+
Voll im Trend: Nordic Walking ist gesund und sehr beliebt – auch in Geretsried.

Warten auf die neue Route

Nordic-Walking ohne Tafeln

  • schließen

Geretsried - Warten auf die neue Route Die Nordic-Walking-Tafeln sollen erst montiert werden, wenn die Strecke am Loisach-Isar-Kanal fix ist.

Wer die Nordic-Walking-Strecken im Stadtgebiet ausprobieren will und einen der großen Übersichtspläne sucht, sieht seit geraumer Zeit nur zwei blaue Pfosten. Dazwischen klafft ein Loch. Die Tafeln wurden entfernt, weil darauf kaum noch etwas zu erkennen war. Bis die neuen Platten montiert werden, wird es allerdings noch eine Weile dauern. Solange müssen ein Flyer und die Internetseite der Stadt Geretsried als Informationsquelle herhalten.

Bei Nordic Walking handelt es sich um eine Ausdauersportart, bei der das schnelle Gehen durch den Einsatz von zwei Stöcken im Rhythmus der Schritte unterstützt wird. Seit 2008 gibt es im Stadtgebiet sechs Strecken, die zwischen vier und 18 Kilometer lang sind. An den vier Hauptstartpunkten Böhmwiese, Heinz-Schneider-Eisstadion, Herglotz-Kreuzung und Rudolf-Mörtl-Turnhalle weisen eigentlich große Hinweistafeln den Weg.

Diese ließ die Stadt vor einem Jahr entfernen, weil die Sonne sie stark ausgebleicht hatte (wir berichteten). Im Gespräch mit unserer Zeitung kündigte Markus Lacherdinger vom Sportamt damals an, dass mit der Montage der neuen Tafeln im Jahr 2016 auch eine neue Strecke eröffnet werden sollte.

„Das wird sich wohl leider bis ins neue Jahr hinein ziehen“, sagt der Pressereferent der Stadt, Thomas Loibl, auf Nachfrage unserer Zeitung. Hauptgrund für die Verzögerung ist die neue Strecke, die in nordwestlicher Richtung am Loisach-Isar-Kanal verlaufen soll. Der Streckenverlauf sei noch nicht endgültig festgelegt, erklärt Loibl. „Uns fehlen noch einige Zusagen bei nichtstädtischen Grundstücken.“ Und die Erstellung der Tafeln sei erst in dem Moment sinnvoll, wenn die Strecke komplett feststeht. Bei der Auswahl der Materialien der Tafeln spielten auch Haltbarkeit und UV-Beständigkeit eine entscheidende Rolle. Die kleinen Hinweisschilder entlang der sechs Strecken werden regelmäßig überprüft und bei Bedarf ausgetauscht, ergänzt der Pressereferent.

 Ziel der Stadt sei es, das Bewegungs- und Sportangebot der Kommune „sinnvoll miteinander zu verknüpfen“. In Teilen ist das schon gelungen: Einige Nordic-Walking-Strecken führen durch den Stadtwald und an Stationen des neuen Bewegungsparcours vorbei.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wolfratshauser (76) radelt den Jakobsweg
6639 Kilometer in 61 Tagen: Diese Strecke hat Heinz Kuhn aus Wolfratshausen kürzlich zurückgelegt. Der 76-Jährige ist auf dem Jakobsweg von Wolfratshausen bis ans Kap …
Wolfratshauser (76) radelt den Jakobsweg
Lkw übersieht Radfahrer - mit einem fleißigen Schutzengel
Beim Abbiegen hat ein Lkw-Fahrer einen Radfahrer übersehen. Der Radfahrer erlitt schwere, aber zum Glück keine lebensgefährlichen Verletzungen.
Lkw übersieht Radfahrer - mit einem fleißigen Schutzengel
Wolfratshauser Schießstättstraße nachts gesperrt
Die Schießstättstraße ist seit Jahren eine der am meisten frequentierten Strecken in der Flößerstadt. Nun muss sie bis Mittwoch, 30. August, nachts gesperrt werden.
Wolfratshauser Schießstättstraße nachts gesperrt
Pfarrer Bierprigl bekommt einen Gedenkstein
Am Namenstag des Heiligen Sebald wurde der Gedenkstein für Eglings verstorbenen Pfarrer Franz Bierprigl auf dem Dorfplatz eingeweiht. Pfarrer Manfred Wurzer möchte das …
Pfarrer Bierprigl bekommt einen Gedenkstein

Kommentare