+
Erfolgreiche Zusammenarbeit: Florian Funk (li.) bleibt für weitere drei Jahre Coach der Geretsrieder River Rats.

Eishockey

„Mir macht es Spaß, weil man Fortschritte sieht“

  • schließen

Eishockey-Bayernligist ESC Geretsried verlängert den Vertrag mit seinem Trainer Florian Funk um drei Jahre.      

Geretsried - Florian Funk ist ein bodenständiger Mensch. Als Eishockeyprofi war der heute 47-Jährige von 1993 bis 1996 beim EC Hannover und anschließend bis 1999 bei den Berliner Eisbären in der DEL aktiv. Ansonsten hat sich der Greilinger aber lieber heimatnah aufs Eis begeben – nach seinem Heimatklub EC Bad Tölz noch bei Hedos München, in Rosenheim und Peißenberg. Auch nach seinem Wechsel in den Trainerbereich blieb die Auswahl der Klubs übersichtlich: Zuerst im Nachwuchs des ECT, dann als Chef der Tölzer Löwen und jetzt seit zwei Jahren bei den Geretsrieder River Rats.

Kein Wunder, dass Funk gerne zusagte, als die Verantwortlichen des Bayernligisten ESC wegen einer Vertragsverlängerung anklopften. „Die Arbeit hier macht mir Spaß, weil man vor allem in dieser Saison bei allen Spielern Fortschritte erkennen konnte. Das ist für einen Trainer wichtig“, so der B-Lizenz-Inhaber. Neben den Akteuren selbst hätten sich auch die Rahmenbedingungen in Geretsried verbessert: „Das Stadion ist saniert worden, der Bau eines neues Daches ist beschlossene Sache“, zählt Funk auf. Dass ihm der ESC gleich einen Drei-Jahres-Vertrag vorlegte, habe ihn gefreut: „Dann bin ich auf jeden Fall dabei, wenn wir das neue Dach bekommen“, scherzt der 47-Jährige. Für die kommende Bayernliga-Saison erhofft sich der Coach, dass möglichst alle Akteure weitermachen: „Aber einen Stürmer und einen Verteidiger könnten wir schon noch gebrauchen. Das hat man jetzt zum Schluss angesichts der vielen Verletzten doch gesehen.“

Die Einschätzung teilt auch Matthias Gräubig. „Wir wollen auf jeden Fall den Kader punktuell verstärken, damit wir künftig auch mal um die Plätze fünf bis acht mitspielen können“, sagt der Zweite Vorsitzende des ESC. Über die Vertragsverlängerung des Trainers sei er sehr froh. „Etwas Besseres konnte uns nicht passieren. Es gab ja auch andere Vereine, die den Flocko umworben haben“, weiß Gräubig. Mit der Weiterverpflichtung wolle man der offensichtlichen Steigerung der Mannschaft in den vergangenen beiden Jahren Rechnung tragen. „Er kann den Leuten einfach etwas beibringen – egal, ob jüngeren und älteren Spielern“, so der ESC-Vize. 

Thomas Wenzel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Namensproblem bei AfD-Kandidat: Stimmzettel bleiben gültig
Liegt im Fall um den Namen des AfD-Kandidaten Constantin Prinz von Anhalt ein strabares Verhalten vor? Vermutlich noch vor der Bundestagswahl soll das geklärt sein. Bis …
Namensproblem bei AfD-Kandidat: Stimmzettel bleiben gültig
Grundstein gelegt: Geretsrieder Zentrumsentwicklung beginnt
Der Grundstein für die Zentrumsentwicklung ist gelegt: Familie Krämmel füllte am Mittwoch die Zeitkapsel für das Projekt „Puls G“ am Karl-Lederer-Platz. Das Unternehmen …
Grundstein gelegt: Geretsrieder Zentrumsentwicklung beginnt
Geretsried: Passat kracht in Opel - 11.000 Euro Schaden
In Geretsried hat es am Mittwochmittag gekracht: Ein VW Passat kollidierte an der Kreuzung Tattenkofener Straße/ Johann-Sebastian-Bach mit einem Opel.
Geretsried: Passat kracht in Opel - 11.000 Euro Schaden
Flößern kommt Hochwasser in die Quere
Dieser Termin ist im Kalender der Isarflößer rot markiert: die Eisfahrt. Heuer ist der Saisonabschluss ins Wasser gefallen – zumindest für den Arzbacher Unternehmer …
Flößern kommt Hochwasser in die Quere

Kommentare