+
Einen Tritt in den Bauch bekam ein Wachmann in der Asylbewerberunterkunft an der Blumenstraße.

Streit in der Asylbewerberunterkunft

Syrer tritt Wachmann in den Bauch

Geretsried - Wegen Körperverletzung ermittelt die Polizei gegen einen Asylbewerber aus Syrien (20).

Ein 20-jähriger Syrer hatte am Dienstagmorgen in der Asylbewerberunterkunft an der Blumenstraße eine Auseinandersetzung mit einem Wachmann. Der junge Mann hatte sich nach Angaben der Polizei in ein Streitgespräch eingemischt, das der Wachmann mit der Schwester des Syrers hatte. Dabei geriet der Bruder derart in Rage, dass er dem Wachmann (29) mit dem Fuß in den Unterleib trat. Nun ermittelt die Polizei wegen Körperverletzung.

vu

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wolfratshauser Beleghebamme spricht über Geburtshilfe-Krise
Die Geburtshilfe im Landkreis ist in der Krise. Die Probleme, mit denen Hebammen derzeit konfrontiert werden, erläutert Nicole Lipowsky, Beleghebamme in der …
Wolfratshauser Beleghebamme spricht über Geburtshilfe-Krise
Erdwärme für neues Geschäftshaus
Der Untergrund der Baustelle am Karl-Lederer-Platz spielt in dieser Woche die Hauptrolle des entstehenden Wohn- und Geschäftshauses „Puls G“ im Geretsrieder Zentrum.
Erdwärme für neues Geschäftshaus
Großeses Interesse: Integrationshilfe in fünf Sprachen
Wie findet man eine Wohnung? Wer darf mein Kind aus dem Kindergarten abholen? Die städtische Asylkoordinatorin gab den Flüchtlingen, die in Geretsried untergebracht …
Großeses Interesse: Integrationshilfe in fünf Sprachen
Missionskreis erwirtschaftet fast 8500 Euro für Schulprojekt und Suppenküche
Einzelne können viel bewirken: Das zeigt der Missionskreises im Pfarrzentrum Heilige Familie. Allein durch Handarbeit erreichten die Damen eine Spendensumme, mit der sie …
Missionskreis erwirtschaftet fast 8500 Euro für Schulprojekt und Suppenküche

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion