Ohne Führerschein unterwegs

Audi-Fahrer nimmt der Polizei die Vorfahrt

Nur durch eine Vollbremsung konnte eine Polizeistreife einen Unfall verhindern. 

Geretsried Eine Streifenbesatzung der Polizei war am Samstag auf der Johann-Sebastian-Bach-Straße in Geretsried in Richtung Staatsstraße 2369 unterwegs. Gegen 17.40 Uhr bog der Fahrer eines roten Audi aus der Sudetenstraße unmittelbar vor dem Streifenwagen ein, ohne auf die Vorfahrt der Polizisten zu achten. Die Beamten konnten einen Zusammenstoß nur durch eine Vollbremsung verhindern. Beim Einbiegen in die St 2369 nahm der Audi einem weiteren Wagen die Vorfahrt, auch dessen Fahrer musste stark bremsen. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf, stellten den Audi-Fahrer und unterbanden die Weiterfahrt. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrer, ein in München wohnhafter 39-jähriger Syrer, keine Fahrerlaubnis besitzt. Mit im Audi saßen seine einjährige Tochter sowie ein Bekannter und dessen achtjährige Tochter, die nicht angeschnallt war. Zeugen, insbesondere der Fahrer des anderen Wagens, werden um Hinweise gebeten, Telefon 0 81 71/9 35 10.

peb

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Jungen rücken nach
Dietramszell - Der Veteranen- und Reservistenverein Hechenberg-Ellbach feiert am Samstag, 25. November, sein 130-jähriges Bestehen. Geplant sind ein Festgottesdienst, …
Die Jungen rücken nach
Viele Siege und zwei schwere Stürze
Mit einem Rennen in Asien hat Radsportlerin Claudia Lichtenberg ihre Profikarriere beendet. Wir blicken zurück auf eine tolle Laufbahn in der Weltspitze.
Viele Siege und zwei schwere Stürze
Versuchte Erpressung: 10 Monate auf Bewährung
Ein privater Autoverkauf bescherte einem Geretsrieder Ehepaar mächtig Ärger. „Wir hatten permanent Angst“, berichtete die Ehefrau (64) vor dem Amtsgericht. Dort sagte …
Versuchte Erpressung: 10 Monate auf Bewährung
Nicht öffentliche Workshops: „Haben keinen Öffentlichkeitscharakter“
„Darüber haben wir im Workshop gesprochen“: Dieser Satz fällt in Sitzungen des Stadtrats immer wieder. Uns erklärt Müller den Sinn seiner Workshops im Interview.
Nicht öffentliche Workshops: „Haben keinen Öffentlichkeitscharakter“

Kommentare