Clara Wildenrath aus Geretsried.
+
Bloggt jede Woche über Themen rund um die Wechseljahre einer Frau: Clara Wildenrath aus Geretsried.

Die spannende Zeit des Wandels

Clara Wildenrath betreibt einen neuen Blog über die Wechseljahre einer Frau

Die Wechseljahre sind immer noch ein Tabu-Thema. Dem will die Medizinjournalistin Clara Wildenrath mit ihrem neuen Blog entgegenwirken.

Geretsried - Manche Frauen trauen sich nicht einmal, mit Freundinnen über die Wechseljahre zu sprechen. Auch unabhängige Informationen sind schwer zu finden. Hier springt Medizinjournalistin Clara Wildenrath (53) ein: Ihr Blog „WECHSELleben!“ widmet sich der Lebensphase, in der sie selbst gerade steckt.

Rund acht Millionen Frauen in Deutschland durchleben sie gerade. Aber nur wenige sprechen offen über sie: die Wechseljahre. Die Geretsrieder Medizinjournalistin Clara Wildenrath möchte das ändern. In ihrem Blog „WECHSELleben!“ informiert die 53-Jährige, die auch freie Mitarbeiterin unserer Zeitung ist, über diese Phase im Leben jeder Frau. Sie gibt Tipps und erzählt auch von persönlichen Erlebnissen. Im Kommentar-Bereich können sich die Leserinnen austauschen. Tenor des Internet-Auftritts: Die Wechseljahre bringen zwar bei den meisten lästige Beschwerden mit sich, sind aber gleichzeitig eine sehr spannende Zeit des Wandels.

Seit 30 Jahren schreibt die Diplom-Biologin Clara Wildenrath über medizinische, vor allem gynäkologische Themen wie die Wechseljahre in Fachzeitschriften und Büchern. Jetzt steckt die Mutter zweier erwachsener Söhne selber mitten im Klimakterium. Ihre wöchentlichen Onlinepublikationen enthalten deshalb nicht nur fundierte, wissenschaftliche Erkenntnisse, sondern auch Privates, was den Blog authentisch macht.

„Nicht mal unter Freundinnen trauen sich viele Frauen anzusprechen, wie sie ihre Wechseljahre erleben, welche Symptome sie belasten“, sagt die Bloggerin bei einer Tasse Kaffee in ihrer gemütlichen Wohnung nahe des Stadtzentrums. Ihrer Erfahrung nach findet man im Internet, wenn man nach Hitzewallungen, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen & Co googelt, in erster Linie Seiten von Pharmaunternehmen: „Objektive, unvoreingenommene Informationen darf man da nicht unbedingt erwarten“.

Auch nähmen sich der Gynäkologe oder die Gynäkologin nicht immer ausreichend Zeit, um auf die Sorgen der Patientin einzugehen, weiß Wildenrath. Ein Kapitel ihres Blogs widmet sie deshalb der Frage, wie frau den richtigen Arzt findet. Weitere interessante Themen der seit einem Jahr bestehenden Seite sind, wie sich die Menopause allmählich ankündigt, wo überhaupt der biologische Sinn der Wechseljahre liegt, und wie sie sich sowohl auf den Körper als auch die Seele auswirken. Wildenrath gibt Tipps gegen die fliegende Hitze (laut Wissenschaftlern übrigens das einzige Symptom, das eindeutig auf das Klimakterium zurückzuführen ist) und erklärt, wie eine gesunde Ernährung, Bewegung und die Vermeidung von Stress die Beschwerden lindern können. Rezepte, unter anderem für ein selbst entwickeltes Cooling-Spray oder leckere Schlummertrunks runden die Infos ab.

Breiten Raum nimmt die Diskussion um die Einnahme von künstlichen oder naturidentischen Hormonen ein. Von Ärzten lange Zeit als Allheilmittel gepriesen, fand hier in den vergangenen Jahren ein Umdenken statt, vor allem, weil Hormone erwiesenermaßen das Brustkrebsrisiko erhöhen. Clara Wildenrath hat etliche Studien dazu gelesen, an Fortbildungen teilgenommen und sich eine persönliche Meinung gebildet. Sie betont, Hormone nicht generell verteufeln zu wollen, denn in einigen Fällen seien sie sicher angebracht. „Wichtig ist, dass wir die Fakten kennen und unsere Entscheidung nicht nur anhand von einseitigen Argumenten aus dem einen oder anderen Lager fällen“, schreibt sie.

Lesen Sie auch: Stadtteilfest in Stein lockt viele Besucher an

Die Autorin verfügt über jenen Humor, der auch aus ernsten oder nervigen Themen immer eine unterhaltsame Lektüre macht. Sie begrenzt ihre Beiträge dabei nicht auf die Wechseljahre. Es geht allgemein ums Älterwerden mit seinen psychischen und physischen Begleiterscheinungen, zu denen die Abnabelung der Kinder, Blasenschwäche, trockene Haut oder schmerzende Gelenke gehören. An vielem, aber längst nicht an allem seien die sinkenden Östrogen- und Progesteronspiegel in der Mitte des Lebens schuld, betont Wildenrath. Und ergänzt: „Wir sollten das Alter viel mehr schätzen – die Erfahrung, Weisheit und Freiheit, die wir jetzt haben.“

Lesen Sie auch: Neues Hallenbad Geretsried: So kommt es bei den Gästen an

Etwa 60 Abonnentinnen erhalten zur Zeit jede Woche die neuesten Meldungen – kostenlos und ohne Werbung. Noch sind Abonnentinnen und Leserinnen etwas zögerlich bei den Kommentaren, obwohl sie diese anonym verfassen könnten. Clara Wildenrath, die auch auf Instagram unter demselben Titel postet, ermutigt zum Feedback und zum Austausch: „Zu merken, dass man nicht alleine ist, sich verstanden zu fühlen und sich gegenseitig zu unterstützen – das tut so gut!“ Tanja Lühr

Info
Den Blog findet man im Internet über den Link www.wechselleben.de

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare