Blumenpracht am Wegesrand: Bewerbung um Label „StadtGrün naturnah“ läuft
+
Bitte Platz nehmen: Insgesamt 20 Blühwiesen im Stadtgebiet locken Insekten an. 

Ausstellung im Internet

Blumenpracht am Wegesrand: Bewerbung um Label „StadtGrün naturnah“ läuft

  • Sabine Hermsdorf-Hiss
    vonSabine Hermsdorf-Hiss
    schließen
  • Susanne Weiss
    Susanne Weiss
    schließen

Geretsried bewirbt sich für das Label  „StadtGrün naturnah“. Insgesamt 20 Blühwiesen im Stadtgebiet locken Insekten an. Auch eine Arbeitsgruppe hat sich inzwischen gegründet. Ihr Anliegen: Die Öffentlichkeit für das Thema zu sensibilisieren. 

Geretsried – Blaue Kornblumen, roter Mohn und weiße Margeriten, dazwischen Klee und violetter Bienenfreund: Die Blühwiese an der Elbestraße wächst und gedeiht. Inmitten der Blumen steht Inken Domany, Umweltbeauftragte im Rathaus, und schlägt mit einem Vorschlaghammer einen Holzpfahl mit einem Schild in die Erde. „Es soll ja keiner denken, dass wir nur vergessen haben zu mähen“, erklärt sie.

Geretsried: 20 Blühwiesen und Magerrasenflächen

Das Grün an der Elbestraße ist eine von 20 Blühwiesen und Magerrasenflächen, die die Stadt in Geretsried sowie im Geltinger Gewerbegebiet vorweisen kann. Sie alle hat Domany jüngst beschildert. Ihre Kollegin Ilka Dietrich-Naumann fotografierte parallel dazu die unterschiedlichen Blüten, um den Ist-Zustand zu dokumentieren.

Geretsried bewirbt sich um Label „Stadtgrün naturnah“

Hintergrund ist das Label „Stadtgrün naturnah“ vom Bündnis „Kommunen für biologische Vielfalt“, um das sich die Stadt als eine von bundesweit 16 Kommunen seit Oktober vergangenen Jahres bewirbt, wir berichteten. Das Bündnis zeichnet mit dem Label kommunales Engagement zur Förderung der biologischen Vielfalt aus (siehe unten).

Mit dem Start des Verfahrens wurde eine lokale Arbeitsgruppe „StadtGrün naturnah Geretsried“ (LAG) gegründet. Ihr gehören neben Vertretern des städtischen Umweltamts auch Vertreter des Stadtrats, des Bund Naturschutz, des Landesbund für Vogelschutz, des Imkervereins sowie des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten an.

Arbeitsgruppe „StadtGrün naturnah Geretsried“ gegründet

Die LAG arbeitet seit einer Auftaktveranstaltung Anfang des Jahres an einer gründlichen Bestandserfassung aller städtischen und für das Projekt geeigneten Grünflächen, teilt das Rathaus in einer Pressemitteilung mit. Darauf aufbauend soll ein konkreter Maßnahmenplan für die Stadt erarbeitet werden.

Blühwiese: Inken Domany und Ilka Dietrich-Naumann vom Umweltamt auf der Blühwiese an der Elbestraße. 

Unterstützt wird die Arbeitsgruppe auch von Bürgern, die sich freiwillig gemeldet haben, sich um geeignete Grünflächen zu kümmern und aktiv am Verfahren teilzunehmen. Auch die beiden Geretsrieder Grundschulen und die Bürgerinitiative „Waldpark Geretsried“ konnten für das Projekt gewonnen werden; mit den Quartiersbeiräten des Stadtteils Stein und des Neuen Platzes ist man derzeit im Austausch, so die Stadt.

Öffentlichkeit für das Thema sensibilisieren

Um auch die Öffentlichkeit für das Thema zu sensibilisieren, sind verschiedene Aktionen vorgesehen. Geplant war, die Besucher des Rathauses durch die Wanderausstellung „StadtGrün naturnah“ zu informieren. Aufgrund der Einschränkungen durch das Coronavirus können Interessierte ausgewählte Plakate nun im Internet lesen.

Die geplanten Label-Veranstaltungen der Volkshochschule Geretsried – Vorträge, Filmvorführung sowie eine Tagesfahrt in den Garten Hortus insectorum – mussten aufgrund der Pandemie abgesagt werden, sollen jedoch sofern möglich im Sommer/Herbst 2020 nachgeholt werden, so die Stadt.  

sh/sw

Das Label „StadtGrün naturnah“

Das Label „StadtGrün naturnah“ wurde im Rahmen des Kooperationsprojektes „Stadtgrün – Artenreich und Vielfältig“ des Bündnisses „Kommunen für biologische Vielfalt“ und der Deutschen Umwelthilfe unter Mitwirkung der Städte Frankfurt am Main, Hannover, Wernigerode, Kirchhain und Neu-Anspach entwickelt. Laut Pressemitteilung bietet es in erster Linie Impulse und Unterstützung. Dazu gehören eine Vor-Ort-Beratung durch das Bündnis, den Austausch mit den Verfahrensteilnehmern sowie kostenloses Material für die Öffentlichkeitsarbeit. Die geplanten und bereits umgesetzten Maßnahmen zur Förderung der biologischen Vielfalt im innerstädtischen Bereich entscheiden am Ende, ob Geretsried das Label in Bronze, Silber oder Gold erhält. Nach drei Jahren muss es durch eine Rezertifizierung erneuert werden.

Infos

Die Wanderausstellung ist im Internet unter www.geretsried.de/ausstellung-stadtgruen-naturnah zu finden. Demnächst soll es auch eine Übersicht über die ausgewiesenen Grünflächen geben über den Link www.geretsried.de/stadtgruen-naturnah.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Unfall in Beuerberg fordert eine Verletzte
Ein Unfall ereignete sich am Dienstagvormittag in Beuerberg. Der angeforderte Rettungshubschrauber wurde zum Glück nicht gebraucht.
Unfall in Beuerberg fordert eine Verletzte
Bei Kontrolle auf A95: Mann behauptet, er sei nicht gefahren, sondern sein unsichtbarer Chauffeur
Schleierfahnder wollten einen Autofahrer an der A95 kontrollieren. Die Erklärung, die er ihnen auftischte, hatten sie auch noch nicht gehört. Denn er sei gar nicht …
Bei Kontrolle auf A95: Mann behauptet, er sei nicht gefahren, sondern sein unsichtbarer Chauffeur
Burgschenke in Wolfratshausen geschlossen: So geht es weiter
Wie alle Lokale musste auch die Burgschenke wegen Corona schließen. Nun brennt am Humplgassl noch immer kein Licht - nicht ohne Grund.
Burgschenke in Wolfratshausen geschlossen: So geht es weiter

Kommentare