+
Die Fleischfirma Sieber.

Produktionsverbot? Bald Gerichtsentscheidung

Fleischfirma Sieber belieferte alle Discounter außer einen

Geretsried/München - Im Streit um das behördlich verhängte Produktionsverbot für die Fleischwarenfirma Sieber entscheidet das Gericht möglicherweise noch in dieser Woche.

„Es ist eine zeitnahe Entscheidung beabsichtigt“, sagte am Mittwoch ein Sprecher des Verwaltungsgerichts München, nannte aber keinen konkreten Zeitpunkt. Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) verteidigte unterdessen das staatliche Vorgehen. „Verbraucherschutz geht vor. Da darf man nicht rumfackeln“, sagte er der „Süddeutschen Zeitung“ (Mittwoch).

Nach dem Fund von gesundheitsgefährdenden Bakterien in Wurstwaren der Großmetzgerei hatte das Landratsamt in Bad Tölz am vergangenen Freitag ein Vertriebs- und Betriebsverbot über das in Geretsried ansässige Unternehmen mit 120 Beschäftigten erlassen. Dagegen klagt die Firma.

Sieber belieferte alle großen Discounter außer Aldi

Das Landratsamt in Bad Tölz hatte zudem angeordnet, dass sämtliche Sieber-Produkte in ganz Deutschland aus den Ladentheken sowie in Flughäfen und Großkantinen zurückgerufen und vernichtet werden müssen. Das Unternehmen beliefert nach seinen Angaben die Ketten Lidl, Norma, Rewe und Penny, nicht jedoch Aldi.

Bereits am Freitag hatte das Gericht einen Eilantrag abgelehnt, mit dem Sieber eine vom bayerischen Verbraucherschutzministerium angekündigte Warnung vor dem Verzehr von Produkten der Großmetzgerei verhindern wollte. Firmeninhaber Dietmar Schach hält die Warnung für unverhältnismäßig und existenzgefährdend. Es gebe keine hinreichenden Beweise dafür, dass Listerien in Sieber-Erzeugnissen in Verbindung mit bis zu 80 Erkrankungsfällen seit 2012 hauptsächlich in Süddeutschland stehen. Acht Menschen starben. Schach hält den Rückruf und die Werksschließung für politisch motiviert. 

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Große Sause mit Showbühne
Fetzige Musik, Tanz und eine Riesengaudi: Das erwartet die Besucher am Faschingssonntag in der Wolfratshauser Altstadt. Marktmeister Peter Steinberger rechnet mit über …
Große Sause mit Showbühne
Starke Konkurrenz
In Eurasburg soll ein neuer, großer Supermarkt das Angebot verbessern. Nicht alle in der Gemeinde sind darüber glücklich.
Starke Konkurrenz
„Ein klares Nein, so leid es mir tut“
Landrat Josef Niedermaier sieht mittelfristig keine Zukunft für die Geburtshilfe-Abteilung in der Wolfratshauser Kreisklinik. Reaktionen von Politikern lassen nicht auf …
„Ein klares Nein, so leid es mir tut“
Hubert und Staller wieder auf Streife
Vor Beginn der neuen Staffel kommt das beliebte Polizisten-Duo mit einem kniffligen Mordfall ins Fernsehen.
Hubert und Staller wieder auf Streife

Kommentare