+
Porzellan, Plastik oder Edelstahl: Stefan Lerche bietet in Gelting eine große Auswahl an wiederverwendbaren Coffee-to-go-Bechern an.

Coffee to go

Geltinger Firma führender Produzent von Mehrwegbechern

Geretsried – Es gibt sie aus Porzellan, Plastik oder Edelstahl, in sämtlichen Farben: Die Rede ist von den Coffee-to-go-Bechern der Geltinger Firma Lerche. Sie alle vereint das Motto: Mehrweg statt Einweg.

Dass der Pappbecher ausgedient hat (wir berichteten), erkannte Stefan Lerche schon vor einiger Zeit. Seit zwölf Jahren entwickelt seine Firma im Geretsrieder Ortsteil Gelting Werbemittel für Unternehmen. Lerche kommt selbst aus dem Gastronomie-Großhandel, Kaffeebecher als Werbeträger lagen daher nicht fern. Auch, weil sich in dem Bereich einiges getan habe. „In der Gesellschaft ist das Bewusstsein für Nachhaltigkeit und Umweltschutz im Laufe der Jahre enorm gewachsen“, sagt der Geschäftsführer. Davon profitiert er: „In der Produktion von wiederverwendbaren Coffee-to-go-Bechern sind wir europaweit unter den zehn Marktführern“, berichtet Lerche. Um Qualität zu gewährleisten, ist dem 47-Jährigen regionale Herstellung wichtig: „Die Konzepte entwickeln 20 Mitarbeiter im Büro in Gelting, konfektioniert und produziert werden die Becher in München.“

Geretsrieder River Rats zieren Kaffee-Haferl

Der prominenteste Kunde in der Gegend ist der Geretsrieder Eissportclub River Rats. Der Verein habe Becher bestellt, auf denen die ganze Eishockeymannschaft zu sehen ist. „Die Leute werden mobiler, gerade für die junge Generation ist der Mitnehm-Trend eine Selbstverständlichkeit“, sagt Lerche. „Wir helfen dabei – nachhaltig und umweltfreundlich.“

Von Magdalena Höcherl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sieber-Prozess: Zeuge der Kripo macht brisante Aussage
Am Montag begann in Wolfratshausen der Prozess gegen den Geschäftsführer der Großmetzgerei Sieber. Er beteuert im Lebensmittel-Skandal seine Unschuld, Zeugen belasten …
Sieber-Prozess: Zeuge der Kripo macht brisante Aussage
Pritschen abseits der Zelle
Polizeiinspektionen aus dem Oberland sind gegeneinander angetreten: und zwar auf dem Volleyballfeld in der Farcheter Mehrzweckhalle.
Pritschen abseits der Zelle
Ein Flohmarkt nur für Mädchen
Stöbern und Entdecken können Flohmarktliebhaber am Sonntag, 30. April. Und zwar auf besondere Weise: Das Angebot ist speziell auf die Vorlieben des weiblichen …
Ein Flohmarkt nur für Mädchen
Pflegeintensive Idylle
Hobbygärtner des Partnerschaftsvereins Wolfratshausen-Iruma kümmern sich regelmäßig um den japanischen Garten. Im vergangenen Jahr schleppten sie 66 Säcke Grüngutabfall …
Pflegeintensive Idylle

Kommentare