf der Baustelle etwa 100 Menschen beschäftigt.

135 öffentliche Plätze in der Tiefgarage

Egerlandstraße: Die Großbaustelle in Zahlen

  • Doris Schmid
    VonDoris Schmid
    schließen

Wie viele Schritte muss ein Fußgänger gehen, um die Baustelle im Geretsrieder Zentrum zu umrunden? Und wie viel Kubikmeter Beton wurden bereits verbaut? Wir haben Antworten auf diese Fragen.

Geretsried – Stockwerk um Stockwerk wachsen die neuen Gebäude auf der Baustelle an der Egerlandstraße in die Höhe. Nach dem Umbau des Karl-Lederer-Platzes ist das die zweite große Maßnahme, die das Geretsrieder Stadtzentrum nachhaltig verändern wird. Und für die Baugenossenschaft (BG) ist das Vorhaben die bisher größte Investition in ihrer Geschichte. Die geplanten Kosten belaufen sich laut Ursula Hölzl auf einen mittleren, zweistelligen Millionenbetrag. Die BG-Sprecherin hat unserer Zeitung auf Nachfrage einige interessante Zahlen rund um die Baustelle zur Verfügung gestellt.

2

Bauherren sind involviert: die Baugenossenschaft sowie die Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen. Bei der Wiederherstellung der Straße wird auch die Stadt Geretsried als Bauherr auftreten.

45.000

Kubikmeter Erdaushub kamen bisher auf der Baustelle zusammen.

1000

Meter Sparten wurden schätzungsweise verlegt, damit das BGZ 2, die Sparkasse und die Tiefgarage gebaut werden können.

100

Bauzäune umgeben die Baustelle in etwa.

1026

Schritte muss ein Fußgänger gehen, um das Baufeld einmal zu umrunden. Bei Benutzung des Stegs am BGZ auf der Baustellenseite können 25 Schritte eingespart werden.

5

Kräne stehen auf der Baustelle. Zum Teil haben sie ihren Standort gewechselt.

15

Bodenplatten werden für die Tiefgarage betoniert. Diese Arbeiten sind größtenteils abgeschlossen. Lediglich eine Bodenplatte muss noch betoniert, möglicherweise bis in die Nacht hinein, und geglättet werden.

100

Betonstützen sind in etwa bisher in der Tiefgarage verbaut worden.

3 bis 4

Betonmischer rollen täglich an, um das Material für die Wände und Stützen zu liefern. An Tagen, an denen Decken oder Bodenplatten betoniert werden, können je nach Größe zwischen 30 und 200 Betonmischer die Baustelle anfahren.

3

Geschosse stehen bereits: Das Untergeschoss mit Tiefgarage und Kellern, das Erdgeschoss mit den Gewerbeeinheiten sowie das erste Obergeschoss. An der Nordseite wird das Gebäude ein Stockwerk höher sein. Deshalb werden die ersten Wände des zweiten Obergeschosses betoniert. Auch auf der Südseite sind noch Restrohbauarbeiten im ersten Obergeschoss zu erledigen.

14.000

Kubikmeter Beton hat das Bauvorhaben der Baugenossenschaft inklusive bisheriger Arbeiten an der Tiefgarage benötigt. Hinzu kommt noch die Menge für das neue Sparkassengebäude.

55

Bis zu 55 Dezibel entspricht der Lärmpegel auf der Baustelle, je nach auszuführender Arbeit. Bei lärmintensiveren Tätigkeiten kann er für kurze Zeiträume auch bis zu 65 Dezibel betragen.

100

Menschen arbeiten auf der Baustelle. Der Großteil ist mit dem Rohbau beschäftigt. Sobald mit dem Innenausbau begonnen wird, wird die Zahl rapide ansteigen.

10

E-Mails in etwa erreichten die Baugenossenschaft mit Anliegen und Beschwerden. Wobei viele kleinere Anliegen oft direkt vor Ort mit der Bauleitung geklärt werden konnten und gar nicht erst schriftlich eingingen. Das Wort Beschwerde ist laut Baugenossenschaft auch nicht immer passend: So erhielt Ursula Hölzl den Hinweis, dass sich im Bereich der Ausfahrt Nord durch die Regenfälle ein Schlagloch im Kies gebildet hatte. Die Anwohner baten darum, dass dieses wieder aufgefüllt wird.

0

Unfälle gab es bisher.

90

frei finanzierte Wohneinheiten, darunter Zwei-, Drei- und Vier-Zimmer-Wohnungen sowie drei Wohngruppen, entstehen im BGZ 2. Die Vermietung der Wohnungen beginnt voraussichtlich ab Anfang /Mitte 2022.

1

Bürofläche im ersten Obergeschoss ist bereits zur Vermietung ausgeschrieben.

233

Parkplätze entstehen in der neuen Tiefgarage. 98 werden dauerhaft genutzt und für vor allem an Wohnungsmieter vermietet. 135 Stellflächen sind öffentlich nutzbar.

5

Einheiten sind aktuell für Gewerbeflächen und Gastronomie vorgesehen. Die Flächen des Lebensmitteldiscounters – wie berichtet will Aldi dort im Herbst 2022 eine Filiale eröffnen – sowie des Drogeriemarkts Rossmann machen den Großteil der Gewerbeflächen im Erdgeschoss aus. Für die weiteren drei Einheiten gibt es bereits Interessenten. Doch mit der Vermietung will die BG noch warten, bis die Planungen zu den großen Flächen abgeschlossen sind.

3

In etwa drei Monaten, also im September dieses Jahres, ist geplant, einige Teilflächen der Egerlandstraße zur Wiederherstellung an die Stadt zu übergeben. Der Großteil der Fläche soll Anfang/Mitte 2022 übergeben werden. Schätzungsweise ab Ende 2022 wird die Egerlandstraße wieder befahrbar sein. Da jedoch die Witterung eine starke Rolle einnimmt, kann der Termin noch nicht genau benannt werden.

nej

Wolfratshausen-Geretsried-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Wolfratshausen-Geretsried-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare