+
Lesestoff für zuhause: Leiter Björn Rodenwaldt freut sich, dass nach dem Corona-Lockdown wieder mehr Besucher den Weg in die Stadtbücherei finden.

„Endlich ein Stück Normalität“

Auch die Literatur musste in Quarantäne: Büchereileiter spricht über Auswirkungen von Corona

  • Doris Schmid
    vonDoris Schmid
    schließen

Seit gut vier Wochen hat die Stadtbücherei Geretsried wieder geöffnet. Büchereileiter Björn Rodenwaldt erzählt im Gespräch mit unserer Zeitung, was sich seitdem alles verändert hat.

Geretsried – Auch die Stadtbücherei war von der corona-bedingten Schließung betroffen. Seit Mitte Mai ist die Einrichtung an der Adalbert-Stifter-Straße unter der Einhaltung von Auflagen wieder zugänglich. Leiter Björn Rodenwaldt berichtet im Gespräch mit unserer Zeitung, was sich alles verändert hat.

Herr Rodenwaldt, die Stadtbücherei ist seit Mitte Mai unter Einhaltung von Auflagen für ihre Kunden wieder zugänglich. Wie liefen die vergangenen Wochen?

Wir haben ein auf die Anforderungen der Stadtbücherei passendes Hygienekonzept entwickelt und umgesetzt. Die Landesfachstelle für Öffentliche Bibliotheken in Bayern hat dafür Empfehlungen ausgesprochen, an denen wir uns orientiert haben. In den ersten beiden Wochen der Öffnung verhielten sich die meisten Leser noch sehr vorsichtig und zurückhaltend. Wir hatten wie auch die übrigen Büchereien in unserem Verbund etwa 50 Prozent weniger Besucher als üblich.

Was ist aktuell erlaubt und was nicht?

Auch in der Bücherei gelten viele der Regeln, denen die Menschen momentan überall begegnen, beispielsweise das Tragen eines Mund-Nasen Schutzes und das Einhalten von Mindestabständen. Hinzukommen Hinweise, die sich speziell an Familien oder auch jüngere Besucher richten. So sollten etwa Kinder unter zehn Jahren nur in Begleitung eines Erwachsenen vorbeikommen. Grundsätzlich gilt, dass derzeit nur die Ausleihe und die Rückgabe von Medien erlaubt sind.

Man darf sich also nicht länger in der Bücherei aufhalten?

Nicht möglich sind aktuell ein längerer Aufenthalt, ein Vor-Ort-Vorlesen und das Spielen von Gesellschaftsspielen. Auch der Gaming-Raum kann noch nicht wieder genutzt werden. An dieser Stelle möchte ich auch Eltern, die uns mit mehreren Kindern aufsuchen, nochmals ermuntern, auf die Abstandsregeln zu achten.

Wie viele Medien darf man ausleihen?

Anfangs konnten bis zu 15 Medien ausgeliehen werden, und 15 Personen durften gleichzeitig in die Bücherei. Seitdem die Staatsregierung am Mittwoch weitere Lockerungen beschlossen hat, haben wir entsprechend reagiert und die maximale Anzahl der Personen auf 30 und die entleihbaren Medien ebenfalls auf 30 erhöht.

Dürfen Medien reserviert werden?

Es ist weiterhin möglich, Medien telefonisch oder per E-Mail zur Abholung zu reservieren. Für Leser, die unsere Räumlichkeiten aktuell noch nicht betreten wollen oder vielleicht zu einer Risikogruppe gehören, haben wir unseren Rückgabeautomat rund um die Uhr geöffnet.

In der Penzberger Stadtbücherei gingen die Bücher nach dem Zurückbringen durch die Kunden in Quarantäne.

Bis vergangene Woche haben auch wir nach dieser Handlungsempfehlung der Landesfachstelle für Öffentliche Bibliotheken agiert. Zurückgebrachte Medien mussten für 72 Stunden in Quarantäne. Das ist mittlerweile anders: Bei einer gemeinsamen Videokonferenz mehrerer Bibliotheksleitungen aus Südbayern und Verantwortlichen der Bayerischen Staatsbibliothek sind wir übereingekommen, dass für diese spezielle Quarantäne-Regel keine Notwendigkeit mehr besteht. Eine umfangreiche Desinfektion findet in unseren Räumen aber natürlich trotzdem statt. Unsere Mitarbeiter und eine Reinigungsfirma desinfizieren und reinigen täglich, im Zweifel auch mehrmals. Für unsere Besucher steht natürlich auch ein Desinfektionsmittelspender im Eingangsbereich zur Verfügung.

Gab es eine Kulanzzeit bei verspäteter Rückgabe?

Es ist selbstverständlich, dass wir auch in der Bücherei dieser Ausnahmesituation Rechnung tragen: Bereits am Tag der corona-bedingten Schließung haben wir über die Social-Media Kanäle und die Internetseite der Stadt informiert, dass sämtliche entliehenen Medien automatisch verlängert werden und keinerlei Mahngebühren anfallen. Das galt offiziell bis zum 30. Mai. Solange die Kontaktbeschränkungen in Kraft bleiben, werden wir aber auch weiterhin kulant reagieren.

Wie viele Ausleihen pro Tag haben Sie derzeit?

Am vergangenen Samstag hatten wir 405 Ausleihen, am Dienstag nach den Ferien waren es 140 Besucher und 774 Ausleihen. Inzwischen kommen wieder mehr Leser zu uns. Allerdings liegen diese Werte aktuell noch 20 Prozent unter unseren üblichen Zahlen. Eine Tendenz nach oben ist aber erkennbar. Besonders die verbindliche Anmeldung derjenigen, die zunächst den kostenlosen Schnupperausweis erhalten hatten, freut uns sehr.

Ihre Stammkunden werden Sie vermisst haben.

Ja, das haben Sie uns auch ganz direkt gesagt. „Wie schön, dass Ihr wieder da seid. Endlich ein Stück Normalität“: Das waren mit die häufigsten Sätze, die wir in den vergangenen Wochen hören durften. Das freut uns alle wirklich sehr. Im Namen meines Teams möchte ich mich dafür herzlich bedanken.

Auch in Wolfratshausen hat seit gut einem Monat die Bücherei wieder geöffnet. Die Besucher müssen sich dort allerdings an bestimmte Regeln halten.

nej

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Schauspiel“ des Grünen-Abgeordneten Urban: Strafbefehl erlassen
Hat der Landtagsabgeordnete Hans Urban (Grüne) eine Straftat vorgetäuscht? Das Amtsgericht Wolfratshausen hat einen Strafbefehl gegen ihn erlassen.
„Schauspiel“ des Grünen-Abgeordneten Urban: Strafbefehl erlassen
Dominik Halamek hält den Weltrekord im Abseilen
Es war der 6. Juli 2013, als sich Dominik Halamek mit acht anderen Artisten von einem Berliner Hochhaus abseilte. Danach war er Weltmeister, mit Eintrag im Guiness-Buch. 
Dominik Halamek hält den Weltrekord im Abseilen
Temposünder: Wolfratshauser Grüne pochen auf mehr Kontrollen
Den Grünen gehen die Maßnahmen gegen Raser in Wolfratshausen nicht weit genug. Sie fordern mehr Kontrollen und eine konsequente Ahndung von Verstößen.
Temposünder: Wolfratshauser Grüne pochen auf mehr Kontrollen
Erich Zengerle ist neuer Kreisbrandrat
Nach dem Rücktritt von Alfred Schmeide hat der Landkreis einen neuen Kreisbrandrat. Die Kommandanten wählten den Eglinger Schreinermeister Erich Zengerle zum Nachfolger.
Erich Zengerle ist neuer Kreisbrandrat

Kommentare