1. Startseite
  2. Lokales
  3. Geretsried-Wolfratshausen
  4. Geretsried

Petruskirche: Sturm knickt Vater-Unser-Säule

Erstellt:

Von: Doris Schmid

Kommentare

Kunst aus Königsdorf: Die Vater-Unser-Säule hat Otto Süßbauer erschaffen. Ein Sturm hat sie vor ein paar Wochen zerstört.
Kunst aus Königsdorf: Die Vater-Unser-Säule hat Otto Süßbauer erschaffen. Ein Sturm hat sie vor ein paar Wochen zerstört. © sh

Die Vater-Unser-Säule vor der Geretsrieder Petruskirche wurde bei einem Sturm beschädigt. Ist sie noch zu retten?

Geretsried – Schade, schade: Ein Sturm hat die Vater-Unser-Säule vor der Petruskirche beschädigt. Sie fiel auf einen der Holzbalken, die den Parkplatz einfassen. „Sie ist komplett zerstört“, sagt Pfarrer Dr. Theo Heckel auf Nachfrage unserer Zeitung. Ob sie repariert werden kann, scheint mehr als fraglich.

Die 3,90 Meter hohe, schlanke Bronzesäule vor der evangelischen Kirche an der Egerlandstraße hat einen religiösen Bezug. Ihr Name ist Programm: Vater-Unser-Säule. Der Bildhauer Otto Süßbauer aus dem Königsdorfer Ortsteil Mooseurach hat die Worte des Gebets in filigraner Schrift gegossen und in loser Reihenfolge zu einem Kunstwerk zusammengeschweißt. 2007 wurde die Säule von der evangelischen Kirchengemeinde eingeweiht.

Finanziert durch eine Spendenaktion

Den Vorläufer des Kunstwerks aus Eisen hatte Süßbauer im Rahmen des Kulturherbstes 2006 vor der Kirche aufgestellt und als Leihgabe stehen lassen. Die Vater-Unser-Säule gefiel der Gemeinde aber so gut, dass sie diese dauerhaft behalten wollte. Sie startete eine Spendenaktion und brachte so rund 11 000 Euro für das Kunstwerk – etwas größer und aus dem edleren Material Bronze – samt Fundament auf.

Auch die Stadt unterstützte den Kauf, da es nicht nur den Garten der Petruskirche, sondern auch das Geretsrieder Zentrum schmücke, erklärte die damalige Bürgermeisterin Cornelia Irmer. Zum Dank durfte Irmer wie alle Spender für einen Satz des Vater Unser die Patenschaft übernehmen.

Derzeit befinde man sich in Gesprächen mit dem Erschaffer der Säule, erklärt Pfarrer Heckel das weitere Vorgehen. „Wir warten auf eine Rückmeldung.“ Aber es sei wohl ziemlich sicher, dass das Kunstwerk nicht mehr hergerichtet werden kann.  nej/sw

Lesen Sie auch: Mann gerät mit schwer kranker Freundin in Corona-Kontrolle - das Verhalten der Beamten macht fassunglos

Auch interessant

Kommentare