+
Wichtiger Pfeiler in der Abwehr: Routinier Hans Tauber (li.) hat den River Rats für die neue Saison zugesagt. 

Eishockey

Fünf Zusagen, zwei Absagen

Geretsried - River Rats bauen weiterhin auf ihre Stammspieler - May bleibt in Germering

21 Namen stehen derzeit auf der Kaderliste von Kevin Olivo. „18 Feldspieler und drei Torhüter haben uns bislang für die kommende Bayernliga-Saison zugesagt“, teilte der 2. Vorsitzende des ESC auf Anfrage mit. Er selbst und die Routiniers Michael Helfrich und Andreas Hölzl haben ihre Karriere beendet; den letztjährigen Senkrechtstarter Jonas Köhler zieht es ins Ausland. Auch hinter dem Verbleib einiger Stammspieler steht ein Fragezeichen. „Das wird sich in den nächsten Wochen klären. Wir haben Anfang Juni, da muss man noch nicht in Panik verfallen“, betont der Teammanager.

Umso glücklicher ist er, dass gleich fünf Akteure auf einmal ihren Vertrag verlängert haben und beim Start ins Sommertraining am 7. Juni dabei sind. Für die Abwehr steht wieder Hans Tauber zur Verfügung, der in der Vorsaison zu den Play-downs sein Comeback feierte. „Eine neue berufliche Situation ermöglicht es ihm, dass er jetzt wieder voll angreifen kann“, freut sich Olivo auf den 31-Jährigen. „Seine ruhige und abgeklärte Art kann die ESC-Defensive gut gebrauchen.“

Ein Dauer(b)renner ist Florian Lechner, der in seine neunte Saison in der Ersten Mannschaft gehen wird. „Er ist so gut wie nie verletzt und auch deshalb einer unserer zuverlässigsten und wichtigsten Spieler“, so der River Rats-Manager. Lechner sei mit seiner Einstellung ein Vorbild für alle Nachwuchsspieler, zumal er sich auch in der Eishockeyschule engagiere. „Wir sind froh, weiterhin auf ihn bauen zu können“, sagt er über den 25-Jährige, der in seiner ersten Bayernliga-Saison alle 38 Partien bestritt und zwölf Scorerpunkte verbuchte.

Erst 28 Jahre alt, aber schon zweitältester Akteur der Rats ist Moritz Lauer. Der Außenstürmer steht allerdings im kommenden Winter wohl nicht immer zur Verfügung. „Er ist beruflich stark eingespannt, aber wir hoffen, dass wir möglichst oft auf seine Erfahrung zurückgreifen können“, sagt Olivo. Zugesagt haben dem ESC auch zwei Torhüter. Zum einen Michael Iszovics (22), der während der Aufstiegssaison aus Bad Tölz zurück zu seinem Heimatverein kam. „Er hat bei seinen Einsätzen in der Bayernliga konstant gute Leistungen gezeigt und will weiterhin den Konkurrenzkampf im Tasten des ESC hochhalten“, sagt der 2. Vorsitzende. Komplettiert wird das Torhütergespann David Albanese/Iszovics durch den erst 17-jährige Kilian Haltmair. Er hat sämtliche Nachwuchsmannschaften durchlaufen und kam auch schon im 1b-Team zum Einsatz. „Kilian hat Talent und soll Schritt für Schritt an die Erste Mannschaft herangeführt werden“, spricht Olivo dem jungen Goalie sein Vertrauen aus.

Zwei Akteure hätte er gerne auf seine Liste genommen, „doch beide haben sich leider für andere Vereine entschieden“. So wird Stürmer Benedikt May weiterhin für die Germering Wanderers die Schlittschuhe schnüren. Und auch aus der Rückkehr des gebürtigen Geretsrieders Pascal Sternkopf wird nichts: Der Verteidiger wechselt dem Vernehmen nach aus Bad Tölz in die Oberliga Nord nach Rostock.  tw

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erstwählerin im Interview: „Ein bisschen nervös“
Geretsried – Für drei Millionen Deutsche ist es am Sonntag das erste Mal. So viele Erstwähler dürfen bei der Bundestagswahl ihre Kreuze machen. Eine davon ist Julia …
Erstwählerin im Interview: „Ein bisschen nervös“
Ohne Wahlhelfer geht nichts: Eine Bürgerpflicht
Damit die Bundestagswahl möglichst reibungslos abläuft, sind im Wahlkreis 223 (Bad Tölz-Wolfratshausen/Miesbach) rund 1900 Wahlhelfer im Einsatz. Einer von ihnen ist …
Ohne Wahlhelfer geht nichts: Eine Bürgerpflicht
Britin darf erstmals zur Bundestagswahl gehen
Seit dem 13. Februar dieses Jahres ist Vanessa Magson-Mann deutsche Staatsbürgerin. Die gebürtige Britin – sie lebt seit 26 Jahren in der Bundesrepublik – darf also am …
Britin darf erstmals zur Bundestagswahl gehen
Seminar St. Matthias: Wie die Schule sich verändert hat
Das Seminar St. Matthias feiert 90-jähriges Bestehen. Im Gespräch blickt Stiftungsdirektor Professor Joachim Burkard zurück.
Seminar St. Matthias: Wie die Schule sich verändert hat

Kommentare