Die Betonarbeiten im Kellergeschoss des Neubaus der Baugenossenschaft an der Egerlandstraße haben begonnen.  
+
Die Betonarbeiten im Kellergeschoss des Neubaus an der Egerlandstraße haben begonnen.  

Genossenschaft meldet: Arbeiten an der Egerlandstraße gehen voran

Geretsried: Der Rohbau am BGZ 2 hat begonnen

  • Doris Schmid
    vonDoris Schmid
    schließen

Was tut sich auf der Großbaustelle an der Egerlandstraße in Geretsried? Die Baugenossenschaft meldet: Die Arbeiten am Rohbau haben begonnen.

Geretsried – Für alle Neugierigen ist die Aussichtsplattform am Karl-Lederer-Platz zu einem beliebten Treffpunkt geworden. Auch der Amselweg bietet für Zaungäste gute Ausblicke. Der Bauzaun, der das große Baufeld umgibt, wird nach Angaben der Baugenossenschaft Geretsried (BG) größtenteils mit einem Sichtschutz ausgestattet. Am Steg zur Aussichtsplattform und am Amselweg muss laut BG-Sprecherin Ursula Hölzl aus sicherheitstechnischen Gründen auf einen Sichtschutz verzichtet werden.

Wie berichtet errichtet die Genossenschaft mit dem BGZ 2 einen modernen Wohn- und Geschäftskomplex. Gleichzeitig baut die Sparkasse auf der anderen Straßenseite. Da die Fahrradständer aufgrund der Baugrube weichen mussten, hat die BG auf Wunsch von Geschäftstreibenden an der Egerlandstraße 56 einen Fahrradständer aufgestellt. Ein zweiter soll nächste Woche auf Höhe der Hausnummer 47 folgen. „Diese sind kostenlos und für die Allgemeinheit“, teilt Hölzl mit.

Inzwischen ist der größte Teil der Erdarbeiten beendet, außerdem sind so gut wie alle Arbeiten zum Einbringen des Spezialtiefbaus erledigt. Am Amselweg wurde eine dritte Ausfahrt installiert. Sie soll nur in Ausnahmefällen – sollten die Ausfahrten im Süden oder Norden nicht nutzbar sein – verwendet werden.

Auch die Rohbauarbeiten am BGZ 2 haben bereits begonnen. „Die ausführende Firma startete mit den ersten Betonarbeiten im zukünftigen Keller des Wohn- und Geschäftshauses und wird im Anschluss mit der Erstellung der Tiefgarage beginnen“, berichtet Hölzl unserer Zeitung. Die Arbeiten zum Neubau der Sparkasse werden parallel dazu verlaufen. Zu den bereits vorhandenen Kränen kommen bis Ende des Jahres weitere vier dazu. „Da die Erhärtung des Betons stark witterungsabhängig ist, kann es für die nötigen Betonglättarbeiten der Bodenplatten vereinzelt zu Arbeiten bis in die Nacht kommen“, kündigt Hölzl an. Diese Arbeiten würden den zuständigen Behörden wie der Stadt, dem Landratsamt und der Polizei sowie den direkt anliegenden Nachbarn rechtzeitig mitgeteilt. Die BG bittet, mögliche Unannehmlichkeiten zu entschuldigen, und um Verständnis.  

Info

Fragen rund um die Baustelle beantwortet Ursula Hölzl von der Baugenossenschaft. Sie ist per E-Mail an hoelzl@baugenossenschaft-geretsried.de erreichbar.

nej

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare