+
Hinter Gittern: Die Ferienpasskinder schauten sich die Zelle in der Geretsrieder Polizeiinspektion an.

Verbrecherjagd mit Druckerschwärze

Ferienpass: Kinder kommen bei der Polizei hinter Gitter

Geretsried – Fingerabdrücke, Pistole, Schutzweste, Gefängniszelle: Für drei Mädchen und sieben Buben öffnete die Geretsrieder Polizei im Rahmen des Ferienpasses ihre Tür.

Madeleine Halemba und Andreas Gremler standen den Kindern Rede und Antwort. „Wir wissen, dass ihr euch brennend interessiert, was in der Polizei so abläuft“, begrüßte Gremler die Kleinen. „Deswegen organisieren wir solche Dinge wie heute.“

Der Ermittlungsbeamte Robert Krämer erklärte zu Beginn, wie das Prozedere abläuft, wenn jemand wiederholt Straftaten begangen hat: „Wir machen Fotos aus verschiedenen Perspektiven, schreiben Größe und Gewicht auf und nehmen Fingerabdrücke.“ Dann werde alles zur Verwaltung nach München geschickt. Sollte das nächste Mal eine Beschreibung eines Anzeigenstellers auf den Straftäter passen, werde ihm ein Foto zur Identifikation gezeigt.

Im Anschluss durften die Kinder mit Druckerschwärze Fingerabdrücke machen. Diese Arbeitsweise ist in Geretsried noch immer üblich. Danach zeigte Polizistin Halemba her, was sie alles bei sich im Gürtel herumträgt: Pfefferspray, eine Taschenlampe, Handschuhe, Handschellen und die Pistole. Für die interessierten sich vor allem die Buben. Sie wussten, wofür sie verwendet wird. „Ihr schaut eindeutig zu viel Fernsehen“, stellte Gremler fest. „Schießen ist das letzte, was wir tun – wenn gar nichts anderes hilft.“ Halemba fügte hinzu, dass keiner der Polizisten seine Pistole benutzen mag. Ihren Spaß hatten die Kinder dann auch im Keller, als sie eine Zelle anschauten. Die Tür blieb natürlich offen. Wieder oben griffen sie noch zum Lasergerät und testeten, wie schnell Autos fahren.

von Jessica Höck

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Abi-Streich: Das Jüngste Gericht schickt Lehrer in die Hölle
Mit einem der aufwendigsten Abistreiche seit Langem hat sich der Abiturjahrgang 2017 des Gymnasiums und Kollegs St. Matthias in Waldram am Freitag von der ganzen …
Abi-Streich: Das Jüngste Gericht schickt Lehrer in die Hölle
Interkommunales Hallenbad: Ab 2020 geht‘s ins Wasser
Ende 2019, Anfang 2020 könnte das interkommunale Hallenbad stehen. Dieses Datum nannte Bürgermeister Michael Müller am Sonntag beim CSU-Stammtisch. Der …
Interkommunales Hallenbad: Ab 2020 geht‘s ins Wasser
Wolfratshauser stürzt 100 Meter in die Tiefe
Ein 48-jähriger Wolfratshauser verlor bei einer Tour im Wettersteingebirge das Gleichgewicht und ist abgestürzt.
Wolfratshauser stürzt 100 Meter in die Tiefe
So schön war die Johannifeier auf dem Kammerloh
Samstagnacht brannten vielerorts im Landkreis bei optimalen Wetterbedingungen die traditionellen Sonnwendfeuer ab. Einer der größten und mit rund neun Metern vor allem …
So schön war die Johannifeier auf dem Kammerloh

Kommentare