Ein Hotel für Insekten dienst der Arenvielfalt (Symbolfoto).
+
Ein Hotel für Insekten dienst der Arenvielfalt (Symbolfoto).

Umweltbewusst im Jugendtreff

Trägerverein Jugend- und Sozialarbeit: Mit Insektenhotels zu mehr Nachhaltigkeit

  • Doris Schmid
    vonDoris Schmid
    schließen

Der Trägerverein Jugend- und Sozialarbeit hat vergangenes Jahr an vielen Stellschrauben gedreht, um möglichst nachhaltig zu sein. Insektenhotels sind nur eine von vielen Errungenschaften in den Jugendtreffs.

Umweltschonend: Rudi Mühlhans hat jetzt ein Dienstfahrrad. Es ist ein Fundrad, das in der Radlwerkstatt wieder auf Vordermann gebracht wurde. Foto: sh

Geretsried – Kaffee zum Mitnehmen im Mehrwegbecher, Baumwollbeutel statt Plastiktüte: Im Alltag versuchen viele Menschen, sich möglichst umweltbewusst und nachhaltig zu verhalten. Auch der Trägerverein Jugend- und Sozialarbeit (TVJA) hat das Thema Nachhaltigkeit aufgegriffen: nämlich als Jahresthema 2019. „Es war gut und wichtig, diesen Schwerpunkt zu setzen, bei Mitarbeitern wie Besuchern“, sagt TVJA-Geschäftsführer Rudi Mühlhans rückblickend im Gespräch mit unserer Zeitung.

Im Großen wie im Kleinen versuchte der Trägerverein, möglichst nachhaltig zu sein. „Wir haben uns für die Beteiligung an Festen einen eigenen Geschirrsatz mit Tassen, Tellern, Suppenschüsseln und Besteck angeschafft“, berichtet Mühlhans. Außerdem habe man damit begonnen, dass Thekensortiment anzupassen und zu reduzieren sowie Getränke vermehrt in Glasflaschen zu bestellen. Wasser gibt’s jetzt direkt vom Hahn: „Das Leitungswasser in Geretsried ist gut.“ Plastikstrohhalme seien gestrichen, und man achte generell darauf, weniger Müll zu produzieren.

Auch bei der Ernährung spielt das Jahresthema eine große Rolle. Laut Mühlhans werden mehr regionale und gesündere Lebensmittel eingekauft. Im Jugendtreff Ein-Stein wird bereits seit einiger Zeit regelmäßig mit den Kindern und Jugendlichen gekocht (wir berichteten). Um den Wert von Lebensmitteln besser zu vermitteln, verzichte man nun darauf, diese beim Discounter zu kaufen. „Aus der Belegschaft des Ein-Stein heraus kam die Anregung, die Ökokiste zu bestellen“, so der Geschäftsführer. Nun werde der Treff mit Bio-Waren aus der Region beliefert. Mühlhans: „Das wollen wir auch auf den Saftladen ausweiten.“

Passend zum Jahresthema 2019 hat der Saftladen in Zusammenarbeit mit der „Offenen Holzwerkstatt“ und ihrer Leiterin Elke Waldherr-Stenuf Insektenhotels gebaut. „Die Kinder konnten ihrer Kreativität freien Lauf lassen“, sagt Mühlhans. „Natürlich wurde alles beachtet, damit sich die Insekten auch wohlfühlen.“ Die fertigen Insektenhotels sollen auf dem Wildblumenrasen aufgestellt werden.

Begleitet wurde das Jahresthema von zahlreichen Angeboten wie dem Hochbeetbau, Ramadama, verschiedenen Film- und Themenabenden sowie Ausflügen. Eine Exkursion führte eine Gruppe aus dem Ein-Stein nach Wolfratshausen zu einem Elektroschrott- und Metallentsorger. Dort erfuhren die Jugendlichen, welchen Weg ausrangierte Smartphones, Play-Stations und Kühlschränke gehen und welche wertvollen Rohstoffe sich darin befinden. Mühlhans: „Erstaunt darüber, wie viel ein altes Handy noch wert ist, erschrocken darüber, wie viel Elektromüll in unserer Gesellschaft tatsächlich anfällt und mit dem guten Vorsatz, noch nicht einmal ein USB-Kabel im Hausmüll zu entsorgen, kamen die Jugendlichen nach dem rund dreistündigen Ausflug zurück.“

Auch wenn das Jahr 2019 schon seit fünf Monaten vorbei ist: Das Thema Nachhaltigkeit wird das TVJA-Team und die Besucher der Jugendtreffs weiter begleiten. Geschäftsführer Mühlhans: „Es geht darum, gewisse Dinge in den Alltag einzupflegen. Aber man darf es auch nicht übertreiben.“  nej

Besucherzahlen

Im vergangenen Jahr besuchten durchschnittlich täglich 47 Jugendliche und junge Erwachsene das Jugendzentrum Saftladen an der Adalbert-Stifter-Straße. Geöffnet hatte die Einrichtung an 183 Tagen. Insgesamt wurde das Jugendzentrum laut Jahresbericht von etwa 900 unterschiedlichen Jugendliche besucht. Darunter sind etwa 180 Stammbesucher, die mehrmals in der Woche kommen. Der Mädchenanteil lag bei 41 Prozent (2018: 29 Prozent). Im Jugendtreff Ein-Stein am Steiner Ring wurden im Jahr 2019 insgesamt 7384 Besucher gezählt. Etwa ein Drittel davon war weiblich und zwei Drittel männlich. Geöffnet hatte der Jugendtreff im vergangenen Jahr an 184 Tagen.

Lesen Sie auch: Streetworker Mock sucht neue berufliche Herausforderung

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Münsinger stößt in Waldstück auf Fischernetz - und eine Gummipuppe
Dieser Fund gibt Rätsel auf: Ein Münsinger stieß in der Nähe des Starnberger Sees auf eine illegale Müllkippe. Entsorgt hat ein bis dato Unbekannter unter anderem eine …
Münsinger stößt in Waldstück auf Fischernetz - und eine Gummipuppe
Coronavirus im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: Zwei infizierte Reiserückkehrer
Wir geben einen Überblick während der Coronavirus-Pandemie im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen in unserem News-Ticker. Aktuelle Zahlen und Entwicklungen lesen Sie hier.
Coronavirus im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: Zwei infizierte Reiserückkehrer
Die Sommerbaustellen im Landkreis
Ferienzeit ist Baustellenzeit: Wer derzeit mit dem Auto in die Arbeit pendelt, hat es nicht leicht. Überall im Landkreis versperren Straßenbaustellen den Weg. Das trifft …
Die Sommerbaustellen im Landkreis
„Nicht mal Spazierengehen war erlaubt“: Wie Chamalières die Corona-Pandemie erlebt
Auch wenn Besuche derzeit nicht möglich sind, hält der Partnerschaftsverein Kontakt zu Chamalières. In Zeiten der Corona-Pandemie gibt es einige Parallelen.
„Nicht mal Spazierengehen war erlaubt“: Wie Chamalières die Corona-Pandemie erlebt

Kommentare