+
Neben dem neuen Hallenbad soll ein Parkdeck für 180 Autos gebaut werden. (Symbolbild)

„Wenn es schneit, fallen die oberen Parkplätze weg“

Bekommt das Parkdeck am neuen Hallenbad ein Dach ?

  • schließen

Neben dem neuen Hallenbad soll ein Parkdeck für 180 Autos gebaut werden. Zu den Kosten von 3,6 Millionen Euro kommt vielleicht noch der Preis für ein Dach.

Geretsried – Im Rathaus wird fleißig daran gearbeitet, dass in einem Jahr ein Parkdeck am neuen Hallenbad an der Adalbert-Stifter-Straße steht. In der Stadtratssitzung am Dienstag stellten Stadtarchitekt Christian Müller sowie Projektsteuerer Thomas Kaltenmark und Gerrit Gräfe von der Planungsgesellschaft Bauconzept die Entwurfsplanung vor. Kosten: 3,6 Millionen Euro.

Das Parkdeck soll auf der bestehenden Parkfläche zwischen Schulzentrum und Hallenbad, das aktuell gebaut wird, entstehen. Die 180 Parkplätze sollen nicht nur Badegästen dienen. Im Umfeld von „Schulzentrum, Bücherei und Jugendzentrum fehlen massiv Parkplätze“, sagte Müller. Aus diesem Grund hatte sich der Stadtrat im April vergangenen Jahres für den Bau eines Parkdecks mit Aufzug entschieden.

Damals war man von Kosten in Höhe von 2,9 Millionen Euro ausgegangen. Teurer wird die Anlage laut Gräfe, da zwölf Elektroladeplätze und ein aus Brandschutzgründen notwendiger Lüftungsschacht im Untergeschoss hinzukommen. Zudem werde das Parkdeck mit stabileren Fundamenten gebaut, sodass gegebenenfalls eine Aufstockung um zwei Stockwerke möglich wäre. Zunächst entstehen drei Geschosse, die in sechs Ebenen aufgesplittet werden. „Dadurch sparen wir Platz, weil die Rampen ohne das Versetzen länger werden würden“, erklärte der Planer.

Wolfgang Möckel (CSU) erkundigte sich, ob ein Leitsystem vorgesehen ist. „Ich gehe davon aus, dass die Leute bei drei Geschossen suchen können, wo was frei ist“, sagte Müller. Er wolle aber die Kosten dafür prüfen. Sabine Lorenz (CSU) bat darum, neben den vorgesehenen zweieinhalb Meter breiten Parkplätzen auch ein paar breitere für Eltern mit Kinderwagen und sichere Parkplätze am Eingang einzuplanen.

Dass das Parkdeck nach oben offen sein soll, missfiel Walter Büttner (SPD). „Wenn es schneit, fallen die oberen Parkplätze weg“, kritisierte er und forderte ein Dach. „Bevor wir es überdachen, bauen wir lieber gleich ein viertes Geschoss“, meinte Dr. Detlev Ringer (Grüne) und Lorenz Weidinger (FW) erkundigte sich, was das kosten würde. Kaltenmark erinnerte daran, dass sich der Stadtrat vergangenes Jahr für eine vierte Ebene entschieden habe. „Wir werden eine Lösung mit und ohne Dach vorstellen“, versprach Bürgermeister Michael Müller.

Nachdem der Stadtrat die Entwurfsplanung einstimmig zur Kenntnis genommen hat, wird der Auftrag ausgeschrieben. In der Vergabesitzung soll der Stadtrat entscheiden, ob das Parkdeck mit oder ohne Dach umgesetzt wird. Der Baubeginn ist für August geplant. Im Februar 2020 will man fertig sein – wenn das Wetter mitspielt.

Da das Parkdeck auf der bestehenden Stellfläche errichtet wird, fallen diese Plätze am Schulzentrum während der Bauarbeiten natürlich weg. Diese Zeit müsse man überbrücken, sagte Christian Müller. „Wir machen uns Gedanken über einen Ersatz und sind auf relativ gutem Weg.“  sw

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mit diesem Programm zieht die Ickinger Initiative in den Wahlkampf
Reithalle, Mobilfunk, ein Veranstaltungsraum: Die Ickinger Initiative bezieht in einem Pressegespräch Position zu den großen Ickinger Themen. 
Mit diesem Programm zieht die Ickinger Initiative in den Wahlkampf
Aufsehen um Wahlplakate: Mit schwarzem Kreuz beschmiert – und an Maibäumen aufgehängt
In Icking herrscht Fassungslosigkeit. Mehrere Wahlplakate wurden beschädigt, doch dann folgte der traurige Höhepunkt um Plakate von Bürgermeisterkandidatin Cornelia …
Aufsehen um Wahlplakate: Mit schwarzem Kreuz beschmiert – und an Maibäumen aufgehängt
Drogenbeauftragte der Bundesregierung zu Gast: Modellprojekt zur Jugendsuchtprävention?
Was kann man tun, um Jugendliche besser vor den Gefahren von illegalen Drogen zu warnen? Darüber diskutierte eine Expertenrunde in Geretsried.  
Drogenbeauftragte der Bundesregierung zu Gast: Modellprojekt zur Jugendsuchtprävention?
Auf der Suche nach ihrem sichergestellten Auto: Bayerin mit irrer Aktion mitten auf der Autobahn
Ziemlich viel falsch gemacht hat eine Autofahrerin (66) aus Mittenwald. Ihr Ford hatte erhebliche Mängel - und sie spazierte auch noch zu Fuß über die A95.
Auf der Suche nach ihrem sichergestellten Auto: Bayerin mit irrer Aktion mitten auf der Autobahn

Kommentare