Ausgezeichnet: Die Geretsrieder Mittelschule hat erneut das Prädikat „Partnerschule Verbraucherbildung Bayern“ erhalten. Das Foto entstand bei der Übergabe in München und zeigt (vorne, v. li.) Lehrerin Maria Werner und die Schülerinnen Monja Schimpf, Lisa Görg und Fiona Rose mit Vertretern der Regierung von Oberbayern und des Verbraucherservice Bayern.
+
Ausgezeichnet: Die Geretsrieder Mittelschule hat erneut das Prädikat „Partnerschule Verbraucherbildung Bayern“ erhalten. Das Foto entstand bei der Übergabe in München und zeigt (vorne, v. li.) Lehrerin Maria Werner und die Schülerinnen Monja Schimpf, Lisa Görg und Fiona Rose mit Vertretern der Regierung von Oberbayern und des Verbraucherservice Bayern.

Mit Köpfchen durchs Internet

Verbraucherbildung: Mittelschule erhält Auszeichnung

Die Mittelschule Geretsried ist „Partnerschule Verbraucherbildung Bayern“. Die Auszeichnung erhielt sie, weil sich die 7b kreativ mit den Gefahren des Internets und dem Thema Müll auseinandergesetzt hat.

Geretsried – Welche Gefahren lauern im Internet? Was passiert bei Cybermobbing und Datenklau? Und wie kann der Internetnutzer dem entgegenwirken? Fragen wie diese haben Monja Schimpf, Lisa Görg und Fiona Rose in einem Video beantwortet und es beim Verbraucherservice Bayern eingereicht. Die Belohnung: Die Mittelschule Geretsried darf sich auch nächstes Schuljahr wieder „Partnerschule Verbraucherbildung Bayern“ nennen. Sie hat zum zweiten Mal an dem Projekt teilgenommen.

Das entsprechende Schild holten die drei Schülerinnen als Vertreter der Klasse 7b kürzlich mit ihrer Lehrerin Maria Werner im Amt für ländliche Entwicklung in München ab. Dort zeichnete Walter Jonas, Vize-Präsident der Regierung von Oberbayern, insgesamt 97 Schulen als „Partnerschule Verbraucherbildung Bayern“ aus. „Wir wünschen uns, dass schon Kinder und Jugendliche für ihr Konsumverhalten und ihre Entscheidungen sensibilisiert werden“, sagte Jurymitglied Eva Fuchs.

Aus diesem Grund hält auch Lehrerin Maria Werner das Projekt für wichtig. „Die Schüler bearbeiten Themen aus der Alltagswelt. Das ist fürs spätere Leben wichtig“, sagt sie. Es gehöre zur Kernkompetenz, dass die Schüler zu mündigen Verbrauchern werden. Der Klasse 7b habe das Projekt zudem sehr gut gefallen: „Sie finden es toll, wenn sie eine relativ freie Aufgabenstellung haben.“ Neben dem Video mit dem Titel „Internet mit Köpfchen nutzen“ entstanden in der Klasse viele Plakate, die sich mit dem Themenfeld „Verpackungen – Müll, Werbung, Schutz?“ auseinandersetzen. Nächstes Jahr will der Verbraucherservice Bayern den Fokus unter anderem erneut auf die Müllproblematik legen. Auch dann will die Geretsrieder Mittelschule wieder kreativ werden.  sw

Lesen Sie auch: Geretsrieder Mittelschulen sollen zusammengelegt werden

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare