Drei tote Person in einem Haus in Vogtareuth im Landkreis Rosenheim gefunden

Drei tote Person in einem Haus in Vogtareuth im Landkreis Rosenheim gefunden
Gerne erinnern sich die Geretsrieder River Rats um Verteidiger Ondrej Stava (Mi.) an das letzte Aufeinandertreffen mit dem EHC Königsbrunn im eigenen Stadion: Damals gab es einen 9:5-Heimsieg. Foto. hans lippert

Eishockey

ESC-Coach Wanner: „Müssen im Powerplay den Puck öfter zum Tor bringen“

  • schließen

Bayernligist Geretsried will am Sonntag mit einem Heimsieg gegen unbeständige Gäste aus Königsbrunn den Klassenerhalt vorzeitig perfekt machen. 

Geretsried – Was die Geretsrieder River Rats heuer spätestens seit ihrer Rückkehr in das renovierte Heinz-Schneider-Eisstadion ausgezeichnet hat, ist ihre Heimstärke. Vor allem in der Abstiegsrunde dominierte der Bayernligist in den eigenen vier Wänden und legten damit das Fundament für die zwischenzeitliche Tabellenführung. Allerdings stehen nur noch zwei Heimspiele auf dem Programm, in denen der ESC den letzten zum endgültigen Klassenerhalt notwendigen Sieg einfahren kann. Ob das an diesem Sonntag um 18 Uhr gegen den EHC Königsbrunn sein wird, ist offen. „Es hängt ganz von dem Resultat unseres Freitagsspiels in Schweinfurt ab“, sagt Trainer Sebastian Wanner (siehe Bericht oben). „Wenn wir da schon gewinnen, können wir gegen Königsbrunn locker aufspielen.“

Nicht ganz so relaxt dürften die Schwaben in dieses Match gehen. Das Team von Trainer Waldemar Dietrich hat die angepeilte Qualifikation für die Pre-Play-offs durch Formschwankungen selbst in Gefahr gebracht. So feierten die Pinguine zuletzt einen 6:1-Sieg gegen den TSV Peißenberg, unterlagen aber daheim gegen den EC Pfaffenhofen (0:3) und auch beim ESC Dorfen (2:3). „Aber jetzt ist die Mannschaft wohl wieder komplett“, hat Wanner in Erfahrung gebracht. So war Abwehroldie Dominic Auger zwischenzeitlich verletzt, die Torjäger Jakub Sramek und Hayden Trupp gingen zuletzt zweimal leer aus. Gerne erinnert man sich bei den River Rats an den 9:5-Heimsieg zur Wiedereröffnung der Eishalle sowie den 4:3-Sieg beim EHC zu Beginn der Abstiegsrunde. „Wir wissen um die Stärken der Königsbrunnern, aber wir gehen mit dem Heimvorteil in diese Partie“, betont der A-Lizenz-Inhaber.

Zum Erfolg kommen möchte der 43-Jährige unter anderem durch ein verbessertes Überzahlspiel. „Wir müssen im Powerplay viel öfter den Puck zum Tor bringen. Und das haben wir diese Woche verstärkt trainiert“, betont Wanner.

River Rats Geretsried

Albanese, J. May – Stava, Englbrecht, Jorde, Fuchs, Tauber, L. Rizzo, Rieger – Merl, Hrazdira, Strobl, S. Rizzo, B. May, M. Köhler, Berger, Reiter, Hölzl, Bursch.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Arbeitsmarkt: Corona-Auswirkungen noch nicht abzuschätzen
Wie wirkt sich die Corona-Pandemie auf den Arbeitsmarkt aus? Und wie rüsten sich  Arbeitsagentur und Jobcenter? Dazu äußert sich Michael Vontra.
Arbeitsmarkt: Corona-Auswirkungen noch nicht abzuschätzen
Stadträtin fordert: Sitzungen auf ein Mindestmaß beschränken
Bürgermeister Klaus Heilinglechner hat für kommenden Mittwoch zur Bauausschusssitzung eingeladen. Stadträtin Claudia Drexl-Weile kritisiert die Einberufung. 
Stadträtin fordert: Sitzungen auf ein Mindestmaß beschränken
„Ihr seid nicht allein“: Ickinger gründen zahlreiche Hilfsprojekte
Ob Einkaufshelfer, Sorgentelefon oder Zimmervermietung an Senioren: Innerhalb weniger Tage wurden in Icking zahlreiche Hilfsangebote auf die Beine gestellt.
„Ihr seid nicht allein“: Ickinger gründen zahlreiche Hilfsprojekte
Corona-Krise im Landkreis: Zahl der Infektionen steigt rapide an
Mittlerweile ist die Zahl der Corona-Fälle im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen auf 228 gestiegen. Alle Entwicklungen in der Region im News-Ticker.
Corona-Krise im Landkreis: Zahl der Infektionen steigt rapide an

Kommentare