+
Im Vorjahr gewannen die River Rats um Luis Rizzo (re.) gegen Miesbach mit 5:4. 

Eishockey

ESC: Mit dem Fanbus zum „Heimspiel“

  • schließen

Bayernligist Geretsried absolviert sein erstes „Heimspiel“ in der neuen Saison in der Mittenwalder Halle. Der Gegner ist der Titelfavorit TEV Miesbach.

Geretsried – Sebastian Wanner war sich nicht ganz sicher. „Da haben die Miesbacher ja fast schon eine kürzere Anfahrt als wir“, scherzte der Trainer des Geretsrieder Eishockeyteams vor dem ersten Bayernliga-Heimspiel, das der ESC wegen der Baumaßnahmen am Heinz-Schneider-Eisstadion am Sonntag, 6. Oktober, um 17.30 Uhr in Mittenwald austrägt. Trotz des ungewöhnlichen Spielorts hofft der Coach, „dass uns hoffentlich einige Fans begleiten und kräftig anfeuern werden“. Für Kurzentschlossene sind im Bus noch einige Plätze frei; Anmeldung bitte unter Telefon 015 22/4 52 38 55, Abfahrt ist um 15.30 Uhr am Geretsrieder Stadion. Der Fahrpreis beträgt zehn Euro.

Mit TEV bekommen es die River Rats gleich mit einem ganz dicken Brocken zu tun. Der letztjährige Vorrunden-Fünfte hat sich mit Josef Frank (reaktiviert), Maximilian Hüsken (ESC) und Franz Mangold (Sonthofen) verstärkt. Vor wenigen Tagen kam auch noch der langjährige DEL-Profi und Rosenheimer Top-Scorer Dusan Frosch (38) dazu. „Miesbach ist für mich der Topfavorit auf den Meistertitel“, stellt Wanner klar. Das Derby gegen die Mannschaft von Trainer Peter Kathan jun. sei „die schwerste Aufgabe überhaupt, zugleich aber können wir auch unbeschwert aufspielen“. Dass der TEV nicht unbezwingbar ist, haben die jüngsten Testspiele gezeigt, in denen es Niederlagen in Waldkraiburg (3:9) und daheim gegen Königsbrunn (3:4) gab.

Bei den Geretsriedern hadert man neben dem ungewöhnlichen Austragungsort ein wenig mit der kurzen Vorbereitungsphase mit nur vier Testpartien. „Aber wir haben uns für dieses Match etwas ausgedacht“, verrät der Trainer. Wie die Taktik genau aussehen wird, will er nicht ausplaudern, so viel: „Wir werden ziemlich aggressiv forechecken.“

Bis auf den erkrankten Ondrej Horvath sind alle Mann an Bord. Wanner hofft zudem, wieder auf einige Junioren zurückgreifen und damit vier Blöcke aufbieten zu können.“ THOMAS WENZEL

River Rats Geretsried

Albanese, Morczinietz – Stava, Englbrecht, Jorde, Fuchs, Tauber, Rieger, J. Köhler, Gania – Strobl, Reiter, S. Rizzo, M. Köhler, May, Merl, Berger, L. Rizzo, Hölzl, Bursch, Merker, Hochstraßer, Stöber.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Prüfung trotz Corona: Marius Hammerschmied löst Aufgabe in der Loisachhalle
Ohne Veranstaltung keine Prüfung? Die Eglinger Firma Els-Systems hat sich etwas einfallen lassen, damit Azubi Marius Hammerschmied trotz Corona seine Abschlussprüfung …
Prüfung trotz Corona: Marius Hammerschmied löst Aufgabe in der Loisachhalle
Geretsried: Wochenmarkt beliebt wie nie - „Fruttalino“ aus Augsburg
Der Geretsrieder Wochenmarkt ist beliebt wie nie. Sieben Händler bieten aktuell jeden Dienstagvormittag an der Egerlandstraße ihre frischen Waren an. Wir stellen sie in …
Geretsried: Wochenmarkt beliebt wie nie - „Fruttalino“ aus Augsburg
Corona-Krise im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: Keine Neuinfektionen seit einer Woche
Wir geben einen Überblick während der Coronavirus-Pandemie im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen in unserem News-Ticker. Aktuelle Zahlen und Entwicklungen lesen Sie hier.
Corona-Krise im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: Keine Neuinfektionen seit einer Woche
Aufregung auf aufgehängte Krähen
Ein Landwirt aus Eurasburg hat tote Rabenkrähen aufgehängt. Anwohner sind entsetzt. Doch offenbar sind solche Aktionen erlaubt. 
Aufregung auf aufgehängte Krähen

Kommentare