Krippe im Vorgarten: Die etwas andere Weihnachtsdekoration im Vorgarten von Siegfried Lorz.
+
Krippe im Vorgarten: Die etwas andere Weihnachtsdekoration im Vorgarten von Siegfried Lorz.

Spontan gebastelt für den Garten

Einfach schön: Die Krippe von Familie Lorz

  • Sabine Hermsdorf-Hiss
    vonSabine Hermsdorf-Hiss
    schließen

Eine spontane Idee kommt gut an: Familie Lorz hat eine Krippe für ihren Garten gebastelt. Ein Lichtblick in Corona-Zeiten.

Geretsried – „Das kommt davon, wenn einen nächtliche Ideen nicht mehr loslassen.“ Siegfried und Juliane Lorz stehen in ihrem Vorgarten. Dort, wo im Sommer normalerweise eine Gartenbank zum Ausruhen einlädt, ist nun eine Krippe aufgebaut: Maria und Josef, das Jesuskind, ein Stern schwebt über dem Dach.

Vor gut zwei Wochen überlegte die Geretsriederin, wie man den Platz nutzen könnte. „In der Weihnachtszeit liegt da eine Krippe sehr nah.“ Das Ehepaar besprach sich und durchforstete Werkstatt und Speicher nach verwendbaren Materialien – und schon wurde in der Heimwerkstatt gehämmert und gebohrt. „Zuerst entstand der Josef“, erzählt Siegfried Lorz. Ein paar Latten bildeten den Körper, um den der Stoff herum drapiert wurde. Hut und Laterne folgten. Juliane Lorz machte sich inzwischen auf die Suche nach weiteren Requisiten. Ein blaues Stück Stoff – „Das war mal der Bühnenvorhang im alten Pfarrheim“ – wurde Maria´s Mantel, ein Fellrest dient als Decke für das Jesuskind. Dies wiederum ist aus dem Fundus der Enkelin. Nach zwei Tagen war die knapp 1,50 Meter hohe Krippe fertig. Lorz sorgte noch für Beleuchtung und kaufte extra eine Tanne, um das Gesamtbild abzurunden.

Seitdem machen immer mehr Spaziergänger Halt am Vorgarten an der St.-Hubertus-Straße. „Eine schöne Idee“, findet auch eine Nachbarin. „Überall sonst stehen LED-Rentiere oder blinkende Weihnachtsmänner in den Gärten. Da ist eine einfache Krippe schon etwas Besonderes.“  sh

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare