+
Volles Haus bei der Abiturfeier 2019: Das wird’s an diesem Freitag am Geretsrieder Gymnasium nicht geben. Die Zeugnisverleihung findet in der Sporthalle statt, das Programm ist stark gestrafft worden.

Schulleitung reagiert kurzfristig

Geretsried: Abi-Reise nach Korfu hat Folgen für Entlassfeier

  • Carl-Christian Eick
    vonCarl-Christian Eick
    schließen

Rund 24 Schüler des Geretsrieder Gymnasiums feierten ihr Abitur auf der griechischen Insel Korfu. Der private Ausflug hat Auswirkungen auf die Abifeier an diesem Freitag.

Geretsried/Korfu – Die rund zwei Dutzend Abiturienten des Geretsrieder Gymnasiums, die auf der griechischen Insel Korfu ihren Schulabschluss gefeiert haben, sind am Donnerstag wohlbehalten wieder im Landkreis angekommen. Doch ihr privater Ausflug hat Auswirkungen auf die Entlassfeier, die an diesem Freitag ansteht.

Wie berichtet war ein Schüler aus Grafing, der mit gut 90 Abiturienten aus Grafing und Vaterstetten mit „Crystal-Tours“ eine private Abi-Reise nach Korfu unternommen hatte, nach der zehntägigen Vergnügungstour positiv auf das Coronavirus getestet worden. Nahezu alle mitgereisten Schüler aus dem Landkreis Ebersberg sind in der Zwischenzeit getestet worden – ohne ein weiteres positives Ergebnis. Die Grafinger, die mit dem Erkrankten im Bus saßen, wurden allesamt negativ getestet.

Mitreisende: Niemand klagte über Beschwerden

In der rund 25-köpfigen Reisegruppe des Geretsrieder Gymnasiums gibt es laut Auskunft einer der Beteiligten keine Anzeichen einer potenziellen Erkrankung. „Auf der Rückreise hat niemand auf der Fähre nach Ancona oder im Bus über irgendwelche Beschwerden geklagt“, so die 19-Jährige am Donnerstag.

Während die Ebersberger Gruppe vom 26. Juni bis 8. Juli beim „Eventreisen“-Veranstalter „Crystal-Tours“ gebucht hatte, waren die Jugendlichen des Geretsrieder Gymnasiums vom 6. Juli bis 16. Juli unterwegs. Die Hin- beziehungsweise Rückfahrt dauert jeweils zwei Tage – somit ist es durchaus möglich, dass sich die Schüler nicht zur selben Zeit am Reiseziel Korfu aufhielten. Allerdings bietet der Veranstalter auch die Möglichkeit an, gegen Aufpreis mit dem Flugzeug nach Korfu zu reisen – die fünf Geretsrieder Schüler, die diese Option wählten, trafen entsprechend früher an der Party-Location ein.

Die 19-jährige Abiturientin bricht im Gespräch mit unserer Zeitung eine Lanze für den Münchner Reiseveranstalter. Das jugendliche Partyvolk sei auf der sehr weitläufigen Anlage am griechischen „Glyfada“-Strand auf verschiedene Hotels verteilt worden. Es seien ohnehin unterm Strich nur etwa 320 statt der sonst üblichen rund 1000 Schüler mitgereist, stellt ein Gesellschafter von „Crystal-Tours“ fest. „Auch das Partyprogramm wurde stark entzerrt“, ergänzt die 19-Jährige.

Abifeier von der Aula in die Sporthalle verlegt

Das Gymnasium sah sich am Freitag veranlasst, „angesichts der sich täglich veränderten Infektionslage in unserem schulischen Umfeld“ zu reagieren. In einem Schreiben an alle Abiturienten und deren Eltern weist die Oberstufen-Koordinatorin Dr. Andrea Mahlendorff auf kurzfristige Änderungen hinsichtlich der an diesem Freitag stattfindenden Entlassfeier hin – ohne den Korfu-Ausflug explizit zu erwähnen. Die Feier ist von der Aula in die Sporthalle verlegt, der Zeitrahmen stark gestrafft worden, geplante Grußworte und Musikbeiträge sind aus dem Programm gestrichen. Ansonsten bleibe es bei dem geplanten Ablauf. Die Abi-Zeugnisse „können in gewohnter Weise würdig übergeben werden“, so die Oberstufen-Koordinatorin in dem Schreiben, das unserer Zeitung vorliegt.

Die Sitzplätze in der Sporthalle sind namentlich markiert, die Schulleitung empfiehlt den Abiturienten und ihren Angehörigen das Tragen einer Mund-Nasen-Maske während der gesamten Feier. Nicht zuletzt stehe das Gymnasium in der Verantwortung, dass die Zeugnisverleihung „unter den epidemiologischen Gegebenheiten nicht zu einem Risiko für die Teilnehmenden wird“. cce

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare