+
Strahlende Gesichter bei der Urkundenverleihung: (v. li.) Daniela Prando (Betreuungslehrerin), Lena Eisenschmied (5c), Sophia Schwarz (10e), Stefanie Brechtelsbauer (10e, Chefredakteurin), Pauline Bittner (6d), Luisa Przibylla (7e), Lara Haunerdinger (7e), Friederike Wimmer (7e), Lea Drehmel (5c), Katja Reil (Betreuungslehrerin) und Maria Hüttl (5e) mit Stephan Zahlhaas (Ministerialbeauftragter).

Schülerzeitungs-Wettbewerb

„Extra“-Redaktion holt den ersten Platz

Geretsried - Großer Erfolg für die Schülerzeitung des Geretsrieder Gymnasiums: Beim Bezirkswettbewerb hat "extra" den ersten Platz belegt. 

„Finale“ ist das Titelthema der nächsten Ausgabe der Schülerzeitung des Gymnasiums Geretsried. Doch gewonnen haben die Mitarbeiter von „extra“ schon jetzt: Beim Schülerzeitungs-Wettbewerb der Gymnasien im Bezirk Oberbayern-West (Schuljahr 2015/16) haben sie sich in einem knappen Rennen gegen 27 weitere Schulen durchgesetzt und den ersten Platz belegt.

Als die Redakteure der „extra“ zur Preisverleihung ins Literaturhaus in München eingeladen wurden, wussten sie noch nicht, welchen Platz sie belegen würden. Mitbewerber waren die Redaktionen dreier weiterer Gymnasien aus Fürstenfeldbruck, Ingolstadt und Unterschleißheim. Sie alle mussten sich der kritischen Bewertung einer fünfköpfigen Jury unterziehen, darunter Studiendirektor Stefan Zink, Fachreferent für SMV und Schülerzeitung.

Schnell wurde klar, dass es ein sehr enges Rennen werden würde. Denn auch die anderen Zeitungen hatten ein sehr professionelles Layout und inhaltlich sauber recherchiert. „So viele Schülerzeitungen wie dieses Jahr haben sich noch nie beworben, und uns fiel die Entscheidung bei den besten Vieren schwer, da jede auf eine andere Art heraussticht“, erklärte Zink. Die Jury einigte sich deshalb darauf, einen ersten und drei zweite Plätze zu vergeben. Ausschlaggebendes Kriterium für den ersten Platz war der Online-Auftritt der Sieger-Ausgabe.

Die mitgereisten Redakteurinnen des Gymnasiums Geretsried rutschten nun ungeduldig auf ihren Stühlen. Sie waren sich sicher, dass sie einen der zweiten Plätze gewinnen würden. Denn unter den drei Mitbewerbern waren auch Schulen dabei, die bereits mehrmals den zweiten Platz bei diesem Wettbewerb belegt hatten. Am Ende reichte es für die Konkurrenz wieder nicht zum Sieg. Die Ausgabe der „extra“ belegte den ersten Platz und gewann damit eine Berlinfahrt für einen Teil der Redaktion. „Wir hätten nie erwartet bei unserer ersten Bewerbung auch gleich noch Erster zu werden“, kommentierte eine der Schülerinnen den Sieg.

Auch bei Chefredakteurin Stefanie Brechtelsbauer (10. Klasse) war die Freude groß: „Die Schülerzeitung hatte zwar einige Anlaufschwierigkeiten wie sicherlich an jeder Schule, aber dadurch wurde die Redaktion noch einmal angespornt, ihre Arbeit weiterzuverfolgen.“ Auch der anwesende Schulleiter Dr. Hermann Deger sowie der ehemalige Betreuungslehrer Andreas Ofenbeck zeigten sich begeistert, ebenso die aktuellen Betreuungslehrerinnen Daniela Prando und Katja Reil. „Natürlich hoffen wir auch weiterhin auf die Unterstützung unserer Leser“, so Chefredakteurin Brechtelsbauer. „Denn erst dadurch können wir weiter unserer Redaktionsarbeit nachgehen.“

red

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schreckliche Gewalttat in Königsdorf: Das sind die Fakten
In einem Einfamilienhaus im Weiler Höfen bei Königsdorf (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen) hat sich eine grausige Tat ereignet. Die Hintergründe sind völlig unklar. Was …
Schreckliche Gewalttat in Königsdorf: Das sind die Fakten
Bluttat in Königsdorf: War es ein Raubmord?
Bei einer Gewalttat im Königsdorfer Weiler Höfen sind ein Mann und eine Frau getötet worden, eine weitere Frau wurde schwer verletzt. Der oder die Täter sind auf der …
Bluttat in Königsdorf: War es ein Raubmord?
Parkplätze hinter Happscher Apotheke?
Die Stadt plant scheinbar neue Parkplätze – und zwar auf der Grünfläche hinter der Happschen Apotheke. Die wurde bis Freitag zum Verkauf angeboten. Der Käufer …
Parkplätze hinter Happscher Apotheke?
Landrat Niedermaier: Geburtshilfeabteilung ist nicht überlebensfähig
Über der Geburtshilfeabteilung in der Kreisklinik Wolfratshausen haben sich dunkle Wolken zusammengebraut. Über die Zukunft der Abteilung sprach Redaktionsleiter …
Landrat Niedermaier: Geburtshilfeabteilung ist nicht überlebensfähig

Kommentare