+
Der erste Betrieb im Gewerbegebiet: Pharma-Logistiker Loxxess.

Gewerbegebiet

Gelting boomt

  • schließen

In Gelting sind beinahe alle Flächen verkauft. Die Firma Loxxess hat dort den Betrieb aufgenommen, und das Unternehmen Linde beginnt mit den Erdarbeiten.

Gelting – Der vollständige Umzug wird noch eine Weile dauern, in das erste Gebäude des neuen Gewerbegebiets Gelting-Ost ist aber bereits Leben eingekehrt. Das Unternehmen Loxxess hat Anfang Mai seinen Betrieb aufgenommen. „Schöner geht es gar nicht“, sagt Johann Strobl, Sales- und Marketing-Director, mit Blick auf die weite, grüne Wiese neben der Halle.

Wie berichtet verlagert Loxxess sein Drittkundengeschäft von der Pfaffenrieder Straße in Wolfratshausen nach Gelting, um mehr Pallettenstellflächen zur Verfügung zu haben. Das Unternehmen ist ein Logistik-Dienstleister der Pharmaindustrie. „Dabei geht es natürlich um Patientenversorgung und Arzneimittelsicherheit“, erklärt Strobl. Daher dauert der Umzug mindestens bis Jahresende. Bisher wurden die Paletten von vier Kunden nach Gelting gebracht. 30 Kunden hat Loxxess insgesamt. „Jeder Kunde muss den neuen Standort vorher abnehmen.“

Die 80 Mitarbeiter arbeiten dementsprechend teilweise noch in Wolfratshausen. „Je mehr Kunden rüberziehen, desto mehr Personal brauchen wir in Gelting“, sagt Strobl. Bisher sei etwa die Hälfte der Verwaltung zum neuen Standort gewechselt. Bis zum Jahresende soll die Belegschaft des Unternehmens außerdem noch aufgestockt werden.

Einziger Nachbar von Loxxess ist bisher das Tierheim. Die Linde Gas Deutschland, die sich in Gelting mit einem Fachmarkt für Gas und Schweißtechnik ansiedeln will, hat aber bereits vergangene Woche mit den Bauarbeiten begonnen. „Das Erdreich wird abgetragen“ sagt Jessica von Dahlen, Leiterin der Kommunikation der Linde AG. Wenn alles gut läuft, könnte die Eröffnung im vierten Quartal des Jahres stattfinden. Der Markt soll von einem Franchise-Nehmer geführt werden. „Bisher wurde leider keiner gefunden, wir sind weiterhin auf der Suche“, erklärt von Dahlen.

Das Gewerbegebiet Gelting-Ost hat eine vermarktbare Fläche von insgesamt 90 000 Quadratmetern. Davon sind knapp 40 000 Quadratmeter an sechs Unternehmen verkauft, berichtet Annette Hilpert, Wirtschaftsförderin der Stadt Geretsried.

Dass noch viele Flächen übrig sind, täuscht aber. „In diesen Tagen wird ein Kauf beurkundet, dann sind theoretisch noch zwei Flächen verfügbar“, sagt Hilpert. Die beiden seien bereits reserviert. Es handle sich ja um eine wesentliche Investitionsentscheidung, erklärt sie die lange Verhandlungsdauer. Aktuell werde keine Fläche – eine ist sehr groß, eine kleiner – mehr aktiv angeboten, Bewerber werden aber nicht abgewiesen, sondern auf einer Liste vermerkt.

Wer sich neben Loxxess und Linde auf den bislang sechs verkauften Grundstücken ansiedelt, darf die Stadt aufgrund des Käuferschutzes nicht bekannt geben. „Die Unternehmen wollen den Zeitpunkt selbst bestimmen, da sie es teilweise intern noch nicht kommuniziert haben“, sagt Hilpert. Die Branchen der Käufer seien gemischt. „Das passt gut zur heterogenen Struktur Geretsrieds.“

Die Stadtverwaltung vermarktet das Gewerbegebiet etwa seit dem Jahr 2013. „Wir haben uns viel Zeit gelassen und die Branchen bewusst ausgewählt“, erklärt Hilpert. Es hätte auch einen Interessenten für die gesamte Fläche gegeben, doch dies wäre nicht im Interesse des Stadtrats gewesen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wider den Waldbrand: Königsdorfer Piloten trainieren für den Ernstfall 
Bei warmem Wetter nimmt die Waldbrandgefahr zu. Um sie zu verringern, macht die bayerische Luftrettungsstaffel Überwachungsflüge. Mit dabei sind auch Piloten des …
Wider den Waldbrand: Königsdorfer Piloten trainieren für den Ernstfall 
Frühsommer vorbei? Amtliche Warnung vor starken Gewittern in der Region
Nach dem Sommer-Wochenende schlägt das April-Wetter wieder zu: Ab dem Nachmittag wird es ungemütlich in den Landkreisen Bad Tölz-Wolfratshausen und Miesbach. Der DWD …
Frühsommer vorbei? Amtliche Warnung vor starken Gewittern in der Region
Strafe „völlig unverhältnismäßig“: Bundestag diskutiert über S-Bahn-Vorfall 
Weil sie eine falsche Fahrkarte hatte, wurde eine 15-Jährige von Kontrolleuren aggressiv angegangen. Andreas Wagner aus Geretsried spricht den Vorfall im Bundestag an - …
Strafe „völlig unverhältnismäßig“: Bundestag diskutiert über S-Bahn-Vorfall 
Brutaler Raubmord von Höfen: Prozess beginnt bald
Der Raubmord von Höfen hat ganz Deutschland erschüttert. Ende Juni beginnt der Prozess gegen die vier Polen. Doch es könnte Herbst werden, bis das Urteil fällt.
Brutaler Raubmord von Höfen: Prozess beginnt bald

Kommentare