Hält seit 13 Jahren die Stellung: Monika Zimmermann vom Geretsrieder Schmid-Bäck’.

Einkaufen unter freiem Himmel 

Geretsried: Wochenmarkt beliebt wie nie - Brot und Semmeln vom Schmid-Bäck‘

Der Geretsrieder Wochenmarkt ist beliebt wie nie. Einer der Händler ist der Schmid-Bäck‘, der mit seinem Verkaufswagen auf Märkten in Geretsried, Wolfratshausen und München vertreten ist.

Geretsried Ein Marktbesuch ist für den Kunden etwas anderes als der Einkauf im Laden. Das stellt Ludwig Schmid, Geschäftsführer des Schmid-Bäck’, immer wieder fest, wenn er samstags mit seinem Verkaufswagen in München-Untersendling steht. „Für viele ist das ein Ritual, Samstagfrüh auf dem Markt gute, frische Lebensmittel fürs Wochenende einzukaufen und dabei mit den Händlern ein bisschen zu ratschen“, weiß Schmid.

Für den Stand auf dem Geretsrieder Wochenmarkt am Dienstag gilt dasselbe. „Der Kontakt mit den Kunden ist entspannter als im Geschäft“, bestätigt Monika Zimmermann. Seit 13 Jahren hält sie die Stellung für die Geretsrieder Traditionsbäckerei. Außerdem verkauft sie im Stammhaus an der Schlesischen Straße und in der Dietramszeller Filiale. Auch die Wolfratshauser kennen die stets gut gelaunte Wackersbergerin vom dortigen Markt. Gerade kommt eine Stammkundin und fragt nach ihrem Lieblingsbrot, dem „Kartoffelkrusti“. Leider ist kurz vor Marktende um 12 Uhr keines mehr da. „Probieren Sie doch mal unser Jubiläumsbrot. Da sind auch Kartoffeln drin. Es ist herrlich saftig und hält sich besonders lange“, empfiehlt Zimmermann. Die Kundin will wissen, welches Mehl und welche Gewürze enthalten sind und bekommt detailliert Auskunft. Sie nimmt einen halben Laib und verabschiedet sich zufrieden: „Bis nächste Woche dann.“ Alles, was man in den Geschäften des Schmid-Bäck’ bekommt, gibt es auch – in kleinerer Menge – auf dem Grünen Markt: die Brotsorten, die am jeweiligen Wochentag gebacken werden, die verschiedenen Semmeln, aktuell Erdbeerkuchen und den beliebten Bienenstich.

Lesen Sie auch: Fisch- und Feinkost Reeh auf dem Wochenmarkt

Der Schmid-Bäck’ war so ziemlich von Anfang an auf den Geretsrieder Wochenmärkten (früher noch auf dem Donnerstagsmarkt am Neuen Platz) vertreten. Ludwig Schmid weiß, dass es bessere und schlechtere Zeiten gab. Als es mit dem Markt am Neuen Platz dem Ende zuging, hielt der Bäcker noch als einer der letzten tapfer durch. „Es ist immer ein Auf und Ab mit den Märkten“, sagt Schmid. Während der Corona-Krise sei es besonders gut gelaufen: „Da stellten die Grünen Märkte für die Leute so etwas wie eine kleine heile Welt dar.“

Tanja Lühr

Ebenfalls auf dem Geretsrieder Wochenmarkt: „Fruttalino“ aus Augsburg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bürgermeister Grasl über anstehende Projekte und eine neue Opposition
Michael Grasl hat seine vierte und letzte Amtszeit angetreten. Im Interview verrät er, welches Mega-Projekt er unbedingt zu Ende bringen will.
Bürgermeister Grasl über anstehende Projekte und eine neue Opposition
Fans auf den Spuren von Hubert und Staller
Ein Bankerl-Weg lädt zum Rätseln rund um die ARD-Serie ein. In der Rathauspassage hangt dazu ein neuer Schaukasten.
Fans auf den Spuren von Hubert und Staller
Schule erlebt gefürchtetes Corona-Szenario: Amts-Entscheidung verunsichert Eltern - Rektorin reagiert
Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Bewohner einer Geretsrieder Gemeinschaftsunterkunft steigt auf 21. Darunter sind Kinder, die die Isardamm-Grundschule …
Schule erlebt gefürchtetes Corona-Szenario: Amts-Entscheidung verunsichert Eltern - Rektorin reagiert
Neuer Schaukasten im Herzen Waldrams
Ab sofort weist die Waldramer Kolpingsfamilie in einem Schaukasten auf bevorstehende Veranstaltungen hin. 
Neuer Schaukasten im Herzen Waldrams

Kommentare