Max Gämmerler ist mit 86 Jahren verstorben.
+
Max Gämmerler ist mit 86 Jahren verstorben.

Unternehmer ist im Alter von 86 Jahren gestorben

Trauer um Industriepionier Max Gämmerler - ihm verdanken wir den Bibisee

Er war ein Unternehmer der ersten Stunde: Max Gämmerler ist im Alter von 86 Jahren gestorben.

Gelting/Königsdorf – Max Gämmerler gehörte zu den Industriepionieren im Landkreis. Der Kiesunternehmer ist Ende Oktober im Alter von 86 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben. Die Beisetzung fand corona-bedingt im engsten Familienkreis statt.

Die Gämmerler Kieswerke wurden 1948 von Max Gämmerler senior gegründet. 1954 trat der Sohn als Kommanditist in das Unternehmen ein. In Gelting entstand 1958 ein Sand-, Kies- und Splittwerk, 1965 folgte ein weiteres Werk in Königsdorf-Wiesen mit moderner Mischkiesaufbereitungsanlage. Der Standort Gelting wurde 2000 aufgelöst und der Betrieb in Königsdorf eingegliedert. 2015 übernahm Alois Fiechtner aus Obersöchering die Kieswerke.

Für die Renaturierung des Fiechtnersees bei Königsdorf bekam Gämmerler 2001 den Umweltpreis des Landkreises. Auch der Bibisee ist ihm zu verdanken. Er entstand 1963, als die Firma Gämmerler auf dem Gelände in Wiesen bis zu acht Meter mächtige Kiesschichten abbaute. Im Abbauvertrag war festgelegt, dass der Bereich später als Erholungsgelände dienen sollte. Bald füllten sich die Kiesmulden mit Grundwasser.

Der Geschäftsmann Max Gämmerler hatte ein freundliches und sehr soziales Wesen und stets ein offenes Ohr für die Belange seiner Mitarbeiter. Privat war er ein leidenschaftlicher Bergsteiger. Seit Anfang der 1980er-Jahre bis vor etwa zehn Jahren organisierte er als Mitglied die jährlichen Touren für die Unternehmervereinigung Wirtschaftsraum Wolfratshausen (UWW). „Er kannte sich in Deutschland, Österreich und Südtirol aus. Er hat immer passende Ziele ausgewählt, die für jeden zu bewältigen waren“, erinnert sich der UWW-Vorsitzende Christian von Stülpnagel. Bei der Weihnachtsfeier vor einem Jahr habe er noch mit dem ehemaligen Bergführer der UWW zusammengesessen und in Erinnerungen an schöne Ausflüge geschwelgt.

Tanja Lühr

Lesen Sie auch: Ein Lichtblick für an Demenz Erkrankte

Auch interessant

Kommentare