+
Schweres Gerät ist am Schwaigwaller Bach zugange. Bis Ende des Jahres soll die Baustelle endgültig verschwunden sein.

Arbeiten stehen kurz vor dem Abschluss

Mit über einem Jahr Verspätung: Schwaigwaller Bach fast dicht

  • schließen

Im Frühjahr 2018 haben die Arbeiten begonnen, eigentlich sollte der Bach noch im selben Jahr dicht sein. Das klappte nicht, nun steht die Maßnahme aber fast vor dem Abschluss. 

Geretsried – In wenigen Tagen wird man sagen können: „Der Schwaigwaller Bach ist dicht.“ Die Bauarbeiter sind bis an die Blumenstraße vorgedrungen. „Wir stehen kurz vorm Abschluss“, sagt Thomas Loibl, Pressereferent der Stadt Geretsried. Aktuell laufen die letzten Erdarbeiten. Bis Ende des Jahres soll die Abdichtung des Bachbetts abgeschlossen sein.

Die Stadt ließ das Bachbett zwischen der B11-Einfahrt Nord und der Einmündung in die Isar auf einer Länge von 1350 Metern mit Betonitmatten auslegen. Seit dem Frühjahr 2018 fuhr man am dortigen Radweg an rot-weißen Absperrungen vorbei. Arbeiter waren dort allerdings lange nicht zu sehen. Die Firma hatte mit der Abdichtung beim Auslauf in die Isar begonnen und sich dann in Richtung Blumenstraße vorgearbeitet. Das dauerte länger als geplant. Begonnen hatte die Firma im Frühjahr 2018 mit dem Ausholzen der Trasse. Eigentlich sollte die Abdichtung im Spätsommer des gleichen Jahres fertig sein. Die Verzögerung hatte Stadtbaurat Rainer Goldstein kürzlich mit der guten Baukonjunktur erklärt.

Rund eine halbe Million Euro hat die Stadt für die Maßnahme veranschlagt. Die Abdichtung seines Betts soll verhindern, dass der Schwaigwaller Bach Einfluss auf die Grundwassersituation im Blumenviertel nimmt. Ein hydrologisches Gutachten hatte ergeben, dass das Fließgewässer eine Mitschuld daran hat, wenn dort Keller mit Wasser vollaufen, weil ein Effekt auf das Grundwasser nicht auszuschließen ist.

Der Schwaigwaller Bach war bis 2011 verrohrt. Aus Gründen des Hochwasserschutzes wurde er freigelegt und die Sohle später entlang der B11 abgedichtet. Im weiteren Verlauf bis zur Isar sollte sich das Bachbett von alleine verdichten. Doch nach der Verlegung des Bachs häuften sich die Meldungen, dass bei starken Regenfällen Grundwasser in die Keller im Blumenviertel eindringt. Die Betroffenen schlossen sich zur Interessengemeinschaft grundwassergeschädigter und -gefährdeter Geretsrieder zusammen und setzten sich für eine Lösung des Problems ein. Die Stadt sah sich unter Bürgermeisterin Cornelia Irmer nicht zuständig. Michael Müller versprach 2014 im Bürgermeisterwahlkampf, sich der Sache anzunehmen. Das tat er nach seiner Wahl, und der Stadtrat stimmte zu.

Auch wenn die Abdichtung des Schwaigwaller Bachs in den letzten Zügen liegt, ganz abgeschlossen werden kann sie in diesem Jahr nicht mehr. Das aufgebaggerte Bachbett muss noch renaturiert werden. Diese Aufgabe erfolgt laut Loibl im Frühjahr nächsten Jahres.  sw

Die Kommunalwahl 2020 in der Region Wolfratshausen-Geretsried - die Kandidaten

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Skandal um Wahlplakate: Mit schwarzem Kreuz beschmiert – und an Maibäumen aufgehängt
In Icking herrscht Fassungslosigkeit. Mehrere Wahlplakate wurden beschädigt, doch dann folgte der traurige Höhepunkt um Plakate von Bürgermeisterkandidatin Cornelia …
Skandal um Wahlplakate: Mit schwarzem Kreuz beschmiert – und an Maibäumen aufgehängt
Auf der Suche nach ihrem sichergestellten Auto: Bayerin mit irrer Aktion mitten auf der Autobahn
Ziemlich viel falsch gemacht hat eine Autofahrerin (66) aus Mittenwald. Ihr Ford hatte erhebliche Mängel - und sie spazierte auch noch zu Fuß über die A95.
Auf der Suche nach ihrem sichergestellten Auto: Bayerin mit irrer Aktion mitten auf der Autobahn
River Rats: Mit Defensivtaktik zum Erfolg?
Bayernligist Geretsried rechnet sich gute Chancen aus bei der abstiegsdrohten EA Schongau. Allerdings fehlt Rechtsaußen Klaus Berger, der eine Sperre abbrummt.
River Rats: Mit Defensivtaktik zum Erfolg?
Joint vor dem Unterricht: Polizei erwischt bekifften 16-Jährigen
Am Isar-Loisach-Kanal stieß die Polizei auf einen Jugendlichen, der unter Drogen stand. Der 16-Jährige gab zu, vor Schulbeginn einen Joint geraucht zu haben.
Joint vor dem Unterricht: Polizei erwischt bekifften 16-Jährigen

Kommentare